Schöffel Jacken Test 2018 Foto: Wolfgang Ehn

Schöffel-Lesertest am Arlberg

Kooperation
14 Leser trafen sich für zwei Tage im österreichischen Ort St. Anton am Arlberg und testeten die neuen Kunstfaserjacken Val d Isere2 (Herren) und Annapolis (Damen) von Schöffel.

Ob beim Wandern oder Skitourengehen: Outdoor-Fans haben auch im Winter Spaß. Eine mit Daunen oder Kunstfasern gefüllte Isolationsjacke zählt dabei zur Grundausstattung.

Mit den beiden Synthetikmodellen »Thermo Jacket Val d Isere2« (Herren) und der Damenversion »Thermo Jacket Annapolis« (je 200 €) schickt Schöffel zwei der vielversprechendsten Neuheiten ins Rennen. Als Füllung kommt Primaloft-Thermoplume zum Einsatz. Es besteht wie Daune aus einzelnen Faserbüscheln statt der üblicherweise verarbeiteten Fasermatten.

Foto: Wolfgang Ehn Schöffel Jacken Test 2018

Daunenähnlich: Die Füllung aus Primaloft Black Thermoplume besteht aus einzelnen Faserbüscheln, die in Kammern gefüllt werden. Herkömmliche Kunstfasern kann man dagegen nur als Matten verarbeiten und tragen sich meist weniger geschmeidig.

Hunderte outdoor-Leser hatten sich beworben, um beide Schöffel-Jacken testen zu können. Das Los ermittelte 14 Gewinner, die sich am 21. und 22. September 2018 im österreichischen St. Anton am Arlberg trafen.

Foto: Wolfgang Ehn Schöffel Jacken Test 2018

Trotz Sonnenschein weht auf dem knapp 2000 Meter hohen Sattelkopf eine frische Brise – hier sorgen die prall gefüllten Thermojacken für mollige Wärme.

Zur Einstimmung erläuterte Florian Schneiderbanger von Primaloft die Vorzüge des Isolationsmaterials: »Dank der lockeren Struktur lässt sich Thermoplume wie Daune in Kammern füllen. Das ermöglicht sportive Schnitte.« Außerdem nimmt das Material kaum Feuchtigkeit auf und trocknet schnell.

Die Wärmeleistung liegt mit einer Bauschkraft von 550 cuin auf dem Niveau guter Daune. Was die Thermojacken in der Praxis leisten, zeigte sich auf einer ausgedehnten Tageswanderung.

Foto: Wolfgang Ehn Schöffel Jacken Test 2018

Ein dickes Lob verdient der kuschelige, hohe Kragen. Er schützt nicht nur Hals und Nacken, sondern verhindert, dass die aufgewärmte Luft wie über einen Kamin aus dem Jackeninnern hinausströmt.

Vor allem verfrorene Naturen freuten sich in den frischen Morgenstunden über die Extraportion Wärme der prall gefüllten Modelle, Leserin Sonja Riedel lobte zudem den übers Gesäß reichenden Schnitt. Außerdem kommt der körpernahe, nicht einengende Sitz gut an. »Mir gefällt der hohe, schön am Hals anliegende Kragen. Der Frontzip verklemmt aber schnell«, sagt Horst Dehn. Beim deftigen Anstieg zum Sattelkopf (1985 m) steckten fast alle Jacken im Rucksack – wo sie durch das geringe Gewicht und Packmaß kaum auffielen. Nur die hartgesottenen Tester Holger und Flemming Neumann behielten sie an und staunten über das angenehme Klima. »Was mich endgültig überzeugt, ist der im Vergleich zu Daunenjacken deutlich niedrigere Preis«, so Teilnehmerin Sarah Merenich.

Das Design der Jacke ist klar und folgt der Funktion, der leichte Glanz des Oberstoffes verstärkt die hochwertige Optik. Diese Kombination macht die Thermo Jackets zur ersten Wahl für viele aktive Momente in der Natur, begleitet aber auch stilvoll durch den Alltag.

Die leichten Schöffel-Steppjacken bieten eine starke Kombination von zwei Hightech-Materialien mit hoher Leistung: Das Pertex Quantum® Material aus extrem feinen Garnen, ist gleichzeitig widerstandsfähig und langlebig. Die Primaloft Black Insulation ThermoPlume Wattierung besteht aus voll synthetischen, seidigen Faserbüscheln, die echter Daune in nichts nachstehen. Die Wattierung gewährleistet selbst bei Nässe eine weiche, komprimierbare Wärmeleistung und ist schnelltrocknend.

Jacken-Infos & Bestellung: www.schoeffel.de
Infos zur Wanderregion: www.stantonamarlberg.com