Rucksäcke im Test

Testbericht: Bach Journeyman 48

Foto: Hersteller Rucksack für Bergtouren
Wem Komfort und eine hohe Lastkapazität wichtiger sind als ein geringes Gewicht, liegt mit dem ultrasoliden Tourenrucksack Bach Journeyman 48 richtig. Ein top Partner für Zelttouren im Gebirge.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Frisch auf dem Markt, glänzt der Bach Journeyman 48 aus dem Stand mit einer erstklassigen Performance. Er trägt sich mit Lasten bis 20 Kilo traumhaft bequem und gefällt mit der besten Belüftung im Feld. Auch die reichhaltige Ausstattung und die robusten Materialien verdienen Lob. Somit geht das hohe Gewicht in Ordnung. Ohne Rückenplatte, Deckel und Hüftgurt kann man mit dem Bach Journeyman 48 gut kraxeln.

Praxis/Ausstattung: Effektiv zu komprimierender Einkammersack, großer U-förmiger Zugriff, Frontfach, Stretchseitenfächer (Flaschenhalter), Hüftgurttäschchen, abnehmbarer Deckel (8 l), Regenhülle.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Bach Journeyman 48 (Kauftipp)

Preis: 200 Euro
Packvolumen: * 62 l (47 l + 7 l)
Gewicht: 1990 g / 1190 g (o. Regenhülle)
Sonstiges : Drei Größen (1, 2, 3) erhältlich. 1 ist auch ideal für Frauen. Strebe im Rücken anpassen (lassen).

* Erste Zahl: Gesamtvolumen (Packsack mit evtl. vorhandener Erweiterung, Deckel und weitere Fächer). In Klammern: Packsack + Erweiterung (falls vorhanden)

Trageverhalten

Komfort

Lastübertragung

Flexibilität

Kontrolle

Belüftung

Praxis/Ausstattung

Volumen zu Gewicht

Material/Verarbeitung

Fazit

Wem Komfort und eine hohe Lastkapazität wichtiger sind als ein geringes Gewicht, liegt mit dem ultrasoliden Bach Journeyman 48 richtig. Ein top Partner für Zelttouren im Gebirge.

10.08.2017
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2017