Schuhe im Test

Testbericht: Multifunktionsschuh HiTec V-Lightning HPi

Fotostrecke

Preisgünstiger, aber nicht wasserdichter Schuh für Freunde luftigen Schuhklimas und weicher Dämpfung. Hakelige Schnürung.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Als einziger Schuh im Test kommt der Hitec ohne Membran aus. Stattdessen ionisieren die Engländer sein offenes Meshgewebe, wodurch es Feuch­tigkeit abweist. Vorteil: Das Gewebe hält Nässe, die ohne Druck einwirkt (z. B. Nieselregen), ab, lässt zugleich viel Luft hinein. Nachteil: Im Regen oder beim Gang über eine taunasse Wiese werden die Füße nass. Wer damit klarkommt, erhält einen leichten, luftigen Schuh mit starker, aber etwas schwammiger Dämpfung, der sich fürs Wandern ebenso eignet wie zum Trailrunning. Makel: die hakelige Schnürung.

Technische Daten des Test: HiTec V-Lightning HPi

Preis: 90 Euro
Gewicht: 780 g
Passform: Mittelbreiter Schuh mit stark ausgeprägter Fersenbox. Damenmodell vorne eher breit ausgelegt, weniger ausgewölbte Ferse. legt, weniger ausgewölbte Ferse. ziemlich schmal ausgeformt.

Tragekomfort

Schaftstabilität

Sohlengrip

Sohlenstabilität

Klimakomfort

Wetterschutz

Fazit

Preisgünstiger, aber nicht wasserdichter Schuh für Freunde luftigen Schuhklimas und weicher Dämpfung. Hakelige Schnürung.

27.05.2010
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2010