Schlafsäcke im Test

Testbericht: Carinthia G 280

Foto: Hersteller Carinthia G 280
Beim stark isolierenden, verhältnismäßig leichten und klein verpackbaren Carinthia G 280 handelt es sich um den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsack seiner Klasse.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Trotz zahlreicher Auszeichnungen ruht sich der Synthetikprofi Carinthia nicht auf seinen Lorbeeren aus: Dank neuer Fasern ist der frisch auf den Markt gekommene Carinthia G 280 ähnlich kuschelig wie ein Daunenmodell, das Gewicht fällt für einen so warmen Kunstfaserschlafsack niedrig aus. Außerdem bietet der Carinthia G 280 ordentlich Platz, die Anpassung von Kapuze und Wärmekragen erfordert aber etwas Geduld.

Schnitt: Insgesamt recht geräumig; bietet auch breitschultrigen Leuten Platz.

Schlafkomfort: Das kuscheligste Kunstfasermodell im Test, angenehme Stoffe, recht bequeme Kapuze. Alles in allem gut zu belüften.

Handhabung/Praxis: Kapuzen- und Wärmekragenverstellung etwas umständlich, sonst leicht bedienbar. Gut: der geräumige Packsack.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Carinthia G 280

Preis: 235/240 Euro (Gr. M/L)
Gewicht: 1700 Gramm (Gr. M)
Packmaß: 10,3 Liter (Gr. M)
Füllung: 1210 Gramm Gloft Si

Schlafkomfort

Handhabung/Praxis

Wärme/Gewicht

Nässeschutz

Material/Verarbeitung

Fazit

Beim stark isolierenden, verhältnismäßig leichten und klein verpackbaren Carinthia G 280 handelt es sich um den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsack seiner Klasse.

07.09.2016
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2016