Rucksäcke im Test

Testbericht: Trekkingrucksack Bergans Rask 60

Foto: Benjamin Hahn Trekkingrucksäcke - Bergans Rask 60
Innovativer Newcomer.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Das Tragesystem des Rask ist top: Bis 30 Kilo Zuladung glänzt es mit sehr gutem Trageverhalten, schließlich überträgt es durch die seitlichen Stahlstreben und die mittige Alustrebe einen Großteil der Last auf den hinteren Beckenkamm. Nur die Hüftgurtfixierung der Stahlstreben könnte robuster sein: Nach zwei Wochen zeigen sich an der unteren Kante Abriebspuren. Um langfristig das Durchscheuern zu verhindern, trägt man hier etwas SeamGrip auf – es lohnt sich, zumal Ausstattung und Bedienung des Rask kaum Anlass zu Kritik bieten und er wenig wiegt.

Ausstattung: Einkammersack mit großer ­U-förmi­ger Frontöffnung (inkl. Netz­fach), ­abnehmbarer Deckel, Frontfach.

Bedienung: Zum Verstauen der Trinkflaschen muss man den Rucksack absetzen.

Passform: Ideal für kräftige Personen unterschiedlicher Größe.

Ideale Beladung: Eignet sich für bis zu 30 Kilo Beladung.

Technische Daten des Trekkingrucksack Bergans Rask 60

Preis: 230 Euro
Volumen: 67 + 10 l
Gewicht: 2250 g

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Trageverhalten

Ausstattung

Bedienung

Volumen/Gewicht

Qualität

Fazit

Der schnörkellose Rask ist sehr bequem und eignet sich für bis zu zwei Wochen lange Treks.

15.09.2009
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2009