OD 2016 Hardangervidda Norwegen Boris Gnielka Kathleen Richter Trekking Hund Zelten Wildnis 8 Boris Gnielka

Ausrüstung für Trekkingtouren

Alles, was Sie brauchen: Wandern & Trekking

Nichts eignet sich besser zum Abschalten als eine Hüttentour oder ein Trek mit Zeltübernachtung. Welche Ausrüstung Sie dafür benötigen, erfahren Sie hier.

Mehrtageswanderer entdecken die ganze Pracht und Schönheit des Outdoor-Lebens. Die Stille und Unversehrtheit einsamer, weit entlegener Plätze beispielsweise bleiben dem Tages­wanderer genauso verborgen wie das schier überwältigende Gefühl, aus eigener Kraft weite Strecken zurückgelegt zu haben.

Am einfachsten gelingt der Einstieg mit Hüttentouren, zum Beispiel in den Alpen oder den deutschen Mittelgebirgen, wo es ein dichtes Netz an Berghütten, Wanderheimen oder Pensionen gibt. Denn auf Hüttentouren hält sich das Gepäck in Grenzen: Abgesehen von Wechselwäsche und einem leichten Hüttenschlafsack schleppt man kaum mehr als auf Tageswanderungen. Deshalb reicht Ihre normale Wanderausrüstung aus. Ergänzend brauchen Sie einen geräumigen Tagesrucksack mit 30 bis 35 Liter Volumen oder einen kleinen Tourenrucksack mit 40 Liter Inhalt.

Achten Sie beim Kauf auf ein gutes Tragesystem, denn wenn Rücken und Schultern schon am ersten Tag schmerzen, bleibt der Spaß auf dem Rest der Tour auf der Strecke. Folgende Modelle haben in outdoor-Tests sehr gut abgeschnitten: Deuter Futura Pro 34 SL und Futura Pro 38; Air Zone Centro 35 + 10 von Lowe Alpine; Kestrel 38 von Osprey. Entscheiden Sie sich für das Modell, das sich nach 30 Minuten Probe tragen im Laden mit 12 Kilo Beladung am komfortabelsten trägt.

Trekkingtouren mit Zelt

Die volle Abenteuer-Dosis gibt es allerdings erst auf Zelttouren: Abseits der Masse erlebt man die Natur noch intensiver. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an die Ausrüstung. Der Trekkingrucksack benötigt mindestens 65 Liter Volumen, damit Zelt, Schlaf­sack, Isomatte, Kocher und Vorräte darin Platz finden. Außerdem soll er auch mit Lasten über 20 Kilo bequem sein. Trekkingstiefel müssen aufgrund des hohen Rucksackgewichts viel Halt bieten, Trekkingbekleidung leicht, aber robust sein – es gibt also einiges zu beachten. outdoor hilft bei der Auswahl und präsentiert Ihnen zunächst empfehlenswerte Kleidung, Schuhe und Rucksäcke für Treks. Auf den weiteren Seiten erfahren Sie alles über Zelt, Schlafsack, Kocher & Co.

OD 0710 Tested on Tour nuetzlich1b Robens Voyager II (jpg)
Sonstiges
OD 2015 Appenzellerland Säntis Wandern Impressionen 6 Berggasthaus Aescher
Touren & Planung

Kleidung für Mehrtagestouren

Funktionsunterwäsche

Funktionswäsche ist auf Wanderungen und Treks Pflicht: Sie klimatisiert besser als Baumwolle und trocknet schneller. Wer eher schnell ins Schwitzen kommt, kauft das Cap-1-Shirt von Patagonia (40 €), alle anderen das Vaude Aquator Shirt (35 €).

OD Funktionswäsche Vaude Thermo LS Shirt
Sonstiges

Die besten Wanderschuhe aller Klassen

od-2017-leichtgewicht-Adidas-terrex-agravic-speed (jpg)
od-2017-leichtgewicht-Adidas-terrex-agravic-speed (jpg) od-0617-multifunktionsschuh-test-adidas-tx-skychaser (jpg) od-0617-multifunktionsschuh-test-salewa-ultra-train (jpg) od-0617-multifunktionsschuh-test-lowa-aerox-pro (jpg) 68 Bilder
OD-Trekking-by_Thilo-Reiter_pixelio (jpg)
© Thilo Reiter / Pixelio
Das richtige Schuhwerk - Grundvoraussetzung für Spaß auf Tour.

Trekkingstiefel
bieten durch ihren hohen, stabilen Schaft und die verwindungs­steife, griffige Sohle optimalen Halt. Außer­dem wird die Sohle im Vorfußbereich vorgebogen – so rollt sie geschmeidiger ab. Auch ein wasserdichtes, atmungsakti­ves Futter darf nicht fehlen. Die outdoor-Tipps: Lowa Tibet Pro GTX, Hanwag Alaska GTX, Meindl Lhotse GTX – um 200 €.

Best of Boots - die besten Wanderschuhe aller Klassen

Regenhosen
kommen nur bei starkem Regen zum Einsatz. Die übrige Zeit bleiben sie im Rucksack, weswegen sie leicht sein sollten. Gut, günstig und wetterfest: die Prezip Pant von Marmot (80 €). Noch besser passt durch ihren aufwendigeren Schnitt die Lim Ultimate Pants von Haglöfs, sie kostet aber auch mehr: 200 €.

Wander- und Trekkinghosen im Test

Mit einem Klick auf das folgende Bild öffnet sich der Trekking-Ausrüstungs-Check:

OD 2 Equipment Trekkingtouren 0209_1
outdoor
(Klick aufs Bild öffnet die Großversion)

Rucksackkauf

OD Trekkingrucksäcke 1
DanielGeiger.net
Bei 70-80 Liter Rucksackvolumen ist ein Schwerlasttragesystem unumgänglich.

1. Rückenlänge überprüfen
Bei aufgesetztem Rucksack sollten die Lastkontrollriemen von der Schulterkrone zum oberen Ende des Rucksacks im Winkel von 40 bis 50 Grad ansteigen – nur dann lassen sich die Schultern mit Hilfe der Lastkontrollriemen entlasten.

2. Hüftgurtpassform checken
Der Hüftgurt muss rundherum anliegen, das obere Viertel sich über den Beckenkamm legen. Achten Sie vor allem im Rückenbereich (hinterer Beckenkamm) darauf, dass überall Kontakt besteht. Die Polster der beiden Hüftflügel sollten gut eine Handbreit vor dem Bauchnabel enden und dürfen nicht in die Rippen drücken.

3. Schulterträger einstellen
Der Ansatzpunkt der Schulterträger sollte je nach Modell zwischen Schulterkrone und Schulterblatt liegen – ausprobieren! Die Träger dürfen nicht scheuern, die Kontaktfläche mit dem Körper muss gepolstert sein. Den Brustgurt so positionieren, dass er möglichst bequem sitzt.

4. Rückenform anpassen lassen
Viele Trekking­rucksäcke besitzen Alustreben. Lassen Sie sich diese vom Fachhändler an Ihren Rücken anpassen. Das steigert den Komfort enorm.

Hier geht's zur kleinen Rucksackschule: Anpassen, Kaufen, Packen

Trekkingrucksäcke im Test

Was sie wissen müssen - Auf Zelttour

Zeltnächte in freier Natur sind die Krönung einer jeden Tour. Angenehm ermattet lässt man den Tag auf der Isomatte liegend ausklingen und genießt in bester Wohnlage die prächtige Aussicht. Leuch­tende Sonnenuntergänge, brillante Sternenhimmel und wabernde Morgennebel gehören zur Serienausstattung. Frische, klare Luft sowie einen schmucken Wildgarten gibt‘s gratis dazu. Und Nebenkosten fallen auch keine an. Was aber, wenn‘s stürmt, regnet oder schneit?

Wer schon einmal eine Nacht in einem durchnässten Zelt erlebt hat, der weiß, was ein wirklich wettterfestes Dach über dem Kopf wert ist – vor allem abseits der Zivilisation. Denn nicht immer versüßt eine stille, sternenklare Nacht den Schlaf. Wolkenbrüche, Stürme oder Sumpfboden verwandeln die Traumnacht schnell in ein Sicherheitsrisiko: Wenn Nässe durch den Boden sickert oder Regen durch die Decke tropft, spätestens aber, wenn das Zelt einbricht, hört der Spaß auf. Wer nachts ruhig schlafen will, sollte beim Zeltkauf also nicht knausern.

Die gute Nachricht: Gute Zelte gibt‘s schon für 250 Euro! So viel kostet das Robens Lemon Light 2 (das es für 300 Euro auch in einer Dreipersonenversion gibt). Es wiegt dabei nur 2,6 Kilo, bietet genügend Stauraum in zwei Apsiden (Vorzelten) und übersteht Sturmböen bis zu 120 km/h – das hat outdoor gemessen. Nur wer noch leichter unterwegs sein möchte, muss mehr zahlen.

OD-Trekking-by_Bolliger-Hanspeter_pixelio.de (jpg)
© Hanspeter Bolliger / Pixelio
Hüttentouren sind schön - aber im Zelt kommt man der Natur ohne Zweifel näher.

Gewichtsfüchse greifen daher am besten zum Hilleberg Nallo 2 (600 €, 2,1 kg). Wer hingegen viel Platz braucht, aber ein dennoch leichtes Zelt sucht, liegt beim Hilleberg Kaitum 2 (780 €, 2,8 kg) sowie beim Ein-Personen-Zelt Exped Vega (450 €, 2,4 kg) richtig. Alle drei Modelle sind in vergangenen outdoor-Tests als Testsieger hervorgegangen, überzeugen nicht nur in puncto Komfort, sondern auch beim Wetterschutz und Handling.

Ein-Personen-Leichtzelte im Test

Welcher Zelttyp sind Sie? Machen Sie den Test - hier klicken

Alle Zelttests auf einen Blick

Zelte im outdoor-Partnershop kaufen

OD Tipps Zeltaufbau Ausbreiten
Camp & Equipment

Qualitäts-Check Zelt - das muss es können

Die wichtigsten Zeltformen im Überblick:

Tunnelzelte - nimm's leicht
Ideal für Nordlandtouren, Leichtgewichtfreaks

Pro:
- Sehr geräumig und dennoch leicht
- In der Regel sehr einfach aufzustellen

Contra:
- Steht nur akribisch abgespannt sauber
- In Windböen hohe Flatterneigung

Kuppelzelte - Top-Allrounder
Ideal für Touren im Gebirge und Allroundeinsatz

Pro:
- Stehen auch dürftig abgespannt stabil
- Meistens recht leicht und klein verpackbar
- Günstiger Preis, große Auswahl

Contra:
- Raumgefühl im Innenzelt nicht ideal

Geodätische Zelte - Perfekt im Sturm
Ideal für stürmische Regionen, extreme Bergtouren

Pro:
- Steht im Sturm extrem stabil und leise
- Geräumiges, straff gespanntes Innenzelt

Contra:
- Hohes Gewicht und großes Packmaß
- Gute Modelle sind oft teuer (ab 500 €)

OD Zelt Exped Vela 1 Extreme
Leichtzelte bieten sich für Trekkingtouren an.

Alle Zelttests auf einen Blick

Zelt, Schlafsäcke und mehr Equipment im outdoor-Test

Zelte im outdoor-Partnershop kaufen

Mit einem Klick aufs Bild öffnet sich der Trekking-Zelt-Check:

OD 4 Equipment Trekkingtouren 0209_1
outdoor
Klick aufs Bild öffnet die Großversion

Know-How zum Schlafsackkauf

Für einen erholsamen Schlaf sorgt nämlich nicht nur ein gutes Zelt, sondern auch ein warmer Schlafsack – und eine weiche Isomatte. Beides zusammen gibt‘s bereits für unter 200 Euro: z.B. den Schlafsack Mountain Equipment Starlight 2 (100 €, 1550 g, bis ca. –3 °C) und die selbstaufblasende Isomatte Lestra Sleep Diamond Light Plus (60 €, 980 g). Beide Modelle waren in outdoor-Tests absolute Preis-Leistungs-Hits.

Hier geht's zum Vergleich: Kunstfaser-Schlafsäcke im Test

Wie beim Zelt gilt auch beim Outdoor-Bett: Wer extrem leicht unterwegs sein möchte, muss mehr zahlen, denn dann reicht ein Kunstfaserschlafsack nicht mehr aus, es muss ein Daunenmodell her. Top: Mountain Equipment Classic 500 (220 €, 1100 g, bis ca. –3 °C) oder – etwas wärmer – Western Mountaineering Apache Super MF (380 €, 900 g). Dazu die Isomatte Exped Simlite 2,5 BP SL(70 €, 630 g, bis zirka +2 °C) oder die bequeme wie auch leichte (outdoor-Testsieger-Matte) Exped Simlite 3,8 (80 €, 890 g, bis zirka –7 °C).

Spezial: Damenschlafsäcke im Test

Mit einem Klick aufs Bild öffnet sich die Großversion vom Schlafsack-Check:

OD 5 Equipment Trekkingtouren 0209_1
outdoor
(Klick aufs Bild öffnet die Großversion)

Mattencheck

Komfort und Iso­lation sind Trumpf
Dass eine Isomatte bequem sein soll, leuchtet jedem ein. Sie muss aber auch gut isolieren. Forschungen zeigen: Über die Isomatte kann bis zu viermal mehr Wärme verloren gehen als über den Schlafsack selbst.

OD Marmot Asgard 2
Boris Gnielka
Hotel Alpen: Mit der richtigen Ausrüstung lässt sich's draußen komfortabel nächtigen.

Selbstaufblasende Isomatten
Gute Modelle ver­bin­den Komfort und Isolation. Tipp: Sim Light 3.8 von Exped (80 Euro); Sleep Diamond Light Plus von Lestra (60 Euro). Leichtmatten mit durchgestanzten Schäumen isolieren weniger gut, reichen aber für Sommertouren völlig aus.

Zum Test: Isomatten im Vergleich

Komfortmatten für extreme Kälte
Der Hersteller Exped füllt Luftmatratzen mit Dau­nen (Modell Downmat) oder Kunstfasern (Modell Synmat) – beide Mattentypen isolieren hervorragend. Außerdem sind sie leicht, bequem und lassen sich winzig klein verpacken. Kräftige Personen und unruhige Schläfer sollten zu breiten DLX-Versionen greifen.

Matten für Leicht­gewichtsfreaks
Spielt das Gewicht die entscheidende Rolle, führt kein Weg an ­einer festen Isomatte vorbei. Nachteile sind der geringe Schlafkomfort und das sperrige Packmaß. Das beste Modell kommt von Therm-a-Rest: die Z-Lite.

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0265 (jpg)
Touren & Planung

Kochen unterwegs: Gas oder Benzin?

Gaskocher sind komfortabel, leicht und billig, Spritusbrenner lautlos und extrem standfest. Benzinkocher hingegen sind überall einsatzbereit, leistungsstark, zuverlässig und manchmal etwas kompliziert. Hier finden Sie zahlreiche Infos zu den besten Kochern auf dem Markt und der Funktionsweise von Gas- und Multifuelkochern.

Die zehn besten Kocher für Outdoorer

OD 0811 basislager equipment kocher easyful duo (jpg)
OD 0811 basislager equipment kocher easyful duo (jpg) OD 0811 basislager equipment kocher superfly (jpg) OD 0811 basislager equipment kocher edelrid opilio (jpg) OD 0811 basislager equipment kocher soto microregulator (jpg) 10 Bilder

Kocher-Check

OD 6 Equipment Trekkingtouren 0209_1
outdoor
Klick aufs Bild öffnet die Großversion

Mit einem Klick aufs Bild öffnet sich die Großversion vom Kocher-Check:

Multifuelkocher - alle wichtigen Details im Überblick

kocher_3a Primus (jpg)
kocher_3a Primus (jpg) kocher_3_pumpe (jpg) kocher_3_leitung (jpg) kocher2 (jpg) 11 Bilder

Zeltplatzsuche, Zeltaufbau, Kocher - die besten Tipps im Detail

OD Tipps ideales Camp
OD Tipps ideales Camp OD Tipps Feuerstelle OD Tipps Latrine OD Tipps Dusche 15 Bilder

Im Überblick: kompakte Kochsysteme

Weitere Ausrüstungs-Artikel:

OD Sonnenuntergang in den Tropen
Touren & Planung
OD Alex im Dschungel mit GPS-Navi
GPS & Outdoor-Handys
OD Pegasus Exped
Wintersport
Zur Startseite
Schuhe Schuhe OD INOV-8 Schuhe mit Graphen Teaserbild News Inov-8 bringt Schuhe mit Graphen-Sohle auf den Markt

Dieser Laufschuh soll ewig halten: Die Laufsohlen der neuen Inov-8 Modelle...

Mehr zum Thema Trekking Mahlzeiten
OD 2015 Zelttest Outdoor-Küche kochen Gemüse
Fitness & Ernährung
od-0118-instructor-multifuelkocher-1 (jpg)
Camp & Equipment
OD 2013 Multifuelkocher Praxistipp Kochen Boris Zelten Trekking
Camp & Equipment
od-0318-tested-on-tour-adventure-food-tuete-100pc (jpg)
Sonstiges