Paleo - Ernährung unter der Lupe (Facts, Hintergründe, Vor- & Nachteile)

Paleo-Ernährung: Das ist nicht erlaubt

Stark verarbeitete oder mit künstlichen Zusatzsstoffen versehene Lebensmittel sind laut "Paleo"-Lehre ungesund. Hier gibt es den Überblick, welche Nahrungsmittel bei der Paleo-Diät nicht gegessen werden dürfen.

Paleo-Ernährung basiert auf der Idee, dass der menschliche Körper mit einigen "modernen" Nahrungsmitteln nicht so gut umgehen kann oder diese schlicht ungesund sind. Bei manchen ist dies offensichtlich: Kartoffel-Chips zum Beispiel sind allgemein anerkannt als ungesund, und dies aus mehreren Gründen (viel Fett, viel chemische Zusatzstoffe, wenig Nährstoffe). Als verarbeitetes Lebensmittel dürfen sie in der Paleo-Ernährung nicht gegessen werden.

Folgende Lebensmittel sind in der Paleo-Diät oder Steinzeit-Ernährung nicht erlaubt:

- Getreide, besonders Weizen
Laut der Paleo-Diät gehören Getreide zu den ungesunden Lebensmitteln. Die darin enthaltenen pflanzlichen Abwehrstoffe seien für den Menschen ungesund und würden den Darm durchlässig für Krankheitserreger und Schadstoffe machen. Außerdem würden sie und das Immunsystem angreifen und entzündliche Prozesse im Körper fördern.

- Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen
Hülsenfrüchte seien aus ähnlichen Gründen wie beim Getreide schwer verdaulich und daher nicht gesund. Auch Erdnüsse fallen in diese Kategorie.

- Pflanzenöle (außer Kokosfett und Olivenöl)
Die meisten Pflanzenöle seien stark verarbeitet und nicht sehr gesund, so die Auffassung der Paleo-Gemeinde.

- Zucker
Zucker belastet den menschlichen Organismus. Fructose wird mit einigen Krankheiten wie Gicht und Gefäßkrankheiten assoziiert. Die Konsequenz in der Paleo-Diät: Zucker weglassen.

- Bier
Da es aus Getreide gewonnen wird, ist auch Bier auf der Liste der Dinge, die nicht konsumiert werden dürfen.

- Außerdem verboten sind Junk Food, Fertiggerichte und jegliche Nahrungsmittel mit Konservierungsstoffen oder Inhaltsstoffen, die kaum auszusprechen sind. Wer "Paleo" leben will, muss die Etiketten lesen.

Auf der nächsten Seite: Whole30 - das "Entgiftungsprogramm"