Schlafsäcke im Test

Testbericht: Vango Planet 50

Foto: Benjamin Hahn outdoor Vango Planet 50
Wer in unseren Breiten gerne ohne Zelt draußen übernachtet, liegt mit dem kompakten Vango Planet 50 richtig. Moskitonetze an Kopf- und Fußteil halten Insekten fern.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Genial: Dank abzippbarer Moskitonetze an Kopf- und Fußteil kann man mit dem günstigen Vango Planet 50 im Freien übernachten, ohne Angst vor Mücken oder Zecken haben zu müssen. Außerdem halten die Materialien Insekten ab. Das schützt vor Stichen, sollte das Mesh auf der Haut aufliegen. Auch der Schlafkomfort und das winzige Packmaß verdienen Lob. Die Isolation und das Gewicht liegen im Mittelfed.

Schnitt: mittelbreit, Fußteil kaum schmäler. Passt bis 185 cm Körpergröße.

Schlafkomfort: Kuschelig, ideal zu belüften (umlaufender Zip, weite Kapuzenöffnung). Packsack mit Fleecefutter dient als Kissen.

Handhabung/Praxis: Zuziehen des Kapuzenzugs braucht Kraft, sonst einfache Bedienung. Top: Moskitonetze an Kopf- und Fußteil.




Technische Daten des Vango Planet 50

Preis: 75 €
Gewicht: 830 Gramm
Packmaß: 3,1 Liter
Füllung: ca. 150 g Insulite Superfine

Schlafkomfort

Handhabung/Praxis

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Wer in unseren Breiten gerne ohne Zelt draußen übernachtet, liegt mit dem kompakten Vango Planet 50 richtig. Moskitonetze an Kopf- und Fußteil halten Insekten fern.

30.06.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2017