Schlafsäcke im Test

Testbericht: Yeti Shadow 500

Foto: Yeti Yeti Shadow 500
Yeti bietet mit dem Shadow 500 einen sehr komfortablen Daunenschlafsack im ausgefallenen Look. Der Shadow empfiehlt sich vor allem für Leute, die sich im Schlaf kaum bewegen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Dank seines weichen Außenstoffes im Melange-Look und des farbenfrohen Reißverschlusses hebt sich der 2015 frisch auf den Markt gekommene Yeti Shadow 500 von anderen Schlafsäcken
ab. Der Daunenschlafsack wiegt wenig, isoliert gut und besitzt eine sehr bequeme Kapuze. Diese verrutscht aber, wenn man sich bewegt. Dann strömt die warme Luft aus dem Innern. Somit eignet sich der Yeti-Daunenschlafsack vor allem für ruhige Schläfer.

Schlafkomfort:
Sehr weicher Außenstoff, komfortable Kapuze, der bis zum Fußteil laufende Zipper ermöglicht eine gute Belüftung.

Handhabung:
Zip und Kapuzenzug lassen sich leicht bedienen. Gut dimensionierter Packsack. Der Yeti Shadow 500 muss gründlich gelüftet werden.




Technische Daten des Yeti Shadow 500

Preis: ab 340 Euro
Gewicht: 980 g
Packvolumen: 5,5 l (Gr. L)
Füllung: 500 g Gänsedaune
Schnitt: geräumig. In vier Größen erhältlich: S/M/L/XL (bis 160/170/185/200 cm).

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Mit dem Shadow 500 bietet Yeti einen sehr komfortablen Daunenschlafsack im ausgefallenen Look. Er empfiehlt sich vor allem für Leute, die sich im Schlaf kaum bewegen.

14.12.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015