Essbare Pflanzen richtig nutzen: Gundermann

Gundermann - alle Infos

Foto: Steffen Hauser / Botanikfoto Essbare Pflanzen: Gewoehnlicher Gundermann
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Gundermanns.

Pflanze: Gundermann

Lateinischer Name: Glechoma hederacea

Beschreibung

  • Größe: bis 15 cm hoch,
  • Blätter: wintergrün, herzförmig, kahl, gekerbter Rand
  • Stängel: kriechend oder aufrecht, vierkantig, bildet an den Knoten oft Wurzeln, unter- oder oberirdische Ausläufe, die über 1 m lang werden können
  • Blüte: violett, zwei- bis fünfblättrige Blütenstände stehen in den Achseln der Blätter
  • Blütezeit: von April bis Juni/Juli

Sammelzeit

Ende März bis Juni/Juli

Verbreitung

Bevorzugt auf Wiesen, Weiden, in feuchten Wäldern und an Wegesrändern. Fühlt sich die Pflanze wohl, kommt sie an einem Standort häufig vor. Regionen: Europa, Asien, Nordamerika (eingebürgert)

Zubereitung

Die Blätter schmecken herb und leicht scharf. Eignet sich als Gewürz für Suppen, Salate, Kräuterbutter oder Quark. Die Blüten sind süß und dekorativ. Wer die Stiele in Apfelsaft zusammen mit Melisse und Minze ziehen lässt, hat am nächsten Tag eine leckere Limonade. Tipp: Gundermann hat einen dominanten Geschmack. Daher zuerst nur mit kleinen Mengen würzen.

Anwendung

In Volksmedizin angewandt. Soll entzündungshemmend und harntreibend wirken.

Merkmale/Besonderes

Früher zur Konservierung von Bier genutzt.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Für viele Tiere giftig.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor