Rucksäcke im Test

Testbericht: Osprey Mutant 38 (Kauftipp)

Foto: Osprey outdoor-Tourenrucksack-Test Osprey Mutant 38
Mit dem recht günstigen Osprey Mutant 38 erhält man einen leistungsstarken Begleiter für Bergtouren aller Art, gerne auch mit Biwak.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Rucksackspezialist Osprey zählt zu den erfolgreichsten Marken und bietet für jeden Einsatz das richtige Modell. Der Osprey Mutant 38 richtet sich an alle, die einen leichten, schlichten Alpinpack mit sehr gutem Trageverhalten suchen. Trotz der minimalistischen Ausstattung fehlt es dem Tourenrucksack an nichts, ohne Deckel, Biwakmatte, Rückenplatte und Kompressionsriemen wiegt der Osprey Mutant 38 nur 910 Gramm.

Praxis: Schlichter, aber bis ins Detail durchdachter Einkammerpacksack mit top Fixierungs- und Kompressionsmöglichkeiten. Einfache Bedienung.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Osprey Mutant 38 (Kauftipp)

Typ: Tourenrucksäcke
Preis: 120 Euro
Packvolumen: 36 + 11 (Gr. M) l
Gewicht: 1330/910 (Gr. M) g
Sonstiges : Drei Rückenlängen (S, M und L – S gut für Frauen), Lieferung mit Biwakmatte (60 x 48 cm, 75 g).

Trageverhalten

Komfort

Kontrolle

Flexibilität

Belüftung

Lastübertragung

Praxis

Volumen/Gewicht

Qualität

Fazit

Mit dem recht günstigen Osprey Mutant 38 erhält man einen leistungsstarken Begleiter für Bergtouren aller Art, gerne auch mit Biwak.

22.10.2013
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2013