Schlafsäcke im Test

Testbericht: Valandré Swing 700

Foto: Hersteller Valandre Swing 700
Mit dem Valandré Swing 700 liefert der Hersteller einen top Allrounder zum recht günstigen Preis. Warm genug für frostige Temperaturen, bietet er auch in lauen Nächten viel Komfort.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Beim Valandré Swing 700 handelt es sich um das günstigste Daunenmodell. Abstriche muss man aber nicht in Kauf nehmen: Er isoliert stark und wiegt wenig, durch aufwendig von innen vernähte Kammerwände ist der Faden vor scharfen Zehennägeln geschützt. Mit den soliden Materialien garantiert das eine lange Lebensdauer. Weitere Stärken des Valandré Swing 700 sind ein sehr angenehmer Innenstoff und die weit zu öffnende Kapuze.

Schnitt: im Schulter-, Rumpf- und Hüftbereich geräumig, unterhalb der Knie eng.

Schlafkomfort: Weich, geschmeidig, sehr angenehmer Innenstoff. Top Belüftung dank langem Zip und sehr weit zu öffnender Kapuze.

Handhabung/Praxis: Zipper/Züge laufen gut, ordentlicher Packsack. Bei geöffnetem Wärmekragen fehlt Klettfixierung. Lange lüften!

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Valandré Swing 700

Preis: 355/375/395 Euro (Gr. S/M/L)
Gewicht: 1155 Gramm (Gr. M)
Packmaß: 8,0 Liter (Gr. M)
Füllung: 700 Gramm Entendaune/650 cuin

Schlafkomfort

Handhabung/Praxis

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Mit dem Valandré Swing 700 liefert der Hersteller einen top Allrounder zum recht günstigen Preis. Warm genug für frostige Temperaturen, bietet er auch in lauen Nächten viel Komfort.

07.09.2016
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2016