Essbare Pflanzen richtig nutzen: Eisenkraut

Echtes Eisenkraut - alle Infos

Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Eisenkrauts.

Pflanze: Eisenkraut

Lateinischer Name: Verbena officinalis

Beschreibung

  • Größe: 20 bis 50 cm hoch, teils bis zu 80 cm
  • Blätter: grob gelappt, beidseitig behaart, Blätter in der Mitte des Stängels am größten, gegenständig, leicht gezackt
  • Stängel: vierkantig, aufrecht, mit Haarflaum
  • Blüte: weißlich bis violett in einer Art Ähre angeordnet, je fünf Kronblätter
  • Blütezeit: Mitte Juni bis Oktober

Sammelzeit

Blätter: April bis Juli

Verbreitung

Gedeiht an Wegrändern, Hecken, in lichten Wäldern, auf Schuttplätzen und Weiden. Pflanze braucht viel Wasser. Regionen: Europa, Nordafrika, Westasien

Zubereitung

Blätter schmecken bitter, wogegen Blanchieren etwas hilft. Die Pflanze eignet sich für erfrischende Getränke. Dafür Zweig mit Blättern in Wasser aufkochen, ein paar Minuten ziehen lassen, Zweig entnehmen und das Getränk abkühlen lassen. Mit Kokossirup und Zitronen/Limettensaft abschmecken und mit Eiswürfeln servieren. Die Blüten sind ebenfalls essbar und eignen sich als würzige Dekoration von Salaten.

Anwendung

In der Volksheilkunde bei Erkältungen und Rheuma eingesetzt sowie bei Menstruationsbeschwerden. Enthält Schleimstoffe und ätherische Öle.

Merkmale/Besonderes

Früher oft kultisch verwendet – etwa zur Reinigung der Tempel. Galt als Zauberkraut.

31.07.2017
Autor: outdoor Magazin
© outdoor