Erste Hilfe auf Tour: Tape-Verband

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Franz Scholz Tapeverband und Pflaster anlegen

Grundlage des Tape-Verbands

Umwickeln Sie den Fuß auf Risthöhe und das Bein eine Handbreit unter dem Wadenmuskel mit einer Lage Tape. Dann legen Sie ein U-förmiges Tape um die Ferse und lassen die Enden am Risttape abschließen.

8er-Touren

Beginnen Sie mit der 8er-Tour oberhalb des Außenknöchels. Führen Sie das Tape von dort schräg in Richtung Innenknöchel, daran vorbei, unter dem Fuß hindurch und die ers­te Lage kreuzend bis zum Beginn des Tapestreifens.

Nicht auf offene Wunden

Grundsätzlich sollten Sie das Tape nie auf offene Wunden kleben und es sofort abnehmen, wenn der Fuß anfängt zu kribbeln oder taub wird. Auch bei stärker werdenden Schmerzen heißt es: runter damit! Neben festem Tape eignen sich auch elastische Binden.

Fingerkuppe verarzten - Vorbereitung

Zuerst säubern Sie die Verletzung unter fließendem Wasser und entkeimen mittels Desinfect-Spray oder Alkohol­tupfer die Wundränder. Schneiden Sie wie oben gezeigt vier Dreiecke aus einem etwa fünf Zentimeter langen Pflaster.

Fingerkuppe verarzten - Aufkleben

Blutet die Wunde stark, recken Sie die Hand nach oben bis es nachlässt. Dann kleben Sie das Pflaster der Länge nach mittig auf die Fingerkuppe und kleben die vier unteren Enden rund um den Finger. Dann die zwei oberen Enden umklappen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Wissenswertes für den Notfall - Sprunggelenk tapen