Wanderschuhe kaufen - worauf Sie beim Kauf eines Wanderschuhs achten sollten

So finden Sie den richtigen Wanderschuh

Hier finden Sie unsere Einsteiger-Kaufberatung zum Thema Wanderschuhe, Bergschuhe und Trekkingschuhe, sowie die Möglichkeit, direkt in unseren Partnershops einen neuen Wanderschuh zu kaufen.

Schuhe gehören zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen eines Wanderers. Nur wenn sie wie angegossen sitzen und zum Einsatzzweck passen, kann man die Wanderung in vollen Zügen genießen. Andernfalls drohen Blasen, Druckstellen, Fußschmerzen und im schlimmsten Fall Verletzungen. Doch wie findet man im riesigen Wanderschuh-Dschungel den optimalen Outdoorschuh? Hier finden Sie ein paar Tipps zum Thema Wanderschuhe kaufen:

Als Erstes müssen Sie sich überlegen, wofür Sie den Schuh brauchen. Also:
Wo wollen Sie hin?
Was wollen Sie dort unternehmen?
Mit welchem Klima rechnen Sie dort?

Erst wenn Sie sich über den Einsatzzweck im Klaren sind, sollten Sie sich mit der Wahl des passenden Schuhtyps befassen. So mag der leichte Multifunktionsschuh für das tägliche Gassigehen mit dem Hund ja eine feine Sache sein, fürs Wildnis-Abenteuer oder den 4000er eignet sich dieser Wanderschuh dagegen weniger. Für solch delikate Outdoortouren sind Sie mit einem Trekkingstiefel bzw. einem gefütterten Hochtourenstiefel besser beraten. Zwischen diesen beiden Extremen, dem leichten Wanderschuh und einem hochfunktionellen Alpinstiefel, existiert eine fein abgestufte Palette an Wanderschuhen - jeder für einen definierten Einsatzbereich.

Welcher Schuhtyp sich für Ihr Vorhaben am besten eignet, lesen Sie weiter unten. Bei der Auswahl sollten Sie nach der Regel "So stabil wie nötig und dabei so leicht wie möglich vorgehen". Im Zweifelsfall oder wenn Sie zum Umknicken neigen, sollten Sie lieber einen festeren Wanderschuh in Betracht ziehen.

Sie wissen schon, welchen Schuh Sie brauchen? Dann schauen Sie doch mal in unseren Shopbereich: Hier können Sie Wanderschuhe in unseren Partnershops kaufen

Loading  
Multifunktionsschuhe - Salomon XA Pro 3D Ultra GTX

Schon fast ein Klassiker unter den Multifunktionsschuhen: der Salomon XA Pro 3D Ultra GTX

Multifunktionsschuh

Für Tageswanderungen auf einfachen, befestigten Wanderwegen oder auf Reisen und im Alltag eignen sich (halbhohe) Multifunktionsschuhe. So genannte "Low-Cut-Modelle" oder einfach nur Halbschuhe kommen meist mit sehr gut gedämpfter, nicht sonderlich steifer Sohle und mit griffigem Profil. Das Obermaterial besteht entweder aus Leder, einem Mix aus Leder und Synthetik oder Synthetik pur. Für den Einsatz bei jedem Wetter sollte eine wasserdichte, atmungsaktive Membran wie Gore-Tex nicht fehlen. Viele Multifunktionsschuhe gibt es mittlerweile mit praktischer Schnellschnürung. Preisspanne: 60 bis 150 Euro.

Foto: Hersteller Editor's Choice Sommer 2012: Adidas Terrex fast mid

Beispiel: Adidas Terrex Fast R Mid GTX (180 Euro, 860 g/Paar)

Leichwanderschuhe

Ein leichter Wanderschuh soll sich so unbeschwert und geschmeidig wie ein Turnschuh tragen, aber deutlich mehr Halt und Nässeschutz bieten. Leichtwanderschuhe haben daher meist einen knöchelhohen Schaft und sind ideal für Tageswanderungen mit wenig Gepäck auf einfachen Wanderwegen und in hügeligem Gelände. Auch die Sohle fällt meist einen Tick steifer aus. Leichtwanderstiefel wiegen zwischen 500 und 700 Gramm pro Schuh (Gr. 43) und kosten 90 bis 200 Euro.

Foto: Aku Wanderschuhe im Test

Den Wanderstiefel Aku Transalpina GTX gibt es wie viele andere Wanderstiefel auch als Frauenvariante.

Wanderstiefel und Bergschuhe

Tageswanderungen im Mittelgebirge oder Voralpenland mit nicht allzu schwerem Rucksack bewältigt man gut mit einem stabilen Wanderstiefel; diese sind auch für ruppige Wege geeignet. Wanderstiefel stützen durch den festeren und etwas höheren Schaft noch besser als Leichtwanderschuhe. Außerdem ist die Sohle vom Aufbau steifer, so dass Steine und Wurzeln nicht so schnell durchdrücken. Das Obermaterial besteht oft aus Leder, manchmal auch mit Cordura-Einsätzen. Wanderstiefel wiegen ca. 650 bis 900g pro Stiefel (Gr. 43) und kosten rund 150 bis 200 Euro. Für die kalte Jahreszeit haben viele Hersteller auch gefütterte Winterwanderschuhe im Programm.

Foto: Salewa outdoor Bergstiefel Test

Beispiel: Salewa Rapace GTX

Geht es ins Hochgebirge, sollten Wanderer zum soliden Bergstiefel greifen. Diese Wanderschuhe haben meist eine brettsteife Sohle, die jedoch so vorgewölbt ist, dass man mit dem Schuh auch längere Wege zurücklegen kann. Die meisten Bergschuhe sind für halbautomatische Steigeisen (Kipphebel/Körbchen) ausgelegt. Der Schaft fällt oft niedriger aus als bei Trekkingstiefeln (s.u.), um die Beweglichkeit beim Klettern zu verbessern. Das Gewicht liegt bei 900 bis 1200g pro Schuh (Gr. 43); Preise ab 200 Euro.

Foto: Hanwag Hanwag-Ancash-GTX

Beispiel: Hanwag Ancash GTX

Trekkingschuhe

Trekkingfans die oft mit schwerem schwerem Gepäck unterwegs sind, greifen am besten zum robusten Trekkingstiefel. Diese speziellen Trekkingschuhe sind Wanderschuhe mit sehr festem, stabilem und hohem Schaft, der den Fuß im weglosen Gelände und mit vollem Rucksack gut stützt. Sie besitzen eine steife, nur mäßig gedämpfte Sohle für gute Trittsicherheit. Für reine Zelttouren sollten auch Lederstiefel eine Funktionsmembran besitzen, dann trocknen sie schneller. Das Gewicht von Trekkingschuhen liegt oft über 800g pro Schuh (Gr. 43), der Preis bei 170 Euro aufwärts.

Foto: Hersteller Zustiegsschuh Monte EV von Dachstein im klettern-Praxistest

Beispiel: Dachstein Monte Ev

Zustiegsschuhe

Für Bergtouren ohne Gletscherkontakt, leichte Kletterei oder Klettersteige empfehlen sich so genannte Approachschuhe. Dieser Zustiegsschuh ist meist knöchelhoch, Stiefel mit weichem Schaft, aber relativ steifer, kaum gedämpfter Sohle. Sie ermöglicht kontrolliertes Steigen auf Fels ebenso wie bequemes Wandern auf Wegen und bietet eine hohe Trittpräzision. Als Material verwendet man überwiegend Leder, oft in Verbindung mit einer Funktionsmembran. Gewicht: 550 bis 900 g pro Schuh (Gr. 43); Preis: um 150 Euro.

Foto: ISPO Munich / Hersteller ISPO Award Gewinner 2015/2016

Neuheit 2015: der La Sportiva G2 SM, der in Zusammenarbeit mit Bergsteiger Simone Moro entwickelt wurde

Hochtourenstiefel

Anspruchsvolle Unternehmungen in extremem Gelände erfordern auch robustes Schuhwerk - für Hochtouren in Fels und Eis sowie Expeditionen eignen sich Hochtourenstiefel am besten. Ihre extrem steife Sohle mit minimaler Dämpfung nehmen auch Automatik-Steigeisen auf. Außerdem besitzen Hochtourenstiefel einen sehr hoher Schaft, bei manchen Alpinstiefeln mit integrierten Gamaschen. Hochtourenstiefel sind meistens gut gegen Kälte isoliert, damit die Füße auch in eisigen Extremregionen nicht erfrieren. Gewicht: ab 1000 g/Stiefel (Gr. 43); Preis: ab 230 Euro.

Video: Die besten Schuhe aus den outdoor-Tests

Für heiße Sommertage:

24.01.2015
© outdoor