Schlafsäcke im Test

Testbericht: Valandré Grasshopper (Kauftipp)

Foto: Valandré Valandré Grasshopper
Der Valandré Grasshopper Daunenschlafsack ist ideal fürs Trekking oder Reisen, wiegt wenig, ist sehr klein verpackbar, langlebig und lässt sich zudem zur Decke aufzippen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Daunenspezialist Valandré verkauft den neuen Grasshopper als Sommerschlafsack. Doch im Test 2015 lieferte der Daunenschlafsack Isolationswerte wie ein Dreijahreszeitenschlafsack. Außerdem dichtet die Kapuze sauber ums Gesicht herum ab. Nur die Abdeckleiste könnte noch etwas stärker isolieren. Bei wärmeren Temperaturen lässt sich der Valandré Grasshopper zur Decke öffnen, der Packsack ist in das Fußteil integriert. Typisch Valandré: die hochwertige Qualität.

Schlafkomfort: Kuschelig, hochatmungsaktiver Innenstoff, sehr weit zu öffnende, bequeme Kapuze. Top Belüftung (Zip am Fußteil).

Handhabung: Züge und Zipper laufen wie geschmiert. Ins Fußteil eingenähter Packsack. Der Valandré Grasshopper Daunenschlafsack muss gründlich gelüftet werden.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Valandré Grasshopper (Kauftipp)

Preis: ab 309 Euro
Gewicht: 920 g
Packvolumen: 4,4 l (Gr. M)
Füllung: 400 g Entendaune
Schnitt: Viel Platz im Fuß- und Hüftbereich. Drei Längen: S/M/L (165/180/195 cm).

Schlafkomfort

Handhabung

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Ob beim Trekking oder auf Reisen, der Valandré Grasshopper macht Spaß. Er wiegt wenig, ist sehr klein verpackbar, langlebig und lässt sich zudem zur Decke aufzippen.

14.12.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015