Essbare Pflanzen richtig nutzen: Sauerklee

Sauerklee - alle Infos

Foto: Steffen Hauser / Botanikfoto Essbare Pflanzen: Waldsauerklee
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Sauerklees.

Pflanze: Sauerklee

Lateinischer Name: Oxalis acetosella

Beschreibung

  • Größe: 5 bis 15 cm hoch
  • Blätter: setzen sich aus drei herzförmigen Teilblättern zusammen
  • Stängel: glatt, dünn
  • Blüte: kelchförmig, am Ende eines langen Stiels, weiß mit rot-violetten Adern
  • Blütezeit: April bis Anfang Juni

Sammelzeit

Frische Blätter: April bis September

Verbreitung

Wächst oft gruppenweise in schattigen Laub- und Nadelwäldern. Gedeiht gut auf sauren, humosen Böden. Regionen: gesamte Nordhalbkugel

Zubereitung

Die Blüte ist eine hübsche, essbare Dekoration für Salate. Junge Kleeblätter schmecken zitronig und dienen als Beigabe zu Salaten oder Gemüse.

Anwendung

Soll als Tee Sodbrennen lindern.

Merkmale/Besonderes

Die Pflanze diente früher zum Färben von Textilen. Sie ist übrigens botanisch nicht mit den Kleearten verwandt, obwohl der Name dies vermuten lässt.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Nicht täglich und nicht im Übermaß essen. Sauerklee enthält reichlich Oxalsäure, deren Salze (Oxalate) in großen Mengen schwach giftig sind.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor