Schlafsäcke im Test

Testbericht: Carinthia ECC Line 800 M

Fotostrecke

Der günstigste Schlafsack im Test ist bequem, das Wärme-Gewichts-Verhält­nis und die Verarbeitung sind mäßig.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend
Loading  

Das mit Abstand schwerste Testmodell kommt von Carinthia: Der ECC Line 800 (M passt bis 180 cm, weitere Größen: L, XL) wiegt verhältnismäßig üppige 1690 Gramm und beansprucht verpackt immerhin 9,1 Liter im Rucksack. Selbst in Anbetracht von 800 Gramm Füllung und des guten Platzangebots sind das keine berauschen­den Werte – vor allem auch, weil der ECC Line 800 nur durchschnitt­lich isoliert. Grund: In den zu stark gefüllten Kammern entfaltet sich die Daune nicht optimal. Handlungsbedarf besteht außerdem bei der Verarbeitung: Über unsauber vernähte Kammerstege kann bei der Wäsche die Füllung dauerhaft verrutschen.

Schlafkomfort
Bietet recht viel Platz, angenehme Materialien und einen bequemen Wärmekragen. Zu große Kapuze.

Handling/Ausstattung
Top Ausstattung, umständliche Bedienung (Züge, Wärmekragen).

Technische Daten des Carinthia ECC Line 800 M

Preis: 200 bis 300 €
Gewicht: 1690 g
Packmaß: 9,1 l
Füllung: 800 g

Schlafkomfort

Handling/Ausstattung

Wärme/Gewicht

Wärme/Packmaß

Qualität

Temperaturbereich

Fazit

Der günstigste Schlafsack im Test ist bequem, das Wärme-Gewichts-Verhält­nis und die Verarbeitung sind mäßig.

01.10.2009
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2009