Schlafsäcke im Test

Testbericht: Lestra Hakkoda

Foto: Lestra Editors Choice 2013: Lestra Hakkoda
Mit 1085 Gramm und dem im outdoor-Labor ermittelten Temperaturlimit von null Grad zählt der Lestra Hakkoda zu den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsäcken auf dem Markt.

Bewertung


Testurteil

Editors Choice 2013
Loading  

Mit 1085 Gramm und dem im outdoor-Labor ermittelten Temperaturlimit von null Grad (Komfortwert: 8° C) zählt der Lestra Hakkoda (279 €) zu den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsäcken auf dem Markt. Doch er kann noch mehr: Sein biokeramisches Innengewebe erzeugt mehr Strahlungswärme als klassische Stoffe. »Fühlt sich an wie die Wärme eines Kachelofens und erinnert an das angenehme Klima im Daunenschlafsack«, fasst Ausrüstungsredakteur Frank Wacker die Ergebnisse monatelanger Tests zusammen. Auch der Rest gefällt: Durch elastische Innennähte schmiegt sich der Lestra Hakkoda Kunstfaserschlafsack an, lässt aber Bewegungsfreiheit. Seine parkaähnliche Kapuze sitzt bequem und isoliert top, Zipper und Züge laufen wie geschmiert.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Lestra Hakkoda

Preis: 279 Euro
Gewicht: 1085 g

Fazit

Mit 1085 Gramm und dem im outdoor-Labor ermittelten Temperaturlimit von null Grad zählt der Lestra Hakkoda zu den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsäcken auf dem Markt.

25.10.2013