Essbare Pflanzen richtig nutzen: Baldrian

Baldrian - alle Infos

Foto: Colourbox.de Essbare Pflanzen: Baldrian
Alle Infos zur Verbreitung und Nutzung des Baldrians.

Pflanze: Baldrian

Lateinischer Name: Valeriana officinalis

Beschreibung

  • Größe: 70 bis 150 cm hoch
  • Blätter: grün, stark gefiedert, gegenständig, etwa 20 cm lang, zum Ende des Stängels hin kleiner werdend
  • Stängel: gerade, wenig verzweigt, leicht behaart
  • Blüten/Sporen: zahlreiche hellrosa Blüten am Ende des Stängels, Doldenrispe (schirmförmig), aromatisch duftend
  • Blütezeit: Mitte Mai bis Mitte August

Sammelzeit

Wurzel: Oktober
Blüten: Juli / August

Verbreitung

Die Pflanze liebt feuchten Boden. Sie kommt vor allem in feuchten Wäldern, nassen Wiesen, in Flachmooren und entlang von Bächen und Flüssen vor. Regionen: Europa, Asien

Zubereitung

Wurzelstock im Herbst ernten und Tee daraus zubereiten. Wurzel gemahlen als Gewürz (bitter).

Anwendung

Häufig als pflanzliches Beruhigungsmittel genutzt. Soll als Tee bei Schlaflosigkeit, nervöser Unruhe und Überarbeitung beruhigend und krampflösend wirken.

Merkmale/Besonderes

Baldrian hat ein intensives Aroma, das angeblich unwiderstehlich auf Katzen wirkt.

Unbedingt beachten/Vorsicht

Überdosiert kann Baldrian Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen.

31.07.2018
Autor: outdoor Magazin
© outdoor