Essbare Pflanzen richtig nutzen: Löwenzahn

Löwenzahn - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Loewenzahn
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Löwenzahns.

Pflanze: Löwenzahn

Lateinischer Name: Taraxacum officinale

Beschreibung

  • Größe: 5 bis 45 cm hoch
  • Blätter: grün, bilden am Grund eine Rosette, länglich, zum Stiel verschmälernd, stark eingebuchtet,
  • Stängel: hohl, blattlos, unverzweigt, enthält weißen Milchsaft
  • Blüte: leuchtend gelbe Korbblüte, später typische Pusteblume mit strahlenförmigen Früchten
  • Blütezeit: von April bis Juni, oft auch nochmals im Spätsommer

Sammelzeit

April bis September

Verbreitung

Wächst vor allem auf nährstoffreichen Wiesen und Weiden. Kommt auch am Wegrand und in lichten Wäldern vor. Mag lockeren Boden. Ist stellenweise häufig. Heute weltweit verbreitet

Zubereitung

Löwenzahn hat in der Küche einen guten Ruf. Blätter, Wurzel und Blüte können verwendet werden. Die jungen Blätter eignen sich für Salate und schmecken gut in Verbindung mit Walnüssen oder gekocht als Gemüse in Kombination mit Eiern, Kartoffeln, Salz und Zitrone. Mit den Blüten kann man Gelee und Sirup zubereiten sowie Honig verfeinern. Die Wurzel am besten würfeln und mit Zwiebel dünsten für ein leckeres Gemüse. Aus der Wurzel lässt sich auch Kaffee herstellen.

Anwendung

Löwenzahn enthält viele Bitterstoffe, die den Appetit anregen und die Verdauung fördern sollen. Die Pflanze soll helfen, unangenehmes Völlegefühl zu lindern.

Merkmale/Besonderes

Die Wurzel des Löwenzahns kann bis zu 2 m lang werden.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Der milchige Saft im Stängel ist nicht verträglich und kann Magen- und Darmbeschwerden auslösen und auch bei äußerem Kontakt die Haut reizen. Personen mit Gallen- oder Nierenproblemen sollten auf den Genuss von Löwenzahn verzichten.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor