Essbare Pflanzen richtig nutzen: Gemeine Esche

Gemeine Esche - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Gemeine Esche
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Gemeinen Esche.

Pflanze: Gemeine Esche

Lateinischer Name: Fraxinus excelsior

Beschreibung

  • Größe: bis 40 m hoch, Ölbaumgewächs
  • Blätter: eiförmig, grün, in der Mittelrippe rotbraun und teils behaart, bestehen aus 9 bis 13 ovalförmigen Fiederblättchen (4-10 cm lang) ohne Stiel
  • Stamm: dicke Rinde, grün-grau, längsrissig
  • Blüte: im Winter samtschwarze Knospen, grünliche Blüten erscheinen vor dem Laubaustrieb
  • Blütezeit: Mai

Sammelzeit

Früchte: ab September

Verbreitung

Stark verbreitet. Bevorzugt lehmigen Boden, wächst in Auen und Mischwäldern. Oft als Bepflanzung am Straßenrand oder zur Holzgewinnung. In Höhen bis 1400 Metern. Regionen: Mitteleuropa, Kleinasien

Zubereitung

Die jungen Blätter eignen sich als Salatbeigabe. Die jungen Früchte des Baumes sind ebenfalls essbar. Sie schmecken abgekocht und eingelegt in Kräutermarinade als Gemüse.

Anwendung

In der Naturheilkunde werden die Blätter als Tee zum Behandeln von Rheuma und Gicht genutzt.

Merkmale/Besonderes

Eschenlaub war früher ein beliebtes Winterfutter für das Vieh. Dafür wurde es schon im Sommer geschnitten und getrocknet.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor