Alles, was Sie über Zecken wissen müssen

Schon gewusst? Kurioses zu Zecken

Zecken haben keine Nase, riechen ihre Opfer aber trotzdem. Die Erklärung dazu und weitere Fakten zur Zecke gibt es hier.

Eine Nase haben Zecken nicht - sie riechen stattdessen mit dem "Haller'schen Organ". Dieses sitzt an der Innenseite der vorderen Beine und kann Kohlendioxid, Ammoniak (kommt in Urin vor), Butter- und Milchsäure (in Schweiß) und andere Stoffe wahrnehmen. Vermutlich kann es noch weitere physikalische Reize wie Licht und Temperatur feststellen.

Männer erkranken häufiger an FSME als Frauen, fanden Eckhart Petri und Jiri Beran heraus. Von insgesamt 2.263 Fällen waren fast doppelt so viele Männer (1.471) erkrankt als Frauen (792). Zunächst hatte man angenommen, dass Männer mehr Zeit draußen und damit in zeckenverseuchten Gebieten zubringen. Doch so einfach ist es nicht: dagegen spricht, dass eine andere von Zecken übertragene Erkrankung häufiger Frauen betrifft: die Borreliose. Hier sind die erkrankten Frauen leicht in der Überzahl. Es wird vermutet, dass die Immunabwehr von Männern und Frauen unterschiedlich funktioniert.

Zecken saugen nicht nur Blut - sie geben auch etwas zurück. Nämlich:

- einen Gerinnungshemmer, der das Verstopfen des Saugrüssels verhindert und den Blutfluss verbessert;
- eine Art Klebstoff, der die Mundwerkzeuge fest in der Haut verankert;
- ein Betäubungsmittel, das die Einstichstelle unempfindlich macht; und
- einen entzündungshemmenden Wirkstoff, der eine Infektion der Einstichstelle und somit eine Immunabwehr des Wirtskörpers vermeiden soll.

Um sich von der aus dem Ei geschlüpften Larve zur "Nymphe" zu wandeln, muss die Larve erst einmal Blut zu sich nehmen. Danach entwickelt sie sich weiter. Nymphen werden circa 1,5 bis 2 Millimeter groß. Nach einer weiteren Blutmahlzeit häutet sich die Nymphe dann und entwickelt sich weiter zur ausgewachsenen Zecke. Schon als Larve können die Parasiten Krankheitserreger übertragen.

Die Atemorgane der Zecke, die Tracheenöffnungen, befinden sich an der Unterseite der Zecke zwischen dem vorletzten Beinpaar.

Quellen: www.zecken.de, www.rki.de, www.wikipedia.de, www.uni-heidelberg.de, www.isw-tbe.info, www.netdoktor.de