Die schönsten Treks und Tagestouren in der norwegischen Hardangervidda

Reiseinfos - Hardangervidda in Norwegen

Übernachtungstipps, Anfahrtsbeschreibungen und weitere Tipps für einen Trekking-Urlaub in Norwegen gibt es hier.

Hinkommen: Frühbucher fliegen für ca. 180 Euro nach Bergen und zurück. Mit der Bergenbahn können sie bei spektakulärer Aussicht auf die Hardangervidda fahren, zum Beispiel zum Start der Nord-Süd-Querung in Finse. Zuginfo: nsb.no

Rumkommen: Wer flexibel sein will, ist mit einem Leihwagen gut beraten. Ab Flughafen Bergen ca. 280 Euro/Woche

Orientieren: Den Westteil der Hardangervidda deckt die Turkart 2558, »Hardangervidda Vest« im Maßstab 1:100 000, 25,95 Euro, ab. Bezug zum Beispiel über geobuchhandlung.de

Wandern: Für Tages- und Mehrtagestouren bietet sich der Rother-Wanderführer Norwegen Süd an; für die Querungen oder Radtouren der Conrad- Stein-Führer Norwegen: Hardangervidda (beide 14,90 Euro).

Unterkünfte
Hotel: Dort schlafen, wo auch die Königsfamilie die Häupter bettet: Das Hotel Ullensvang verwöhnt mit Schwimmbad, Wellnessbereich – und einer perfekten Lage für Wanderungen am Sørfjord. Preise ab ca. 200 Euro/Doppelzimmer bei einer Woche Aufenthalt; unbedingt früh reservieren! hotel-ullensvang.no

Im Ullensvang Gjesteheim kommt man in Doppel- und Mehrbettzimmern unter, teils mit Bad, teils mit Dusche und WC auf dem Gang. Ab 35 Euro pro Nacht inkl. Frühstück. ullensvang-gjesteheim.no

Zelten: Norwegen wäre nicht Norwegen, lägen nicht gleich mehrere Campingplätze in Fjordnähe mit guter Anbindung an die Wanderwege. In Lofthus zum Beispiel bietet lofthuscamping.com Zeltplätze, in Kinsarvik kinsarvikcamping.no. Sollte es stark regnen: Auf beiden Plätzen kann man auch Hütten mieten. Zwei- Personen-Hütten kosten ab 39 Euro pro Nacht, ein Zelt ab 15 Euro.

Hütten: Auf Mehrtagestreks in der Hardangervidda übernachtet man im eigenen Zelt – oder in den Hütten des norwegischen Wandervereins, des DNT. In topografischen Karten sind sie vermerkt. Außerdem verrät das Hüttensymbol, ob es eine vollbewirtschaftete Hütte ist (Häuschen komplett ausgefüllt), man sich aus den Vorräten selbst in der Hüttenküche bekochen kann (halb ausgefüllt) oder die Hütte nur Unterschlupf bietet (leeres Häuschen). Für Hütten der letzten beiden Kategorien braucht man oft einen Schlüssel des DNT. Vor der Tour am besten Mitglied werden! turistforeningen.no; in Deutschland: huettenwandern.de

Essen: Im Zentrum lädt das »Litteraturhuset « mit seiner gemütlichen Atmosphäre ein. Man sitzt mit Aussicht auf die Straße an Holztischen und bestellt am Tresen. colonialen.no

Am Sørfjord stehen an der Straße Büdchen der Obstbauern. Obst wählen, Geld in die Kasse einwerfen.

Weitere Tipps
Wasser auf Tour - In den Bergen ist das Wasser klar – und in der Regel trinkbar. Beim Nachfüllen der Trinkflasche Vernunft walten lassen: Grasen Schafe oberhalb? Liegen tote Lemminge im Gelände? Dann lieber abkochen!

Blaubeerenzeit - Wer im Herbst in der Hardangervidda wandert, sollte Gefäße einpacken: für die Blau-, Preisel- und Moltebeeren, die überall wachsen.

Wetter - Verlässliche Infos zum norwegischen (und weltweiten) Wetter bietet yr.no. Leider nur für drei Tage.

08.04.2015
Autor: Kerstin Rotard
© outdoor
Ausgabe 02/2015