Essbare Pflanzen richtig nutzen: Eberesche

Eberesche - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Eberesche
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung der Eberesche, deren Beeren als "Vogelbeeren" bekannt sind.

Pflanze: Eberesche

Lateinischer Name: Sorbus aucuparia

Beschreibung

  • Größe: bis zu 15 m hoher Baum oder Strauch, eher zierlich
  • Blätter: grün, unpaarig gefiedert, lang, lanzettliche Form, scharfgezähnt
  • Stamm: glatte, mattgraue Borke
  • Blüte: weiß, am Ende der Zweige, aus der Blüte wachsen rote Vogelbeeren (erbsengroße Früchte)
  • Blütezeit: Mai bis Juni

Sammelzeit

Beeren: Ende Juli bis Oktober

Verbreitung

Wächst in lichten Laub-, Bruch- und Nadelwäldern, am Waldrand sowie am Rand von Mooren. Oft auch in Gärten angepflanzt. Regionen: Europa, Nordamerika, nordwestliches Asien

Zubereitung

Die Beeren nur gekocht verwenden. Sind super für Gelee und Marmelade. Eventuell mischen mit anderen Früchten wie Kirschen. Geben herben Geschmack.

Anwendung

Ebereschen-Mus soll Durchfall lindern.

Merkmale/Besonderes

Vögel fressen gerne die Früchte, die deshalb auch Vogelbeeren heißen. Die Beeren bleiben über den Winter am Baum und dienen Vögeln in der kargen Zeit als Nahrung. Die Samen der Früchte werden über den Vogelkot verteilt und können auf die Weise weit verstreut neu keimen.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Roh sind die Beeren nicht schmackhaft bis schwach giftig. Sie enthalten Parasorbinsäure. Nach dem Kochen sind die Beeren aber unbedenklich und genießbar.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor