Ausrüstungspflege: Zelt, Schlafsack & Co.

Heimarbeit: So pflegen Sie Ihre Sommerausrüstung optimal

Ausrüstung, die auch für die nächsten Abenteuer fit sein soll, braucht Pflege. ­outdoor zeigt Ihnen, worauf es ankommt.
Foto: bopicture.de Ausrüstungspflege

Voller Einsatz - auch bei der Pflege der Ausrüstung goldwert.

Outdoor-Equipment ist immer nur so gut, wie man es behandelt – eine Weisheit, die selbst nach einer Tour noch gilt. Denn Zelt, Schlafsack, Kocher und Co. bleiben nur dann voll funktionsfähig, wenn sie nach ihrem Einsatz so schnell wie möglich ein paar Streicheleinheiten bekommen. Im schlimmsten Fall nimmt Ausrüstung, die zu Hause achtlos in die Ecke geworfen wird, sogar Schaden: Wenn ein nasses Zelt oder ein feuchter Schlafsack im Packsack stecken, können sie innerhalb weniger Tage schimmeln.

Kopflose Putzwut führt allerdings selten zum Ziel. Besser fahren Sie mit den outdoor-Pflegetipps. Die erste Regel: Outdoor-Equipment (Ausnahme: Bekleidung) hat in der Waschmaschine oder einer Reinigung nichts verloren. Schmutz entfernt man bei Zelt, Schlafsack, Rucksack und Isomatte ganz altertümlich mit einem Tuch und klarem, lauwarmem Wasser, bei hartnäckigen Flecken hilft meist ein Tropfen original Pril. Außerdem sollten Sie eher tupfen anstatt wie wild zu scheuern – das drückt den Schmutz nur tiefer ins Gewebe.

Beim Trocknen meiden Sie Sonneneinstrahlung oder Hitze, zum Beispiel neben einem Ofen. Außerdem sollten Sie Risse und Löcher sofort reparieren (lassen), sonst werden sie immer größer – bis man sie kaum noch flicken kann. Bevor die Ausrüstung an einem trockenen, lichtgeschützten und nicht zu warmen Ort gelagert wird, muss sie knochentrocken sein.

Loading  
24.07.2010
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe 12/2009