Rucksäcke im Test

Testbericht: High Peak Xantia 32

Foto: Hersteller Rucksäcke bis 90 Euro: High Peak Xantia 32
Der Netzrücken des High Peak Xantia 32 schmiegt sich weich an den Körper und lässt ideale Bewegungsfreiheit, was ihn auch zu einem guten Begleiter für lange Touren macht.

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • wenn man den Packsack zu sehr vollstopft, wölbt sich die Rückenplatte

Testurteil

Kauftipp

Schon die großen Trekkingpacks von High Peak glänzten in outdoor-Tests mit einem konkurrenzlosen Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Wanderrucksack High Peak Xantia 32 überzeugt ebenfalls, schmiegt sich sein Netzrücken doch weich an den Körper an und lässt Bewegungsfreiheit – was vor allem auf langen Touren spürbar Kraft spart.

Zwei recht geräumige Balgseitentaschen (je 1,5 l), die sich leer unauffällig anlegen, und der üppig bemessene Deckel (5 l) mit großer Zipöffnung sorgen für Ordnung. Nur ein Halter für die Trinkblase im Innern fehlt – sie rutscht im dafür vorgesehenen Fach auf den Boden.

Auch darf man den Packsack nicht zu prall packen, sonst wölbt sich die Rückenplatte. Die Material- und Verarbeitungsqualität stimmt dagegen.

Technische Daten des High Peak Xantia 32

Preis: 60 Euro
Gewicht: 915 g
Volumen: 33 l

Fazit

Der High Peak Xantia 32 bietet ein top Preis-Leistungs-Verhältnis.

24.08.2018