Essbare Pflanzen richtig nutzen: Gemeine Schafgarbe

Gemeine Schafgarbe - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Schafgarbe
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Gemeinen Schafgarbe.

Pflanze: Gemeine Schafgarbe

Lateinischer Name: Achillea millefolium

Beschreibung

  • Größe: 15 bis 60 cm hohes Korbblütengewächs
  • Blätter: wirken fein, wechselständig, mehrfach gefiedert
  • Stängel: stabil, aufrecht, mit Drüsenhaaren
  • Blüte: weiße Korbblüte, sieht doldenartig aus, hat einen angenehm süßlichen Geruch
  • Blütezeit: Ende Mai bis Anfang Oktober

Sammelzeit

Blätter zu Beginn des Frühlings sammeln, dann haben sie das beste Aroma.

Verbreitung

Wächst an Weg- und Ackerrändern, auf Weiden, Brachflächen und an Dämmen. Kommt häufig vor. Regionen: Europa, Nordamerika, Asien, Australien (eingebürgert)

Zubereitung

Nur die zarten, jungen Blätter sammeln. Sie eignen sich zum Würzen von Kräuterquarks und Suppen. Je größer die Blätter werden, desto bitterer schmecken sie. Die Blüten geben Likören eine blumige Note.

Anwendung

Ähnlich wie Kamille eingesetzt als Tee oder Umschlag. Gurgeln mit Tee soll Entzündungen im Mund lindern. Die Pflanze enthält ätherische Öle, die für Massagen oder Kompressen genutzt werden können.

Merkmale/Besonderes

Verwechslungsgefahr mit dem giftigen Gefleckten Schierling. Zur Unterscheidung: Der Gefleckte Schierling hat rötliche Flecken am Stängel und riecht unangenehm.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Nur ab und zu und in geringen Mengen verzehren, da Furocumarine in der Pflanze enthalten sind. Bei empfindlichen Menschen kann der Pflanzensaft allergische Reaktionen auslösen, wenn sie damit in Berührung kommen und die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor