Rucksäcke im Test

Testbericht: Ortovox Peak 45/42 S

Foto: Hersteller Rucksack für Bergtouren
Freunde von Rucksäcken mit Frontöffnung finden im Ortovox Peak 45/42 S einen leistungsfähigen Tourenpartner, der sich das ganze Jahr über in den Bergen einsetzen lässt. Unser Tourenrucksack-Test...
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Mit einem Rückenbezug aus laminierter Merinowolle lockt der Ortovox Peak Käufer an. Das hört sich gut an, brachte im Test aber keine Vorteile im Vergleich zu anderen nah am Körper anliegenden Modellen: Auch beim Peak Ortovox Peak 45 (Damenmodell Ortovox Peak 42 S) wird es im Sommer richtig warm. Er bietet eine starke Kontrolle und im Schulterbereich gute Bewegungsfreiheit, der breite Hüftgurt engt aber etwas ein.

Praxis/Ausstattung: Einkammersack mit riesiger Frontöffnung, Fronttasche (4/3 l) mit Staumöglichkeiten für Lawinensonde und -schaufel. Hüftgurttäschchen, nicht abnehmbarer Deckel (5/6 l).

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Ortovox Peak 45/42 S

Preis: 200/200 Euro
Packvolumen: * 49 l (40 l) / 46 l (37 l)
Gewicht: 1450 g / 1410 g
Sonstiges : Die breiten Schulterträger können am Nacken scheuern – unbedingt vor dem Kauf ausprobieren.

* Erste Zahl: Gesamtvolumen (Packsack mit evtl. vorhandener Erweiterung, Deckel und weitere Fächer). In Klammern: Packsack + Erweiterung (falls vorhanden)

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Praxis/Ausstattung

Volumen zu Gewicht

Material/Verarbeitung

Fazit

Freunde von Rucksäcken mit Frontöffnung finden im Ortovox Peak 45/42 S einen leistungsfähigen Tourenpartner, der sich das ganze Jahr über in den Bergen einsetzen lässt

10.08.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2017