Essbare Pflanzen richtig nutzen: Vogel-Sternmiere

Vogel-Sternmiere - alle Infos

Foto: Shutterstock Essbare Pflanzen: Vogel Sternmiere
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Vogel-Sternmiere.

Pflanze: Vogel-Sternmiere

Lateinischer Name: Stellaria media

Beschreibung

  • Größe: 5 bis 40 cm hoch
  • Blätter: gegenständig, eiförmig, am Ende spitz zulaufend
  • Stängel: mit einer einzelnen, längs verlaufenden Haarreihe, kriechend oder liegend, rund
  • Blüte: weiße, sternförmige Blüte, 5 Kronblätter, die wie 10 Blätter wirken, da sie bis zum unteren Ende eingeschnitten sind
  • Blütezeit: Das ganze Jahr über

Sammelzeit

Ganzjährig

Verbreitung

Die Vogel-Miere ist sehr vermehrungsfreudig. Bis zu fünf Generationen kann sie pro Jahr hervorbringen. Die krautige Pflanze wächst in Gärten, Unkrautbeständen sowie auf Äckern und Brachen. Gilt als Anzeiger für fruchtbaren Boden, der Wasser gut speichert und stickstoffhaltig ist. Kommt weltweit vor

Zubereitung

Die jungen Triebe mit Blättern schmecken nussig-mild und ergeben einen leckeren Salat. Kleingehackt lässt sich aus ihnen zusammen mit Frischkäse ein Brotaufstrich oder Dip herstellen. Die Blätter können zusammen mit Ei in der Pfanne gegart werden und das Eiergericht so verfeinern.

Anwendung

Wird schon lange als Heilkraut genutzt. Sebastian Kneipp soll das Kraut etwa bei Hämorriden verordnet haben.

Merkmale/Besonderes

Die Pflanze wächst sogar im Winter unter Schnee.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor