Den Inneren Schweinehund zähmen - so geht's (8 Tipps)

Schon wieder das Training sausen lassen? So bleiben Sie am Ball

Foto: Warren Goldswain | Shutterstock Running at sunrise - Joggen bei Sonnenaufgang
Manchmal ist es schwer, die Motivation aufrecht zu erhalten, regelmäßig zum Training zu gehen. Mit diesen Tipps besiegen Sie Ihren inneren Schweinehund.

Anfangs trainiert man noch regelmäßig und ist voller Elan dabei, die guten Vorsätze umzusetzen. Nach einigen Wochen schleicht sich dann Bequemlichkeit ein und Stress im Job kommt dazu. Auf einmal merkt man, dass aus zwei Mal Trainieren pro Woche eine Fantasievorstellung geworden ist und der Gedanke ans bereits bezahlte Fitness-Studio nur noch schlechtes Gewissen erzeugt.

Es geht manchmal sehr schnell - ehe man sich versieht, sind mehrere Wochen vergangen, und schon wieder ist man nicht regelmäßig zum Joggen gegangen. Anstelle des geplanten Workouts mit dem Personal Trainer hat man sich stattdessen lieber abends Süßigkeiten gegönnt.

Als Folge eines nachlassenden Elans kommen oft ein schlechtes Gewissen und Selbstvorwürfe, dass man so willensschwach ist. Daraus wiederum entsteht dann Abneigung, sich überhaupt mit den Trainingszielen und Sport-Ambitionen auseinanderzusetzen. Ein Teufelskreis? Nicht unbedingt.

Mit unseren Tipps bekommen Sie Ihren inneren Schweinehund in den Griff.

Schon wieder das Training sausen lassen? So bleiben Sie am Ball