Almhütten zum mieten - die besten Eigenheime der Alpen

Bergtraum vom Eigenheim - Almhütten zum mieten

Am Abend hoch oben auf dem Berg bleiben – allein, ohne Wirt und ohne strenge Hüttenruhe. Ein Traum, oder? Und keiner von den unerreichbaren. Mieten Sie sich doch einfach Ihre eigene Almhütte.
Bergtraum vom Eigenheim - Almhütten zum mieten

Den Tag ausklingen lassen: Lisihütte am Katschberg, Kärnten.

Goldenes Abendlicht liegt über den Almwiesen, die letzten Strahlen der Sonne fallen genau auf die Holzbank an der Rückseite der Berghütte. Wattewolken schweben über den Gipfeln, irgendwo muht träge eine Kuh. Aus der Küche weht der Duft von überbackenem Käse herüber. Man setzt sich an den gewaltigen Holztisch und isst im Kreise seiner Freunde oder der Familie zu Abend. Vorfreude kommt auf: Die einen planen gleich eine stramme Wanderrunde für den nächsten Tag, die anderen wollen morgen einfach nur auf der Wiese liegen und höchstens einen Abstecher zum nahe gelegenen Bergsee machen. So friedlich kann ein Hüttenabend ausklingen.

Wie man an eine Hütte kommt? Das ist inzwischen recht einfach, denn es gibt eine Vielzahl von Portalen, die Privathütten vermitteln (s. Anbieter). Übernachtungen kosten je nach Ausstattung und Personenzahl ab 10 Euro pro Tag und Nase. Oft kann man auch seinen Hund mitnehmen, gegen einen Aufpreis. Fast alle Hüttenangebote wenden sich an Selbstversorger, vereinzelt gibt es Halbpension.

Miethütten finden sich in allen Alpenländern. In Österreich erschlägt einen das Angebot nahezu. Auch die Schweiz führt viele Miethütten, die hier vornehm Chalets heißen. Die Italiener ziehen langsam nach, vor allem in Südtirol liegen interessante Hütten; in Deutschland ist das Angebot noch eher bescheiden. Rechts sehen Sie eine Auswahl an Alpenhütten für alle Ansprüche von familiengeeignet über gruppentauglich bis leicht luxuriös.

Suchen Sie sich eine Gegend aus, überlegen Sie, wie viele Personen mit dürfen, und dann klicken Sie sich durch die Angebote. Dabei unbedingt auf die Saison achten, denn wer günstig bucht, spart leicht bis 200 Euro pro Woche. Viele Besitzer möchten einen Mindestaufenthalt von einer Woche; eine kürzere Mietzeit ist oft gegen Aufpreis möglich. Fast alle Hütten sind mit dem Auto erreichbar, oder der Besitzer bietet einen Gepäckservice an. Meist ist auch ein ak­tueller Belegungsplan online, so dass Sie sofort se­hen, ob Ihre Traumhütte noch frei ist.

Weitere Anbieter-Portale: www.huettenpartner.de, www.huettenzauberer.com

08.04.2010
© outdoor
Ausgabe 04, 05/2010, 2010