Schlafsäcke im Test

Dauertest: Robens Carpathian 1000

Foto: Benjamin Hahn Robens Carpathian 1000
Leicht und warm: der Kunstfaserschlafsack Robens Carpathian 1000 überzeugte unsere Tester in unserem 12-monatigen Dauertest 2016/2017. Er lässt sich bis zur Frostgrenze einsetzen (bis ca. minus 2 Grad).

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Zipper verklemmt schnell

Testurteil

Kauftipp
Loading  

Schon nach der ersten Nacht beeindruckte der Robens Carpathian 1000, hielt er doch trotz leichten Frosts (–2 °C) noch mollig warm – was für einen nur 1060 Gramm schweren und sehr klein verpackbaren Synthetikschlafsack (Packmaß: 6,8 l) hervorragend ist. Viele weitere Einsätze und die Labormessungen bestätigten die gute Isolation: Die unteren Temperaturlimits für wenig verfrorene und kälteempfindliche Personen betragen sehr gute –2 °C und +6 °C. Neben der bauschigen Füllung liegt das auch an der dick gefüllten, passgenauen Kapuze und dem prallen, sauber anliegenden Wärmekragen – beides hält die Luft im Schlafsack. Außerdem gefällt der körperbetonte, nicht zu enge Schnitt (passt bis 1,85 m Größe). Einziger Kritikpunkt: der Zipper verklemmt schnell, lässt sich aber einfach wieder lösen. Alles in allem eine starke Leistung zum moderaten Preis.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Robens Carpathian 1000

Preis: 130 Euro
Gewicht: 1060 g
Testdauer: ausprobiert 12 Monate
25.09.2017