Essbare Pflanzen richtig nutzen: Duftveilchen

Duftveilchen - alle Infos

Foto: Steffen Hauser / Botanikfoto Essbare Pflanzen: Maerzveilchen
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Duftveilchens.

Pflanze: Duftveilchen

Lateinischer Name: Viola odorata

Beschreibung

  • Größe: 5 bis 10 cm hoch
  • Blätter: intensiv grün, herzförmig, behaart, Unterseite teils glänzend
  • Stängel: leicht behaart
  • Blüte: blau-violett, duftet stark süß, zwei obere und drei untere Blütenblätter
  • Blütezeit: März-April

Sammelzeit

Blühendes Kraut: März und April

Verbreitung

Wächst an Waldrändern, in Gebüschen und Hecken sowie auf Wiesen. Bevorzugt lehmigen, nährstoffreichen Boden und sonnige bis halbschattige Standorte. Regionen: Europa, Klein-Asien, Kaukasus

Zubereitung

Schwarzen Tee mit Veilchenblüten (etwa 2 Esslöffel auf 100 Gramm Tee) mischen für ein besonderes Aroma. Auch Essig schmeckt mit Blüten verfeinert lecker. Kandierte Blüten sind ein Deko-Highlight auf Torten und Salaten. Der französische Likör „Parfait Amour“ enthält ebenfalls Veilchenblüten. Sie sollen übrigens aphrodisierend wirken. Die kleingehackten Blätter verfeinern etwa Salate und Frischkäse.

Anwendung

Sirup und Tee sind bekannte Mittel gegen Husten. Tee aus der Wurzel kann auch äußerlich zur Wundheilung angewendet werden. Gemischt mit Mandelöl sind Veilchen-Blüten eine tolle Hautpflege.

Merkmale/Besonderes

Blüht schon früh im Jahr und gilt daher als Frühlingsbote.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor