Best of Test - Kauftipps und Testsieger 2012

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller

Lestra Arctic Extrem Ultra (Kauftipp)

Kategorie: Kunstfaserschlafsäcke +++ Preis: 200 Euro +++ Fazit: Der Kunstfaserschlafsack Lestra Arctic Extrem Ultra hat sich im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" durch die hohe Wärmeleistung und den kuscheligen Schlafkomfort als idealer Winterschlafsack bewiesen. +++ Zum Testbericht: Lestra Arctic Extrem Ultra +++ Weitere Schlafsäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Lestra Sleep Diamond Mumie (Kauftipp)

Kategorie: Isomatten +++ Preis: 70 Euro +++ Fazit:Das robuste Lestra-Modell wiegt zwar viel und besitzt ein großes Packmaß, dafür isoliert es aber auch bes­tens, bietet viel Komfort und ein top Handling. Alles in allem die ideale Ganzjahresmatte für Sparfüchse. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Lestra Sleep Diamond Mumie +++ Hier können Sie die Lestra Sleep Diamond Mumie kaufen

Schöffel Windchill Pants (Kauftipp)

Kategorie: Softshellhosen +++ Preis: 200 Euro +++ Fazit: Die Schöffel Windchill Pants gehört zu den Bestsellern im Schöffel-Sortiment. Zu Recht, die Soft­shellhose trägt sich sehr geschmeidig und macht selbst beim Klettern jede Bewegung mit. Ihr Gore-Windstopper-Material bietet nicht nur perfekten Schutz vor Wind und Schnee, es hält auch Niesel ab. +++ Zum Testbericht: Schöffel Windchill Pants +++ Hier können Sie die Schöffel Windchill Pants kaufen

The North Face Apex Alpine Pants (Kauftipp)

Kategorie: Softshellhosen +++ Preis: 220 Euro +++ Fazit: Die Outdoorhose The North Face Apex Alpine Pants überzeugt im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" auf Touren aller Art durch den hohen Tragekomfort, die durchdachte Ausstattung und dem guten Schutz vor Wind und Nässe. +++ Zum Testbericht: The North Face Apex Alpine Pants +++ Hier können Sie die The North Face Apex Alpine Pants kaufen

Fjällräven Älv Trousers (Kauftipp)

Kategorie: Softshellhose +++ Preis: 180 Euro +++ Fazit: Die Softshellhose Fjällräven Älv Trousers übezeugt im outdoor-Praxistest dank ihrer top Bewegungsfreiheit und dem hohen Tragekomfort. +++ Zum Testbericht: Fjällräven Älv Trousers +++ Hier können Sie die Fjällräven Älv Trousers kaufen

Mammut Mountaineering Pants (Editors Choice)

Pluspunkte sammelt die Mammut Mountaineering Pants vor allem mit ihrer stimmigen Ausstattung: Sie besitzt Verstärkungen und mehrere Taschen, der mit Fleece gefütterte Bund fühlt sich auch dann noch komfortabel an, wenn er durchgeschwitzt ist. Preis: 220 Euro. +++ Hosen in den outdoor Partnershops kaufen +++ Hosen im Test

Marmot Up Track Jacket (Testsieger)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 170 Euro +++ Fazit: Ein echter Schmeichler: Die Marmot überzeugt mit hervorragendem Trage- und Klimakomfort sowie top Handling. Ideal für den Allroundeinsatz! outdoor Testurteil: Überragend +++ Zum Testbericht: Marmot Up Track Jacket +++ Hier können Sie die Marmot Up Track Jacket kaufen

Patagonia Simple Guide Hoody (Kauftipp)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 130 Euro +++ Fazit: Weich, leicht und luftig – die Patagonia ist wie geschaffen für das Outdoor-Leben in der warmen Jahreszeit. Verführerisch: der günstige Preis. outdoor Testurteil: Sehr Gut+++ Zum Testbericht: Patagonia Simple Guide Hoody +++ Hier können Sie die Patagonia Simple Guide Hoody kaufen

Patagonia R1 Hoody (Editors Choice)

Kategorie: Isojacken +++ Preis: 130 Euro +++ Fazit: Keine Frage, Daunen- und Kunstfaserjacken isolieren bei gleichem Gewicht besser als Fleece. Trotzdem hat das kuschelige Isolationsmaterial noch lange nicht ausgedient. Denn als Zwischenschicht übertrumpft es die beiden Konkurrenten – vor ­allem, wenn es sich um ein so aus­gereiftes Produkt wie das Patagonia R1 Hoody (150 Euro) handelt. Beim neuesten Modell wärmt das aus Recyclematerial hergestellte Fleece noch besser als beim Vorgänger. Außerdem lässt es Feuchtigkeit sehr schnell entweichen und trocknet fix. Und dank Stretch­einsätzen macht das körperbetonte R1 Hoody selbst beim Klettern jede Bewegung mit, die bequeme Kapuze sitzt wie angegossen. +++ Hier können Sie die Patagonia R1 Hoody kaufen

Yeti Ambition Jacket (Editors Choice)

Yeti begeistert regelmäßig mit ultraleichten Daunenprodukten. Auch diesen Winter: Mit einem ­Gewicht von 400 Gramm gilt das Ambition Jacket (580 Euro) als leichteste kammergenähte Daunenjacke der Welt – bei anderen Leichtmodellen werden die Kammern durchgenäht. Entsprechend gut fällt die Isolation der Ambition aus, selbst bei frostigen minus 15 Grad blieben die Tester in ihr warm. Sie kann aber noch mehr: Der im outdoor-Labor ­ermittelte Temperaturbereich für kälteunempfindliche Personen beträgt sagenhafte minus 18 Grad. +++ Jacken in den outdoor Partnershops kaufen +++ Isojacken im Test

Valandre Immelmann (Editors Choice)

"Die Bewegungsfreiheit der Immelmann setzt Maßstäbe", findet outdoor-Tester Christoph Haas – und er muss es wissen, schließlich bringt Haas viel an Erfahrung beim Höhenbergsteigen mit. Tests im Kühlhaus bestätigen seinen Eindruck: Durch den aufwendigen Schnitt fallen die typischen Kältebrücken an Schultern oder Ellenbogen weg, hier wird die Füllung weniger stark zusammengedrückt als bei vergleichbaren Jacken. Auch der Reißverschluss isoliert bestens: Zwei versteifte Leisten rechts und links greifen beim Schließen des butterweich laufenden Zippers ineinander und dichten perfekt ab. Kein Wunder, dass sich Tester Haas in der Valandré Immelmann (540 Euro, 970 g) selbst bei frostigen mi­nus 30 Grad noch wohl fühlte. +++ Jacken in den outdoor Partnershops kaufen +++ Rucksäcke im Test +++ Isojacken im Test

Atlas Spindrift (Testsieger)

Kategorie: Schneeschuhe +++ Preis: 300 Euro +++ Fazit: Der Atlas Spindrift überzeugt mit exzellentem Gehkomfort, top Traktion und einer fast perfekten Bindung. +++ outdoor Testurteil: Überragend +++ Zum Testbericht: Atlas Spindrift +++ Weitere Schneeschuhe finden Sie in den outdoor-Partnershops

Atlas Elektra II (Kauftipp)

Kategorie: Schneeschuhe +++ Preis: 200 Euro +++ Fazit: Der exzellente Gehkomfort kürt den für seine Größe leich­ten Atlas Elektra 11 zum Well­ness-Schneeschuh. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Atlas Elektra II +++ Weitere Schneeschuhe finden Sie in den outdoor-Partnershops

Tubbs Flex Alp (Kauftipp)

Kategorie: Schneeschuhe +++ Preis: 200 Euro +++ Fazit: Sie suchen einen bezahlbaren Schneeschuh für gemütliche wie ambitionierte Touren? Dann nehmen Sie den Tubbs Flex Alp. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Tubbs Flex Alp +++ Hier können Sie den Tubbs Flex Alp kaufen

Atomic Aspect (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 500 Euro +++ Fazit: Der Atomic Aspect ist ein gelungener Traumski für Abfahrtstourer. +++ Alle Test-Details zum Atomic Aspect gibt es hier.

Atomic Descender (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 350 Euro +++ Fazit: Der Atomic Descender ist eine perfekte Wahl für Aufstiegs- und Allroundtourer. +++ Alle Test-Details zum Atomic Descender gibt es hier.

Black Diamond Syncra (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 429 Euro +++ Fazit: Der Black Diamond Syncra ist ein breitbandiger Ladytourer mit Auszeichnung. +++ Alle Test-Details zum Black Diamond Syncra gibt es hier.

Dynafit Broad Peak (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 500 Euro +++ Fazit: Der Dynafit Broad Peak ist perfekt für Durchschreitungen und alpine Unternehmungen. +++ Alle Test-Details zum Dynafit Broad Peak gibt es hier.

Dynafit Baltoro (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 450 Euro inkl. Bindung +++ Fazit: Der Dynafit Baltoro ist ein Topski für Skitouren-Einsteiger. +++ Alle Test-Details zum Dynafit Baltoro gibt es hier.

Elan Alaska (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 450 Euro +++ Fazit: Draufstellen und wohlfühlen – der Elan Alaska macht im Gelände jede Menge Spaß. +++ Alle Test-Details zum Elan Alaska gibt es hier.

Fischer X-Pression (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 380 Euro +++ Fazit: Wer einen ausgewogenen Alleskönner sucht, der wird beim Fischer X-Pression fündig. +++ Alle Test-Details zum Fischer X-Pression gibt es hier.

Fischer Watea 88 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 480 Euro +++ Fazit: Der Fischer Watea 88 ist eine Empfehlung für Alpin-Umsteiger und Variantenfahrer. Alle Test-Details zum Fischer Watea 88 gibt es hier.

Hagan Skyraider (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 480 Euro +++ Fazit: Der Hagan Skyraider profitiert von der Rocker-Technologie und ist in fast jedem Gelände zu Hause. +++ Alle Test-Details zum Hagan Skyraider gibt es hier.

K2 Wayback (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 480 Euro +++ Fazit: Der K2 Wayback ist ein Topski mit breitem Spektrum. +++ Alle Test-Details zum K2 Wayback gibt es hier.

Kästle TX 77 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 549 Euro +++ Fazit: Der Kästle TX 77 ist gelungen abgestimmt, jedoch mehr ein Aufstiegs- als ein Abfahrtsski. +++ Alle Test-Details zum Kästle TX 77 gibt es hier.

La Sportiva RST (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 435 Euro +++ Fazit: Der La Sportiva RST ist ein klasse Ski für Allround-Tourer. +++ [http://www.outdoor-magazin.com/tourenski/tourenski-im-test-la-sportiva-rst.615040.3.htm Alle Test-Details zum La Sportiva RST gibt es hier.

Scott Crus'Air (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 699 Euro +++ Fazit: Der Scott Crus'Air ist mit seiner neuen Abstimmung noch geschmeidiger geworden. +++ Alle Test-Details zum Scott Crus'Air gibt es hier.

Stöckli Stormrider Light (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 399 Euro +++ Fazit: Der Stöckli Stormrider Tour Light ist ein sehr spielerischer Ski für Aufstiegs- und Allround-Tourer. +++ Alle Test-Details zum Stöckli Stormrider Tour Light gibt es hier.

Völkl Amaruq (Kauftipp)

Kategorie: Tourenski +++ Preis: 550 Euro +++ Fazit: Der Völkl Amaruq ist ein Topski für Allround- oder Abfahrtstourer. +++ Alle Test-Details zum Völkl Amaruq gibt es hier.

Jetboil Sumo TI (Kauftipp)

Kategorie: Gaskocher +++ Preis: 230 Euro +++ Fazit: Der Kocher Jetboil Sumo Ti ist sehr leistungsfähig und extrem sparsam. Er funktioniert auch bei Kälte und Wind, bietet einen sicheren Stand und ist leicht sowie kompakt. +++ Zum Testbericht: Jetboil Sumo TI +++ Hier können Sie den Jetboil Sumo TI kaufen

Primus Omnilite Ti (Editors Choice)

Der Primus Omnifuel ist der erste Kocher, der alle Spritsorten plus Gas verträgt. Dazu punktet er mit einer Top-Performance, was die outdoor-Redaktion 2006 mit einem Editor‘s Choice Award würdigte. Jetzt hat Primus ihm einen kleinen Bruder zur Seite gestellt: Der Omnilite Ti (200 Euro) ist kompakter und leichter (220 g/330 g mit Pumpe), was durch den Einsatz von 1,2 mm dünnen Titanstreben erreicht wird. Der Kocher trumpft mit hoher Effizienz und einer extrem feinfühligen Flammenregulierung auf (Verbrauch: 19,5 g Benzin/1 Liter 12–98°C). +++ Kocher in den outdoor Partnershops kaufen +++ Gaskocher im Test

MSR Mutha Hubba HP (Kauftipp)

Kategorie: Dreipersonenzelt +++ Preis: 600 Euro +++ Fazit: Das Dreipersonenzelt MSR Mutha Hubba HP bietet ein top Raum-Gewichts-Verhältnis. Der komfortable und einfache Aufbau, sehr guter Wind- und Wetterschutz sowie das hohe Qualitätsniveau überzeugten im outdoor-Praxistest "Tested on Tour". +++ Zum Testbericht: MSR Mutha Hubba +++ Hier können Sie das MSR Mutha Hubba HP kaufen

The North Face Westwind (Kauftipp)

Kategorie: Zweipersonenzelt +++ Preis: 450 Euro +++ Fazit: Sie suchen ein wetterfestes Allroundzelt mit großem Innenraum zum Ausstrecken und Wohlfühlen? Dann liegen Sie beim The North Face Westwind richtig – zumal das Tunnelzelt weder viel wiegt noch sehr viel kostet. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: The North Face Westwind +++ Weitere Zelte finden Sie in den outdoor-Partnershops

Robens Goshawk (Kauftipp)

Kategorie: Zweipersonenzelt +++ Preis: 400 Euro +++ Fazit: Für 400 Euro erhält man mit dem Robens Goshawk ein perfekt zu belüftendes, geräumiges und vielseitig einsetzbares Zelt, das sich extrem flink aufstellen lässt. Top: der Wetterschutz. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Robens Goshawk +++ Weitere Zelte finden Sie in den outdoor-Partnershops

Fjällräven Akka Dome 2 (Kauftipp)

Kategorie: Zweipersonenzelt +++ Preis: 550 Euro +++ Fazit: Das Fjällräven Akka Dome 2 ist kein Leichtgewicht, aber ein sehr komfortabler Schutzraum für stürmisch-nasses Wetter. Durch die schneedichte Konstruktion eignet sich das Kuppelzelt auch fürs Wintercampen. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Fjällräven Akka Dome 2 +++ Weitere Zelte finden Sie in den outdoor-Partnershops

Macpac Olympus (Editors Choice)

Auch wenn sich am Grunddesign des Macpac Olympus in den letzten 30 Jahren nichts geändert hat, zählt der Dreibogentunnel von Macpac in der aktuellsten Version nach wie vor zu den besten Vierjahreszeitenzelten der Welt. Dank immer leichterer, aber langlebigerer Materialien sinkt das Gewicht im Vergleich zur Urversion um rund 20 Prozent auf 3,2 Kilo – ein sehr guter Wert für ein Zelt, das in Sachen Sturm- und Schneelaststabilität Bestnoten bekommt. ++ Zelte in den outdoor Partnershops kaufen

The North Face Phoenix 2 (Editors Choice)

Beeindruckend: Das The North Face Phoenix 2 (430 €) wiegt nur 1840 Gramm. Zwei Personen mit Gepäck bietet die Kuppel trotzdem genug Platz (Liegelänge: 185 cm), selbst zwei regengeschützte Eingänge mit ausreichend großen Vorräumen (Apsiden) hat sie. Der Trick: Anders als die meisten Outdoor-Zelte ist das Phoenix keine Doppeldachkonstruktion mit Innen- und Außenzelt, sondern ein so genanntes Einwand- oder Single-Wall-Zelt. ­Damit Feuchtigkeit entweichen kann, kommt mit Ausnahme der Apsiden ein hochatmungsaktives Mate­rial zum Einsatz. Das funktioniert sehr gut! Zelte in den outdoor Partnershops kaufen

Carinthia Lite 850 (Kauftipp)

Kategorie: Kunstfaserschlafsäcke +++ Preis: ab 145 Euro +++ Fazit: Wer oft ohne Zelt oder bei Nässe unterwegs ist und keinen Frost erwartet, sollte den Carinthia Lite 850 in die engere Wahl nehmen – ein besseres Modell ist für diesen Preis schwer zu finden. +++ Zum Testbericht: Carinthia Lite 850 +++ Weitere Schlafsäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Marmot Cloudbreak 20 (Kauftipp)

Kategorie: Kunstfaserschlafsäcke +++ Preis: ab 200 Euro +++ Fazit: Der Marmot Cloudbreak 20 spielt auf Anhieb in der Spitzenklasse der Kunstfaserschlafsäcke. Durch die hohe Wärmeleistung empfiehlt er sich für Touren in nasskalten Klimata. +++ Zum Testbericht: Marmot Cloudbreak 20 +++ Weitere Schlafsäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Mountain Equipment Helium 400 (Kauftipp)

Kategorie: Daunenschlafsäcke +++ Preis: ab 240 Euro +++ Fazit: Der Mountain Equipment Helium 400 ist ein klein verpackbarer, komfortab­ler Leichtschlafsack mit ordentlicher Wärmeleistung – ideal für alle, die bei gemäßigten Temperaturen unterwegs sind. Top Preis-Leistungs-Verhältnis. +++ Zum Testbericht: Mountain Equipment Helium 400 +++ Weitere Schlafsäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Yeti Fusion 500 (Kauftipp)

Kategorie: Daunenschlafsäcke +++ Preis: 260 Euro +++ Fazit: Der Daunenschlafsack Yeti Fusion 500 überzeugte im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" durch gute Isolation, das hohe Qualitätsniveau und das top Preis-Leistungs-Verhältnis. +++ Zum Testbericht: Yeti Fusion 500 +++ Weitere Schlafsäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Feathered Friends Lark (Editors Choice)

Seit rund 15 Jahren gehört der Daunenschlafsack Lark (ab 529 Euro) zum Programm von Feathered Friends. Dank des neuen, leichteren Außenmaterials sinkt das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger um gut zehn Prozent auf 1010 Gramm (Größe regular). In Anbetracht der hervorragenden Wärmeleistung ist das sensationell: ­Wenig verfrorene Personen können den Feathered Friends Lark selbst in Wintern mit Temperaturen bis zu minus 15 Grad einsetzen - das zeigen nicht nur zig Testtouren unter anderem in Skandinavien, Rumänien oder Island, sondern auch die Messungen im outdoor-Labor.+++ Schlafsäcke in den outdoor Partnershops kaufen +++ Schlafsäcke im Test

Exped Downmat 7 UL (Editors Choice)

Die Leichtversion des Klassikers Exped Downmat 7 UL speckt um knapp 35 Prozent ab (Gewicht: 565 g; 170 uro), ist aber genauso komfortabel und ähnlich warm: Der im outdoor-Labor ermittelte Temperaturbereich liegt bei starken –12/–20 Grad. +++ Isomatten in den outdoor Partnershops kaufen +++ Isomatten im Test

Deuter Pace 30 (Testsieger)

Kategorie: Wanderrucksäcke +++ Preis: 80 Euro +++ Fazit: Der Deuter Pace brilliert mit maximaler Trageperformance und Mini-Gewicht, großer Ausstattung und kleinem Preis. Ein Topmodell für alle Fälle! +++ outdoor Testurteil: Überragend +++ Zum Testbericht: Deuter Pace 30 +++ Hier können Sie den Deuter Pace 30 kaufen

Deuter Spectro AC 30 (Editors Choice)

Der Deuter Spectro AC 30 ist ein top bequemer und sehr gut belüfteter Tagesrucksack für Wander- und Bergtouren mit bis zu zwölf Kilo Gepäck. (Gewicht: 1150 g, Volumen: 30 l, Preis: 120 €) +++ Hier können Sie den Deuter Spectro AC30 kaufen +++ Rucksäcke im Test

Vaude Challenger 45+10 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenrucksäcke +++ Preis: 150 Euro +++ Fazit: Klasse: Der Vaude Challenger liefert im alpinen Einsatz nicht nur eine top Leis­tung, sondern gehört auch zu den umweltfreundlichsten Modellen am Markt. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Vaude Challenger 45+10 +++ Hier können Sie den Vaude Challenger kaufen

Fjällräven Funas 45 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenrucksäcke +++ Preis: 140 Euro +++ Fazit: Wenn geringes Gewicht einen entscheidenden Faktor darstellt, gibt es im Testfeld keine Alternative zum Leichtmodell von Fjällräven. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Fjällräven Funas 45 +++ Weitere Tourenrucksäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Bach Shield 45 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenrucksäcke +++ Preis: 130 Euro +++ Fazit: Sehr hochwertiger, komfortabler und gut belüfteter Tourenrucksack mit einer pfiffigen Packsackunterteilung. Ideal für Hütten- oder Wochenendzelttouren. +++ Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Bach Shield 45 +++ Weitere Tourenrucksäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Black Diamond Speed 55 (Kauftipp)

Kategorie: Tourenrucksack +++ Preis: 169 Euro +++ Fazit: Der Tourenrucksack Black Diamond Speed 55 überzeugte im Praxistest durch seine extreme Leichtigkeit, hervorragenden Tragekomfort, sinnvolle Ausstattung und die gute Lastübertragung bis 16 Kilo. +++ Zum Testbericht: Black Diamond Speed 55 +++ Weitere Outdoorrucksäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Gregory Baltoro 65 (Kauftipp)

Kategorie: Trekkingrucksäcke +++ Preis: 240 Euro +++ Fazit: Rucksackspezialist Gregory setzt beim Baltoro 65 (2645 g) auf das verfeinerte AFS-Tragesystem. Schulter- und Hüftgurte besitzen jetzt noch haltbarere Schäume – was aber nichts am sehr guten Trageverhalten ändert. Der üppig ausgestattete, 72 Liter fassende Trekkingrucksack meistert Lasten bis ­22 Kilo sehr bequem, punktet mit sicherem Sitz und Flexibilität. +++ Zum Testbericht: Gregory Baltoro 65 +++ Weitere Outdoorrucksäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Black Diamond Mercury 65 (Editors Choice)

Der Mercury 65 bietet jede Menge feinster Tragesystemtechnik. Black Diamonds neuer Trekkingrucksack mit 59+15 Liter Volumen besitzt eine kugelgelagerte Hüftgurtaufhängung, so dass sich der feste, laststabile und komfortable Gurt in allen Achsen frei bewegen kann. Das erhöht die Bewegungsfreiheit. "So verbessert sich die Lastübertragung, weil das Lendenpolster sauberer am Rücken anliegt," erklärt Rucksackspezia­list Frank Wacker. Und auch die Ausstattung des Rucksacks stimmt. Der Einkammerpacksack bietet eine große Frontöffnung, zwei Stretch­seitenfächer schlucken Wasserflaschen oder das Zeltgestänge. Außerdem gibt es eine höhenverstellbare, sehr geräumige Deckeltasche für alles, was griffbereit sein muss. Preis: 199 Euro. +++ Rucksäcke in den outdoor Partnershops kaufen +++ Rucksäcke im Test

Hyperlite Mountain Gear Windrider Pack (Editors Choice)

Nur 760 Gramm wiegt der Windrider Pack vom kleinen US-Leichtprofi Hyperlite Mountain Gear – extrem wenig für ­einen Rucksack mit 43 Liter Volumen. »Er trägt sich aber selbst mit 15 Kilo noch komfortabel und sitzt wie festgeklebt«, so das Urteil von outdoor-Redakteur Frank Wacker nach vielen Touren vor der Haustür. Außerdem ist er schön flexibel. »Nur die Belüftung könnte besser sein.« Die Ausstattung des Einkammerpacksacks ist schlicht, aber funktionell, die Material- und Verarbeitungsqualität top. Preis: 245 Euro. +++ Rucksäcke in den outdoor Partnershops kaufen +++ Rucksäcke im Test

Outdoor Research Helium II Jacket (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacken +++ Preis: 159 Euro +++ Fazit: Die ultraleichte Outdoor Research Helium II Jacket ist eine ideale Regenjacke zum Wandern im Sommer, wenn Gewicht und Packmaß oberste Priorität haben. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Outdoor Research Helium II Jacket +++ Weitere Jacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Jack Wolfskin Ascent Jacket (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacken +++ Preis: 230 Euro +++ Fazit: Mit dem Ascent Jacket bietet Jack Wolfskin eine komfortable Wanderjacke zum fairen Preis. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Jack Wolfskin Ascent Jacket +++ Hier können Sie die Jack Wolfskin Ascent Jacket kaufen

Berghaus Mount Asgard Jacket (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacken +++ Preis: 390 Euro +++ Fazit: Die Dreilagenjacke Berghaus Mount Asgard Jacket bietet top Wetterschutz für Bergsteiger und (Mehr-)Tageswanderer, die ­mit jedem Gramm geizen. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Berghaus Mount Asgard Jacket +++ Hier können Sie die Berghaus Mount Asgard Jacket kaufen

The North Face Triumph (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacke +++ Preis: 220 Euro +++ Fazit: Mit der neuesten Version der ultraleichten Funktionsjacke Triumph Anorak hat The North Face wieder mal ins Schwarze getroffen. +++ Zum Testbericht: The North Face Triumph +++ Weitere Jacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Directalpine Guide 4.0 (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacke +++ Preis: 350 Euro +++ Fazit: Für Tages- und Wochenendtouren ist die Guide perfekt – selbst wenn man in Fels und Eis unterwegs ist. +++ Zum Testbericht: Directalpine Guide +++ Weitere Jacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Fjällraven Eco Trail (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsjacke +++ Preis: 300 Euro +++ Fazit: Günstig, funktionell und vielseitig: Das umweltfreundliche Eco-Trail Jacket verdient eine Kaufempfehlung. +++ Zum Testbericht: Fjällraven Eco Trail +++ Weitere Jacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Rab Latok Jacket (Editors Choice)

Beim Latok Jacket (450 Euro, 760 g), dem Flaggschiff im Rab-Sortiment, kommt ein Mix aus robus­tem und sehr strapazierfähigem Dreilagen-Event zum Einsatz. "Für mich eines der besten Dreilagenmodelle", sagt outdoor-Tester Ralf Wildermuth nach einer Schneeschuhtour in den Allgäuer Alpen. Das ex­trem atmungsaktive Material der Jacke sorgt zusammen mit den langen Pitzips für ein sehr gutes Klima. "Die Latok ist zwar nicht ganz so geschmeidig wie weniger robuste Modelle", erklärt Testprofi Frank Wacker, "glänzt aber mit perfekter Bewegungsfreiheit." Auch der Wetterschutz überzeugt: Die Jacke hält dicht, ihr drahtversteifter Kapuzenschild und der bis zur Nase reichende Kragen bilden ein Bollwerk gegen eisigen Wind. Vier riesige Brust­taschen und die zwei großen Innentaschen schaffen viel Stauraum. +++ Jacken in den outdoor Partnershops kaufen +++ Funktionsjacken im Test

Montane Air Jacket (Editors Choice)

Montane, eine britische Marke, trifft mit dem Air Jacket (280 Euro) ins Schwarze: Die Jacke aus wasserdichtem, extrem atmungsaktivem Dreilagen-Event-Material wiegt nur 310 Gramm – leichter geht es bei diesem ­Jackentyp kaum, wie die Redaktion aus Erfahrung weiß. Trotzdem hält das Air Jacket selbst bei starkem Regen trocken, der hohe Kragen und ein versteifter Kapuzenschild halten den Wind ab. Die Ausstattung ist schlicht. Unterm Strich die beste Leichtjacke des Jahres. +++ Jacken in den outdoor Partnershops kaufen

Norrona Falketind Flex 1 Jacket (Editors Choice)

Das Norrona Falketind Flex 1 Jacket (250 Euro) schafft den heiklen Spagat zwischen Tragekomfort und Wetterschutz exzellent. In der outdoor-Sprühberegnung ­beweist sie: Ihre effektive Imprägnierung blockt wirksam selbst epische Nieselregengüsse oder kurze Regenschauer. In der Praxis überzeugt sie ebenfalls: Sebst beißender Wind hat bei der Falke­tind Flex 1 keine Chance! Das Fazit des Testmarathons: Eine makellose Soft­shell für das ganze Jahr und ­jede Aktivität unter freiem Himmel. +++ Jacken in den outdoor Partnershops kaufen

Millet Cruise PWS Jacket (Testsieger)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 280 Euro +++ Fazit: Trumpft mit viel Komfort und bietet Wind sowie Nieselregen wirksam Paroli. Für Wander-, Trekking- und Bergtouren ist die Millet wie geschaffen. Testurteil: Überragend +++ Zum Testbericht: Millet Cruise PWS Jacket +++ Weitere Softshelljacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Vaude Badile Jacket (Kauftipp)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 150 Euro +++ Fazit: Die Vaude Badile leistet sich im Test kaum eine Schwäche und meistert viele Einsätze. Ein ökologisch ambitionierter Allrounder zum fairen Preis. outdoor Testurteil: Sehr Gut +++ Zum Testbericht: Vaude Badile Jacket +++ Hier können Sie die Vaude Badile Jacket kaufen

Adidas Windstopper Hoody (Kauftipp)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 259 Euro +++ Fazit: Die Adidas W TX WS Softshell Hooded Jacket ist eine komfortable, wetterfeste Softshell, die nicht nur auf Wander-, Berg und Trekkingtouren überzeugt, sondern auch beim Sport eine gute Figur macht. outdoor Testurteil: Sehr Gut +++ Zum Test der Adidas Windstopper Hoody +++ Weitere Softshelljacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

The North Face Valkyrie (Kauftipp)

Kategorie: Softshelljacken +++ Preis: 240 Euro +++ Fazit: Der modifizierte Softshell-Dauerbrenner im North-Face-Sortiment kennt kaum Schwächen und macht auf vielen Unternehmungen eine sehr gute Figur. outdoor Testurteil: Sehr Gut +++ Zum Test der The North Face Valkyrie +++ Weitere Softshelljacken finden Sie in den outdoor-Partnershops

Arcteryx Motus Crew (Kauftipp)

Kategorie: Funktionswäsche +++ Preis: 45 Euro +++ Fazit: Auch wenn das Motus Crew von Arcteryx etwas schneller unangenehm riecht als alle anderen Shirts im Vergleich, zählt es zu den Lieblingsteilen der Testcrew. Kauftipp! +++ Zum Testbericht: Arcteryx Motus Crew +++ Hier können Sie das Arc‘teryx Motus Crew kaufen

Vaude Seamless Light (Kauftipp)

Kategorie: Funktionswäsche +++ Preis: 50 Euro +++ Fazit: Vaude stellt sein Seamless Light Shirt nach den strengen bluesign-Auflagen in Deutschland her. Das Shirt ist hauchdünn und wiegt mit 50 Gramm extrem wenig. Kauftipp! +++ Zum Testbericht: Vaude Seamless light +++ Hier können Sie das Vaude Seamless light für Damen und für Herren kaufen.

Falke Trekking Comfort (Kauftipp)

Kategorie: Funktionsunterwäsche +++ Preis: Langarmshirt 45 Euro, T-Shirt 40 Euro +++ Fazit: Die Funktionswäsche Falke Trekking Comfort zeigt sich im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" mit gutem Trockenverhalten, geringer Geruchsentwicklung und hochwertiger Verarbeitung. +++ Zum Testbericht: Falke Trekking +++ Funktionsunterwäsche finden Sie in den outdoor-Partnershops

Garmin Etrex 30 (Kauftipp)

Kategorie: GPS-Geräte +++ Preis: 259 Euro +++ Fazit: Die Etrex-Reihe von Garmin zählt seit jeher zu den beliebtesten GPS-Geräten für Wanderer und Biker. Auch der jüngste Spross der Familie, das Garmin Etrex 30, begeistert mit 1A-Empfang, perfektem Display und stimmiger Ausstattung. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Garmin Etrex 30 +++ Hier können Sie das Garmin Etrex 30 kaufen

Nikon P7100 (Kauftipp)

Kategorie: Kameras +++ Preis: 549 Euro +++ Fazit: Eine Kompaktkamera der Extraklasse mit hervorragender Bildqualität, die sogar Fotos im RAW-Format speichert. Dank der vielfältigen Möglichkeiten für die Bildkontrolle, des breiten Brennweitenbereichs und des optischen Suchers eignet sich die kleine Nikon gut als Ersatz für ein Spiegelreflex­modell. +++ Zum Testbericht: Nikon P7100 +++ Weitere Kameras finden Sie in den outdoor-Partnershops

Lowepro Photosport 200 AW (Kauftipp)

Kategorie: Wanderrucksäcke +++ Preis: 179 Euro +++ Fazit: Ambitionierte Hobbyfotografen, die neben der Wanderausrüstung auch Kamera, Objektive, Filter und anderes Zubehör mit auf Tour nehmen wollen, finden im Lowepro Photosport 200 AW (1300 g) eine pfiffige Transportlösung. +++ Zum Testbericht: Lowepro Photosport 200 AW +++ Weitere Outdoorrucksäcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Leki Carbon Titanium (Testsieger)

Kategorie: Trekkingstöcke +++ Preis: 130 Euro +++ Fazit: Das Komfortwunder im Test überzeugt mit top Handling und hoher Stabilität. Ein Stock für alle Fälle. +++ outdoor Testurteil: Überragend +++ Zum Testbericht: Leki Carbon Titanium +++ Hier können Sie den Leki Carbon Titanium kaufen

Fizan Compact (Kauftipp)

Kategorie: Trekkingstöcke +++ Preis: 65 Euro +++ Fazit: Superleicht und supergünstig: Der Fizan punktet in erster Linie bei Sparfüchsen und Leichtgewichtsfreaks. +++ outdoor Testurteil: Gut +++ Zum Testbericht: Fizan Compact +++ Weitere Trekkingstöcke finden Sie in den outdoor-Partnershops

Leica Ultravid HD 10 x 32 (Editors Choice)

Normalerweise ist die Redaktion gerne mit Leichtgepäck unterwegs. Bei dem 560 Gramm schweren Fernglas Leica Ultravid HD 10x32 macht sie aber eine Ausnahme. Niemals zuvor haben die Profis Gemsen, Raubvögel oder auch Schmetterlinge oder Bienen mit einer solchen Brillanz und Klarheit gesehen. »Man entdeckt damit eine völlig neue Welt«, sagt Testredakteur Boris Gnielka, der auch vom Handling des robusten, wasserdichten Glases begeistert ist. Mit 1785 Euro ist es zwar ziemlich teuer, aber sein Geld wert. +++ Ferngläser in den outdoor Partnershops kaufen +++ Die besten Ferngläser für Outdoorer

Julbo Explorer Cameleon (Editors Choice)

Die Gletscherbrille Julbo Explorer Cameleon (170 Euro) schützt nicht nur vor UV-Strahlung und eisigem Wind. Zu ihren Tugenden zählen auch ein weites Sichtfeld und der feste Sitz. Das konnte sie auf der Überschreitung des Täschhorns (4491 m) ebenso unter Beweis stellen wie im gleißend hellen Gletscherbruch des Mont Dolent (3820 m). Dabei boten die Cameleon-Gläser Testredakteur Boris Gnielka in verschiedensten Lichtverhältnissen optimale Sicht: Sie passen sich der Helligkeit an (Schutzklasse 2–4). "Auch der Tragekomfort unter einem Helm ist perfekt!" +++ Hier können Sie die Julbo Explorer Cameleon kaufen

Mammut Redburn Mid GTX (Testsieger)

Kategorie: Leichtwanderstiefel +++ Preis: 160 Euro +++ Fazit: Ob Wanderungen, Klettersteigtouren oder Hüttentreks mit leichtem Gepäck, der Redburn von Mammut macht alles mit. +++ outdoor Testurteil: Überragend +++Zum Testbericht: Mammut Redburn Mid GTX +++ Weitere Outdoor-Schuhe finden Sie in den outdoor-Partnershops

Adidas Terrex Fast R Mid GTX (Editors Choice)

Der Adidas Terrex Fast R Mid GTX (180 Euro, 860 g) ­glänzt mit einer top Performance. outdoor-Tester Johannes Butscher, der mit dem Schuh quer über die Alb gewandert ist, berichtet: »Die stabile, verwindungsfeste Sohle aus Continental-Gummi beeindruckt mit erstaunlich gutem Grip auf rutschigen Wurzeln oder Steinen!« Damit erscheinen die gut 30 Prozent mehr Haftung realistisch, die Adidas im Vergleich zu sonst üblichen Sohlen verspricht. »Für sein Gewicht bietet der Schuh viel Halt«, lobt auch outdoor-Redakteur und Leichtgewichts-Fan Gunnar Homann. Einer der Gründe liegt im Design der markentypischen drei Adidasstreifen: Sie bestehen aus Kunststoff und fixieren den Fuß optimal. Außerdem sorgt der niedrige Sohlenaufbau für hohe Trittsicherheit. Trotzdem dämpft der mit einem wasserdichten, atmungsaktiven Gore-Tex-Futter ausgestattete Terrex Fast R gut – was unter anderem an der innovativen, weiter verfeinerten Fersendämpfung liegt. Sie besteht im hinteren Drittel aus zwei übereinanderliegenden Sohlenteilen; das untere verschiebt sich beim Aufprall etwas und absorbiert so die Aufprallenergie. »Insgesamt eine sehr reife Leistung!« so das Fazit der Redaktion. +++ Hier können Sie den Adidas Terrex Fast R Mid GTX kaufen +++ Wanderschuhe im Test

Aku SL Trek GTX (Kauftipp)

Kategorie: Bergstiefel +++ Preis: 200 Euro +++ Fazit: Unkomplizierter, leichter und sehr komfortabler Stiefel - nicht nur zum Wandern: Der Aku meistert dank präziser, kantenfester Sohle und hoher Gelenkflexibilität auch Kraxeltouren. Kauftipp! +++ Testurteil: Sehr Gut +++ Zum Testbericht: Aku SL Trek GTX +++ Outdoor-Schuhe in den outdoor-Partnershops

Salomon Comet 3D GTX (Kauftipp)

Kategorie: Leichtwanderstiefel +++ Preis: 170 Euro +++ Fazit: Wer einen sehr stabilen, komfortablen Schuh für anspruchsvol­les Terrain sucht, entscheidet sich für den Salomon Comet 3D. Auch im Praxistest zeigte der Wanderstiefel seine Stärken in puncto Gehkomfort, geringes Gewicht (1180 g) und griffigem Sohlenprofil. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Salomon Comet 3D GTX +++ Hier können Sie den Salomon Comet 3D GTX kaufen

Adidas Terrex Fast X FM Mid (Kauftipp)

Kategorie: Leichtwanderstiefel +++ Preis: 170 Euro +++ Fazit: Der Adidas Terrex Fast X wiegt wenig, ist dennoch stabil und bietet ein top Trageverhalten. Er muss aber eingelaufen werden. +++ outdoor Testurteil: Sehr gut +++ Zum Testbericht: Adidas Terrex Fast X FM Mid +++ Hier können Sie den Adidas Terrex Fast X FM Mid kaufen
Mehr zu dieser Fotostrecke: Alle Testsieger und Kauftipps im Überblick