Schlafsäcke im Test

Testbericht: Vango Planet 150

Foto: Benjamin Hahn Fotografie Editors Choice 2016
Pfiffig: der günstige Sommerschlafsack Vango Planet 150 kommt mit abnehmbarem Moskitonetz im Kopf- und Fußbereich.

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • etwas schwergängiger Kapuzenzug

Testurteil

Editors Choice 2016
Loading  

"Endlich ein Schlafsack, der auch ohne Biwaksack vor Mücken und Zecken schützt", freut sich Reiseredakteurin Kerstin Rotard, die gerne unter freiem Himmel übernachtet. Die Lösung ist so einfach, dass man sich fragt, wieso niemand früher darauf gekommen ist: Vango stattet den Planet 150 Schlafsack (100 Euro, 1130 Gramm) im Kopfbereich mit einem abzipbaren Moskitonetz aus. "Mich stört es auch nicht, dass das Mesh bei geöffneter Kapuze die Nasenspitze berührt und die Züge nicht ganz so leichtgängig laufen", erklärt Rotard. Außerdem besitzt die 2016er Variante ein austrennbares Moskitonetz im Fußteil. "So kommt in lauen Nächten frische Luft an die Füße - eine klasse Idee", findet die Reiseredakteurin.

Weiterer Pluspunkt des Vango Planet 150 Kunstfaserschlafsacks ist die insektenabweisende Imprägnierung der Stoffe. Sie verstärkt die schützende Funktion des Netzes. Ansonsten handelt es sich beim Vango Planet um einen bequemen, sehr günstigen Synthetikschlafsack für Sommertouren (outdoor-Temperaturbereich: +12/+4°C).

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Vango Planet 150

Preis: 100 Euro
Gewicht: 1130 g
Sonstiges : Temperaturbereich: +12/+4 Grad, integriertes Moskitonetz im Kopf- und Fußteil
10.03.2016