Zelt, Feuer, Lagerplatz - die besten Tipps fürs Leben mit dem Zelt

So finden Sie den perfekten Lagerplatz

Foto: Franz Scholz Kochen mit Multifuel-Kochern.

Fotostrecke

Die Krönung jeder Outdoor-Tour ist das Zelten in freier Natur. outdoor verrät, wie das ideale Camp aussieht und gibt Tipps rund um Feuermachen, Kocher und Zeltaufbau.
Foto: Franz Scholz Der ideale Lagerplatz.

Ein Lagerplatz mit Wasser und Aussicht, etwas Schöneres gibt es nicht.

Home sweet Home: gerade auf langen Trekking-Touren muss oft ein Lager das Zuhause ersetzen. Kein Problem - vorausgesetzt, Sie haben's gemütlich und auch was ordentliches zu essen.

Damit Sie im Zelt keine nassen Füße bekommen und nicht am Kochen verzweifeln, geben wir Ihnen hier die besten Tipps rund um das Leben im eigenen Camp:

Der perfekte Lagerplatz

Gut geeignet sind freie, aussichtsreiche Flächen. Hier bildet sich aufgrund der Windbewegungen weniger Kondenswasser im Zelt. Unter Bäumen sollte man nur bei Trockenheit zelten, da es hier nach einem Regen stundenlang aufs Zelt tropft. Außerdem können Harz und herabfallende Äste das Zelt beschädigen.

Sicherheitabstand halten

Ein Fluss in der Nähe stellt zwar eine Trinkwasserquelle dar, aber auch eine Gefahr: Bei Regen – auch weit flussaufwärts – kann der Pegel bedrohlich ansteigen. Zelten Sie also mindestens zwei Meter oberhalb des Flusses. Zu Steilwänden sollten Sie wegen der Steinschlaggefahr zehn Meter Abstand halten, zu Wänden über 100 Meter Höhe ruhig 50 Meter. Bei Gewitterlage sollten Sie nicht auf dem höchsten Punkt weit und breit zelten.

Feinarbeit

Ist ein schöner, sicherer Platz gefunden, kommt die Feinarbeit: Der Boden darf weder sumpfig sein noch felsig-scharfkantig. Ideal: topf­eben, weich und fest genug, um darin Heringe zu verankern. Bauen Sie das Zelt so auf, dass sein Eingang zur windabgewandten Seite zeigt. Bleiben Sie länger oder sind zu mehreren, lohnt der Bau einer Latrine, wenn erlaubt, auch einer Feuerstelle.

07.03.2008
© outdoor
Ausgabe 02/2008