Regenjacken 2019 im Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Arc’teryx Arc’teryx Beta SL Hybrid

Arcteryx Beta SL Hybrid

Preis: 380 €
Material: Gtx Paclite+/C-Knit (2,5/3L.)
Gewicht/Packmass: 360 g/1,5 l
Testurteil: Sehr gut
Fazit: Die Stärken der wetterfesten, funktionellen Arc’teryx Beta SL Hybrid kommen auf Tagestouren aller Art zum Tragen – ob im Mittelgebirge oder den Alpen.

Black Yak Brangus Jacket

Preis: 700 €
Material: Gore-Tex C-Knit (3-Lagen)
Gewicht/Packmass: 500 g/1,8 l
Testurteil: Sehr gut
Fazit: Wochenlange Wildnistreks, Bergsteigen oder Skitouren bei widrigster Witterung: der perfekte Einsatzbereich für die hochpreisige Black Yak Brangus Jacket.

Haglöfs L.I.M Jacket

Preis: 250 €
Material: Gore-Tex Paclite (2,5-Lagen)
Gewicht/Packmass: 225 g/0,8 l
Testurteil: Sehr gut
Fazit: Wer eine umweltfreundliche Leichtjacke zum Wandern und Biken sucht, sollte das Bluesign-zertifizierte Haglöfs L.I.M Jacket anprobieren.

Marmot Red Star/Starfire Jacket

Preis: 330 €
Material: Nanopro 3L (3-Lagen)
Gewicht/Packmass: 410 g/1,8 l
Testurteil: Sehr gut
Fazit: Wen die bis zum Saum reichenden Taschen nicht stören, bekommt eine vielseitige Dreilagenjacke mit top Klimakomfort und Wetterschutz.

Montbell Storm Cruiser Jacket

Preis: 355 €
Material: Gore-Tex C-Knit (3-Lagen)
Gewicht/Packmass: 285 g/1,4 l
Testurteil: Sehr gut
Fazit: Grammzähler aufgepasst: Die Montbell Storm Cruiser Jacket vereint niedriges Gewicht mit Robustheit, üppiger Ausstattung und Vielseitigkeit.

Outdoor Research Interstellar

Preis: 340 €
Material: Ascent Shell (3-Lagen)
Gewicht/Packmass: 325 g/1,1 l
Testurteil: Überragend (Testsieger)
Fazit: Die Outdoor Research Interstellar glänzt mit top Komfort, wiegt wenig und schützt sehr gut vor Wind und Wetter – ein erstklassiger Allrounder.

Rab Flashpoint 2

Preis: 280 €
Material: Pertex Shield 3L (3-Lagen)
Gewicht/Packmass: 185 g/0,5 l
Testurteil: Sehr gut (Kauftipp)
Fazit: Mit der Flashpoint liefert Rab die perfekte Ultraleichtjacke zum Immer- Dabeihaben. Für wochenlange Treks im Dauerregen ist sie aber zu wenig robust.

Schöffel Toronto/Neufundland

Preis: 200 €
Material: Venturi mit S.Café (2,5-L.)
Gewicht/Packmass: 255 g/1,0 l
Testurteil: Gut
Fazit: Preiswerte Leichtjacke zum Wandern, Biken oder für Klettersteige. Bei zügigem Tempo kommt allerdings der Klimakomfort ans Limit.

Praktisches Feature: Nässeblocker

Eine gute Imprägnierung erhält die Atmungsaktivität. Ohne saugt sich der Außenstoff voll, der Dampfdurchgang sinkt um bis zu 80 Prozent. An der Wasserdichte ändert das aber nichts.

Praktisches Feature: Parkplatz

Bei den meisten regenfesten Reißverschlüssen kann Wasser oberhalb des Schiebers hineintropfen. Das verhindert eine extra Abdeckung (Zippergarage).

Praktisches Feature: Luftschleuse

Mit Klett verstellbare Bündchen dienen zur Belüftung und sollten sich so weit öffnen lassen, dass man die Ärmel bis zu den Ellenbogen hochschieben kann.

Praktisches Feature: Stauraum

Höher positionierte Taschen lassen sich auch dann nutzen, wenn man einen Rucksackhüftgurt trägt. Ob es eine oder zwei sein müssen, ist Geschmacksache.

Praktisches Feature: Kopfsache

Gute Kapuzen besitzen einen Schild als Vordach. Sie lassen sich ums Gesicht herum ganz schließen, ein weiterer Zug am Hinterkopf ermöglicht einen kappenähnlichen Sitz.

Praktisches Feature: Wasserscheide

Ein von innen aufgeklebtes Band (Tape) macht die Nähte wasserdicht. Allerdings entweicht an diesen Stellen keine Feuchtigkeit. Schmale Nahtbänder und Schnitte mit wenig Nähten reduzieren die Tapefläche.

Praktisches Feature: Klimaanlage

Die effektivste Belüftung der Jacke sind möglichst lange Pitzips.

Praktisches Feature: Kinnschmeichler

Weich: Fleece am Kinn. Doch große Besätze saugen Nässe in die Jacke.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Regenjacken-Test 2019