10 Digitalkameras für Outdoorer im Überblick

Pentax Optio W90

Eine Outdoor-Digitalkamera für Schnellschüsse: Die Option W90 von Pentax erkennt innerhalb von nur 0,03 Sekunden bis zu 32 Personen im Bild. Und falls die Kamera beim Outdoor-Abenteuer mal aus der Hand rutschen sollte: Kein Problem - sie verkraftet Stürze aus 1,20 Metern Höhe.
Foto: Pentax Pentax Optio W90

Für Kreative: Die Pentax Optio W90 kann Bilder direkt mit einem Rahmen versehen.

Outdoor-Tauglichkeit

- wasserdicht: bis 6 Meter Tiefe
- stoßfest: bis 1,2 Meter Fallhöhe
- frostbeständig: bis -10 Grad Celsius
- staubdicht: ja
- GPS-Funktion: nein

Hard facts

- Sensorgröße: 1/2,3 Zoll
- Auflösung: 12,1 Megapixel Bildauflösung
- Lichtstärke Objektiv: 1:3,5 bis 1:5,5
- Bildstabilisator: elektronisch (Digital-, Pixel Track- und Video Shake Reduction)
- Brennweite (Kleinbild): 28 bis 140 mm (5-fach optischer Zoom)
- Display: 6,35 cm (2,7 Zoll) LCD mit ca. 230.000 Pixeln
- Filmfunktion: AVI, MJPEG, HDTV Video (720p bei 30 Bildern/Sek.)
- Weißabgleich: automatisch und manuell
- automatische Gesichtserkennung: ja (bis zu 32 Personen)
- Preis: 329 Euro (UVP)

Zusätzliche Features

Digital Mikroskop-Funktion:
Extreme Nahaufnahmen ab 1 Zentimeter werden durch fünf spezielle LED-Leuchtdioden optimal ausgeleuchtet.

elektronische Bildgestaltung:
Es können zwei Bilder zu einem Bild zusammengesetzt werden – dadurch entsteht die Wirkung eines 21 mm Objektivs. Mit der digitalen Panoramafunktion kann die Kamera aus drei Einzelaufnahmen ein extra breites Bild errechnen – dadurch entsteht ein Bildwinkel, den das menschliche Auge nicht abbilden kann.

Motivprogramme:
Voreinstellungen sorgen für optimale Aufnahmen unter Wasser, im Schnee, am Strand etc.

Rahmenfunktion:
Bilder können bereits in der Kamera mit einem Rahmen versehen werden.

31.03.2011
Autor: Tina Manhenke
© outdoor