Tipps zum Zeltaufbau: So steht ihr Zelt in wenigen Minuten

Zelt aufbauen - Schritt für Schritt

Foto: Benjamin Hahn zeltaufbau
Der Zeltaufbau muss nicht zum frustrierenden Zeitfresser werden. Wie man ein Trekkingzelt rasch aufbaut und sicher abspannt zeigen wir hier.

Machen Sie sich schon zu Hause mit dem Auf- und Abbau Ihres Zeltes vertraut«, rät Zeltexperte Christoph Haas. Dann gelingt es Ihnen später auf Tour selbst bei Dunkelheit, Sturm und Regen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Aufbauarten: Entweder errichtet man zuerst das Innenzelt und legt anschließend die Außenhaut darüber (siehe unten), oder die Außenhülle wird mit dem eingehängten Innenraum aufgestellt. Ersteres hat in wärmeren Gefilden Vorteile, weil das Innenzelt auch alleine gut steht. »Beim Einfädeln der Gestänge in die Kanäle sollten Sie nicht zu kräftig schieben, sonst kann das Material reißen. Achten Sie auch auf eventuell vorhandene Farbmarkierungen«, rät Haas. Am besten helfen Sie mit der zweiten Hand nach und ziehen den Kanalstoff vorsichtig über die Stange.

Sind alle Zelt-Bögen komplett eingeschoben, richten Sie das Zelt durch Spannen der herausragenden Stangenenden auf. Das gelingt am einfachsten, wenn man einen Bogen zu zweit aufrichtet. Alternativ kann man Haken am Gestänge einhängen.

Spannen Sie das Zelt immer gründlich ab (s. Punkt 6 unten). Vor der outdoor-Windmaschine trotzen voll verankerte Zelte selbst Sturmböen mit über 100 km/h, während sie ohne Abspannungen schon bei 50 km/h in die Knie gehen. »Haben die Heringe nur wenig Halt im Boden, legen Sie schwere Steine oder Äste darauf. Oft hilft auch ein zweiter Hering, mit dem man den ersten Zeltnagel zusätzlich fixiert«, erklärt Haas.

Vor dem Abbau des Innenraums schütteln Sie diesen aus. Anschließend sollten Sie die Gestängebögen nicht aus den Kanälen herausziehen, sondern herausschieben und das Zelt möglichst trocken verpacken. Das Innenzelt kommt als Letztes in den Packsack, da es als Erstes für den Aufbau benötigt wird. Weitere Tipps hier:

Zelt aufbauen - Schritt für Schritt

11.09.2015
Autor: outdoor
© outdoor
Ausgabe 09/2015