Detail-Check Funktionsjacken

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Vaude Detail-Check Funktionsjacken

Darauf müssen Sie bei Funktionsjacken achten

Je nach Einsatzbereich zählen unterschiedliche Ausstattungsdetails. Darauf müssen Sie achten ...

Kapuze

Gehen Sie klettern, machen Klettersteige oder planen Gletschertouren? Dann muss die Kapuze auch über einen Kletterhelm passen – ohne die Kopfbewegungen zu behindern. Gute Kapuzen besitzen auf der Rückseite eine oder mehrere Volumenverstellungen, so dass sich die Kapuze auch ­ohne Helm exakt an den Kopf anpassen lässt.

Taschen

Wer die Jackentaschen auf Tour als Stauraum für Mütze, Handschuhe und Co. nutzt, sollte darauf achten, dass es ein oder zwei geräumige Taschen gibt, die man auch dann nutzen kann, wenn man einen Klettergurt oder ­einen Rucksack mit Hüftgurt trägt. Tipp: Taschen befüllen und den Gurt anlegen. Drückt dieser auf den Tascheninhalt, halten Sie nach einem neuen Modell Ausschau.

2-Wege-Reißverschluss

Der zusätzlich von unten zu öffnende Frontreißverschluss ist sinnvoll, wenn man die Jacke über einem Klettergurt trägt. Oder man sich mit einer recht lang geschnittenen Jacke hinsetzen möchte.

Belüftungen

Gibt man auf Tour über längere Zeit mächtig Gas, stößt die Atmungsaktivität selbst bei den ­besten Materialien an ­ihre Grenzen. Deshalb profitieren vor allem sportlich ambitionierte Wanderer und Trekker von Pitzips.

Gore-Tex Active Shell

Active Shell von W.L. Gore ist eine microporöse PTFE-Membran, die noch dünner und dampfdurchlässiger ist als das klassische Gore-Tex. ­Außerdem wird das Futter direkt in die hauchdünne PU-Schicht eingelassen, die auf der Innenseite der Membran aufgebracht wird. Das spart eine Schicht Kleber und erhöht die ­Atmungsaktivität weiter.

Dermizax NX

Dermizax NX ist eine porenlose, hochelastische PU-Membran vom japanischen Hersteller Toray. Durch eine noch ­präzisere Anordnung der Moleküle, die Feuchtigkeit durchs Material transportieren (Diffusion), soll die Atmungsaktivität laut Hersteller im Vergleich zum Vorgänger Dermizax EV um das Doppelte steigen.

Mountain Hardwear DRY.Q Elite

Über zwei Jahre Entwicklungszeit stecken in dem höchst ­atmungsaktiven Mountain-Hardwear-Material DRY.Q Elite. Es kommt die gleiche Membran zum Einsatz wie bei Event, beim Futter handelt es sich jedoch um ein Ge­webe – nicht um den herkömmlichen, weniger robusten Trikotstoff.

Event

Die Microporöse PTFE-Membran Event von BHA kommt im Gegensatz zu Gore-Tex ohne PU-Schicht aus, daher ist sie minimalst luftdurchlässig und bietet eine top Atmungsaktivität.

Polartec Neo Shell

Polartec nennt seine microporöse PU-Membran Neo Shell. Sie ist noch etwas luftdurchlässiger als Event. Die Atmungsaktivität fällt hervorragend aus.

Gore-Tex Pro Shell

Beim robus­testen Gore-Tex-Material Pro Shell besteht das Futter aus einem dünnen Gewebe, das haltbarer ist als die sonst verwendeten Trikotstoffe. Außerdem gleitet die Jacke besser über da­runter getragene Kleidung.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Bestenliste: Funktionsjacken - auch als pdf