Essbare Pflanzen richtig nutzen: Stachelbeere

Stachelbeere - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Stachelbeere
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Stachelbeere.

Pflanze: Stachelbeere

Lateinischer Name: Ribes uva-crispa

Beschreibung

  • Größe: 0,5 bis 1,5 m hoher Strauch
  • Blätter: etwa 3 cm Durchmesser, rundlich, drei-bis fünffach gelappt, wachsen direkt aus den Achseln der Stacheln
  • Äste: besetzt mit Stacheln
  • Blüte: Aus den grünlich-rötlichen Blüten entwickelt sich die Stachelbeere. Die Frucht kann gelb, grün oder weiß sein.
  • Blütezeit: April bis Mai

Sammelzeit

Früchte: Juni bis August

Verbreitung

Die Sträucher wachsen in Wäldern, Gebüschen und Hecken. Als Kulturpflanze oft auch in Gärten angepflanzt. Bevorzugt nährstoffreiche Böden mit Kalk. Regionen: Europa, Nordafrika, Ostasien

Zubereitung

Die Beeren schmecken säuerlich und sind beliebt als Frucht auf Baiser-Torten. Dazu einfach einen Rührteig für Tortenboden zubereiten. Dann Mandeln und Stachelbeeren auf dem Boden verteilen. Aus 4 Eiweiß und 150 Gramm Zucker und etwas Zitronensaft Baiser schlagen und über die Früchte geben. Dann alles bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten backen. Stachelbeeren eignen sich auch für Marmelade, Mus und Gelee. Die Blätter schmecken getrocknet als Tee.

Anwendung

Stachelbeeren enthalten viele gesunde Nährstoffe. Sie sind reich an Vitamin C, Beta-Carotin und Mineralstoffen.

Merkmale/Besonderes

Die Haut der Stachelbeere ist meist von einem feinen Flaum überzogen.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor