Schuhe im Test

Testbericht: Lowa Valbona GTX

Foto: Lowa outdoor Bergstiefel Test

Fotostrecke

Im Fels-, Eis-und Mixedgelände fühlt sich der Bergschuh Lowa Valbona GTX am wohlsten, beim Hüttenwandern ist er fast unterfordert.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Die störrische Schnürung und die harten Senkel des Lowa Valbona GTX Alpinstiefels erfordern Kraft und Hornhaut an den Fingern - nichts für zart besaitete, die einen soften Bergwanderschuh suchen. Der Lowa Valbona GTX ist aber ein solider Wegbereiter für alle, die mehr wollen als Klettersteige und Hüttenwege - das macht seine extrem (kanten-) stabile, hoch aufbauende und enorm griffige Sohle, unter die man auch Steigeisen montieren kann, schnell deutlich. Das Paar Lowa Valbona GTX Bergschuhe wiegt um die 1500 Gramm und kostet rund 270 Euro.

Passform: Die Frauenversion des Lowa Valbona GTX fällt sehr weit aus, der Männerschuh mittelbreit. Der Lowa Valbona GTX besitzt eine ausgeprägte Fußgewölbestütze.

Trageverhalten: Der Bergschuh Lowa Valbona GTX punktet mit hohem Abrollkomfort, die Dämpfung fällt eher schwach aus. Weitere Auffälligkeiten: Etwas klobig am Fuß. Die umständliche Schnürung erfordert kräftige Hände.

Sohle: Die Sohle des Lowa Valbona GTX ist top kantenstabil, top torsionsfest und top griffig - baut aber recht hoch auf.

Stabilität/Halt: Der Knöchelhalt fällt nicht sehr stark aus, ansonsten überzeugte der Lowa Valbona GTX Bergschuh im Test 2014 mit gutem Halt.




Technische Daten des Lowa Valbona GTX

Preis: 270 Euro
Gewicht: 1500 g

Trageverhalten

Sohle

Stabilität/Halt

Qualität

Fazit

Der hochpreisige Lowa Valbona GTX richtet sich an alpine Fünfkämpfer. Im Fels-, Eis-und Mixedgelände fühlt sich der Schuh am wohlsten, beim Hüttenwandern ist er fast unterfordert.

28.01.2015
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2014