Essbare Pflanzen richtig nutzen: Edelkastanie

Edelkastanie - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Edelkastanie
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Edelkastanie.

Pflanze: Edelkastanie

Lateinischer Name: Castanea sativa

Beschreibung

  • Größe: bis zu 35 m hoher Baum
  • Blätter: grün, bis zu 20 cm lang, länglich-lanzettförmig, gezähnter Rand
  • Stamm: Durchmesser von bis zu 6 m möglich, längsrissige Borke, grau-braun
  • Blüte: männliche und weibliche Blüten auf einer Pflanze. Die Früchte heißen Maronen und sind glänzende Nüsse. Sie befinden sich zu zwei oder zu dritt in einem stacheligen Fruchtbecher
  • Blütezeit: Juni

Sammelzeit

September bis Ende Oktober Maronen ernten.

Verbreitung

Zur Römerzeit nach Mitteleuropa gebracht. Wächst bevorzugt in Weinbauregionen. Regionen: Europa, Westasien

Zubereitung

Bekannt sind die Maronen von Weihnachtsmärkten. Sie sind kalorienreich und sättigen stark. Typischerweise röstet man sie über dem Feuer. Tipp: Dafür an der Seite einritzen, damit sie nicht platzen. Aus Maronen lässt sich glutenfreies Mehl herstellen, das sich auch für Allergiker eignet. Sie schmecken auch als süßes oder herzhaftes Püree, Suppe, als Füllung der Weihnachtsgans. Wer sie süß bevorzugt, kann die geschälten Maronen auch in der Pfanne mit Zucker und Butter karamellisieren.

Anwendung

Kann bei Durchfall, Husten und Rheuma eingesetzt werden.

Merkmale/Besonderes

Die Bäume können über 1000 Jahre alt werden.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Ist ungiftig. Vorsichtig muss man nur bei den Stacheln der Frucht sein.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor