Welt der Abenteuer: Traumziele rund um den Globus

Patagonien

Foto: pixabay Outdoor Abenteuer
Rund um den Globus hat outdoor für Sie die interessantesten Reisen aufgespürt, darunter auch Top-Touren in Patagonien.

Früher war Konrad Jakob Fluglehrer bei der Bundeswehr, seine Frau Katja Katharina arbeitete als Pilotin für die Lufthansa. Vor vier Jahren siedelten sie mit ihren Kindern und den Huskys nach Chile über, genauer: nach Patagonien, an den Fuß des Vulkans Villarica. Es ist ein einsames, wildes Land, das die Jakobs sich ausgesucht haben. Auf einem Quadratkilometer lebt statistisch gesehen nur ein Mensch, die Natur regiert. Ruhelos fegt der Wind über Patagonien, und im Südwinter bedeckt Schnee die Weiten. In der kalten Luft zeichnen sich dann im Osten klar die Anden ab, ein weißer, wuchtiger Riegel, der den Zugang zum argentinischen Teil Patagoniens versperrt. Aber Konrad Jakob weiß einen Weg hinüber: mit dem Hundeschlitten. Konditionsstarke Anfänger dürfen ihn zum argentinischen Pino-Hachado-Pass begleiten und nach zwei Tagen Einführung eine Woche lang selbst ein Gespann von sechs bis acht Hunden lenken. Zum Abenteuer gehören vier Nächte im Zelt und zwei Hüttenübernachtungen.

Foto: Public Domain

Wer Patagonien lieber im Sommer erleben will, der sollte auf jeden Fall den Nationalpark Torres del Paine besuchen (siehe Bild). Fjorde, Seen und Gletscher prägen diese Bergwildnis weit im Süden von Chile, und drei himmelhohe Granittürme: die legendären Torres del Paine. Hier zu wandern ist ein unvergessliches Erlebnis. Auf der argentinischen Seite Patagoniens lockt der Nationalpark Los Glaciares, wo mächtige Gletscher in Seen kalben, überragt von kühn geformten Granitgipfeln – allen voran dem Cerro Torre, für viele Bergsteiger der schönste Berg der Welt.

Top-Touren in Patagonien - Über die Anden:

Es ist wohl die ungewöhnlichste Art, Patagonien kennenzulernen: per Hundeschlitten über die Berge von Chile nach Argentinien – mit eigenem Gespann und mit einem Guide. Inklusive Einführungskurs dauert das Abenteuer elf Tage. Preis ohne Flug: 2795 Euro.

In den Nationalparks Patagoniens

Für Wanderer sind in Patagonien die Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares ein Muss. Der Veranstalter Hauser Exkursionen bietet eine vierzehntägige Wanderreise an, die beide Parks ansteuert, außerdem Feuerland (ab 4390 Euro inkl. Flug). Wahlweise kann man sich aber auch aus Reisebausteinen eine eigene Tour zusammenstellen.

Pferdetrekking in Patagonien

Von der Halbtagestour bis zum zwölftägigen Trek: Wer die Weiten Nordpatagoniens vom Rücken eines Pferdes aus erkunden will, hat in der Antilco-Farm bei Pucon ein ideales Basislager. Preise zwischen 30 und 1220 Euro. www.antilco.com

03.01.2011
© outdoor
Ausgabe 12/2010