Corona, Bergsport & Wandern
Corona-Virus: Infos für Outdoorer
Gobackpack-Camp Schweden 2019 Ralf Bücheler
OD Almageller Huette
MB Neuheit 2014 Buff mit Insektenschutz 3
Montafon - Golmer Höhenweg
Corona-Regeln auf Berghütten 16 Bilder

Grenzöffnungen, Buchungstipps & mehr

Urlaub in Europa: Was geht wieder?

Weitere Lockerungen seit 15. Juni – viele Grenzen wieder offen +++ Tipps für Reisebuchung, Campingplätze & Berghütten +++ Corona-Podcasts aus der Redaktion +++ Fitnesstraining mit Slacklines +++ Microadventures +++ Tipps: Was ihr zuhause alles machen könnt u.v.m.


Worauf muss ich derzeit bei der Reisebuchung achten?

Die Ferienzeit beginnt und wer kurzfristig eine Reise ins europäische Ausland plant, sollte vorab einige Dinge beachten. Das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland hat wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Informiert euch vor der Buchung über Reise- und Sicherheitshinweise. So gibt es aktuell z. B. Reisewarnungen für die europäischen Länder Finnland, Schweden und Norwegen oder das beliebte Urlaubsland Türkei. Verboten ist die Reise in diese Staaten nicht, Touristen müssen aber mit Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen rechnen.
  • Überlegt euch, ob eine Pauschalreise für euch in Frage kommt. Denn hier sind Reisende besser geschützt als bei Individualreisen. Sprich, man hat dort bessere Chancen, die Reise kostenlos zu stornieren, z. B. bei einer zweiten Corona-Welle. Storniert der Reiseveranstalter die gebuchte Reise, hat man ein Recht auf Erstattung des Reisepreises. Man sollte sich aber über Gutscheinregelungen im Urlaubsland informieren.
  • Wenn man eine Individualreise bucht (nur Hotel, Ferienwohnung, Flug- oder Bahnfahrt), ist es empfehlenswert, wenn sich diese kurzfristig kostenlos oder zu geringen Gebühren stornieren lässt. Lest euch vor der Buchung die Storno-Regelungen und die AGB des Anbieters genau durch. Viele Anbieter haben ihre Bedingungen angepasst. Ggf. kann es sich lohnen, für wenige Euro eine Stornierungs-Option hinzu zu buchen.
  • Möchte man über ein Online-Buchungsportal buchen, sollte man darauf achten, wer im Problemfall der Ansprechpartner ist. Häufig ist dies nicht klar ersichtlich. Eindeutig ist es, wenn man direkt beim Anbieter (z. B. Hotel oder Airline) bucht. Das muss nicht unbedingt teurer sein als beim Buchungsportal.
  • Denkt auch über einen Versicherungsschutz nach. Die Reiserücktrittsversicherung greift beispielswiese, wenn eine plötzliche Erkrankung oder Arbeitslosigkeit/Kurzarbeit vorliegt. Genauso ist eine Auslandsreisekrankenversicherung wichtig, aber auch hier muss geprüft werden, ob im Pandemiefall oder bei Reisen in Länder mit Reisewarnung gezahlt wird.
  • Zu Bedenken gilt auch, dass es bei der Buchung eines Reiseangebotes auch zu Corona-bedingte Anpassungen kommen kann, etwa am Pool oder Buffet etc. Auf diese sollte man im Vorfeld hingewiesen werden. Ist dies nicht der Fall, kann man einen Teil des Reisepreises zurückverlangen, es sei denn, es handelt sich um Einschränkungen, die der Urlaubsgast hinnehmen muss.
  • Falls ihr eine gebuchte Pauschalreise nicht antreten könnt oder wollt, könnt ihr diese in der Regel bis 7 Tage vor Antritt an Dritte übertragen (gegen Aufpreis).
  • Können Probleme mit Anbietern aus dem EU-Ausland nicht selbst geklärt werden, hilft das Europäische Verbraucherzentrum kostenlos weiter.

Umfrage

Urlaub im Ausland trotz Corona?
69 Mal abgestimmt
Ja, dort wo die Grenzen offen sind.
Nein, mache dieses Jahr Urlaub in Deutschland.
Ich bleibe zuhause - keine Urlaubsreise 2020.

Wie sieht es in unseren Nachbarländern aus?

Die allgemeine Reisewarnung des Auswärtigen Amts wegen COVID-19 ist am 15. Juni 2020 aufgehoben worden – es gelten jetzt länderspezifische Reisehinweise – die Fakten zu den wichtigsten Urlaubs- und Nachbarländern hier:

Österreich

  • keine Grenz- und Gesundheitskontrollen für deutsche Urlauber, mit Ausnahme von Reisenden aus dem Kreis Gütersloh. Diese müssen seit Montag, den 29. Juni 2020 einen negativen Corona-Test nachweisen.
  • die Einschränkungen sind gering, sogar die Maskenpflicht soll fallen
  • Hotels, Beherbergungsbetriebe, Berghütten, Restaurants und Museen sind größtenteils wieder geöffnet

Italien

  • Einreise aus Deutschland ohne besondere Gründe und ohne Quarantänepflicht möglich.
  • Alle deutschen Bundesländer und die Schweiz haben die Quarantänepflicht nach Rückkehr aus dem Italien-Urlaub aufgehoben.
  • Hotels, Bars, Restaurants, Beherbergungsbetriebe etc. sind wieder offen
  • überall gelten aber noch strenge Abstands- und Hygieneregeln
  • An Flughäfen und Häfen, aber auch bei der Einreise im Überlandverkehr werden Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen durchgeführt.

Schweiz

  • die Schweizer Grenzen sind seit 15. Juni 2020 wieder geöffnet
  • Hotels & Campingplätze sind offen, müssen sich an Hygiene- und Schutzkonzepte halten
  • Wandern und Wellness geht, Kulturveranstaltungen, Konzerte etc. noch nicht

Frankreich

  • deutsche Urlauber dürfen ebenfalls seit 15. Juni wieder nach Frankreich, die Einschränkungen werden aber noch deutlicher als in den anderen Nachbarländern zu spüren sein (vor allem in der Hauptstadt Paris)
  • es besteht weiterhin Maskenpflicht + Abstandsregeln
  • Durchreise aus EU- und Schengenstaaten sowie Großbritannien und Nordirland ist ohne weiteres möglich.
  • Grenzkontrollen zu Frankreich voraussichtlich noch bis Ende Oktober 2020

Belgien

  • Einreisen aus dem europäischen Ausland & Großbritannien erlaubt
  • bisherige Grenzkontrollen sowie die Quarantänepflicht aufgehoben
  • Am Flughafen Brüssel erfolgen Temperaturmessungen bei allen Passagieren mit Wärmekameras. Zutritt wird bei über 38°C verweigert. Abholer erhalten keinen Zutritt in das Flughafengebäude.

Niederlande

  • Zwischen Holland und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Einreisen aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich.

Luxemburg

  • ebenfalls keine Einschränkungen für deutsche Urlauber.

Tschechien, Slowakei, Polen

  • Auch Tschechien und die Slowakei erlauben deutschen Urlaubern die Einreise ohne Nachweis von Gründen oder Buchungsbestätigung. Grenzkontrollen finden nur noch an der Grenze zur Ukraine statt.
  • nach Polen ist seit dem 13. Juni 2020 die Einreise aus Deutschland, Tschechien, Litauen und der Slowakei ohne Einschränkungen wieder ungehindert möglich. Ein negativer Covid-19-Test ist nicht erforderlich.

Skandinavien

  • Norwegen: Für Ausländer ohne Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis in Norwegen bleiben die Grenzen vorerst noch bis zum 20. August geschlossen. Ob Reisende aus anderen nahe gelegenen Ländern – darunter auch Deutschland – diesen Sommer Urlaub in Norwegen machen können, soll vor dem 20. Juli entschieden werden. Dies wird davon abhängen, wie sich die Situation entwickelt. Infos hier
  • Schweden: Die Einreise nach Schweden ist für deutsche Urlauber seit dem 13. Juni wieder möglich (vorausgesetzt, sie sind gesund und weisen keine Symptome von Covid-19 auf). Allerdings wird noch immer vor nicht notwendigen, insbesondere touristischen Reisen nach Schweden gewarnt, da Schweden die Neuinfiziertenzahl von weniger als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner Anfang Juli kumulativ überschritten hatte. Mehr zur aktuellen Corona-Situation in Schweden hier
  • Finnland: Die Einreise zu touristischen Reisen ist nur aus Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Litauen und Lettland, nicht aber aus Deutschland oder anderen europäischen Ländern erlaubt. Mehr Infos
  • Dänemark: Einreise für Personen mit Wohnsitz in Deutschland auch für Urlaubsaufenthalte wieder möglich. Bei der Einreise für einen Urlaubsaufenthalt muss die Buchung von mindestens sechs Übernachtungen, z.B. in einem Ferienhaus, Hotel oder auf einem Campingplatz, nachgewiesen werden. Mehr Infos
  • Island: Reisende aus Hochrisikogebieten (aktuell alle Gebiete außer Grönland und Färöer), auch Touristen, müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt. Seit dem 15. Juni 2020 können Reisende wählen, ob sie sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben oder einen COVID-19 Test bei Einreise durchführen lassen. Transitreisen über Island sind möglich und unterliegen keinen Quarantänebestimmungen. Mehr Infos

(Alle Angaben ohne Gewähr. Lagen können sich schnell verändern und entwickeln, daher immer die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und Nachrichten zur Corona-Lage in Europa verfolgen)

Weitere Reiseländer hier - mit interaktiver Karte

P.S: Wer diesen Sommer lieber in Deutschland bleiben will, findet hier einige Anregungen:

Bamberg
Themen A-Z

Wie ist die Situation auf Berghütten und auf Campingplätzen?

Die Corona-Lage für Hotels, Berghütten, Restaurants und Campingplätze wird nun in vielen Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz wieder entspannter. In den meisten deutschen Bundesländern, darunter auch Bayern dürfen Gastronomiebetriebe – und damit auch Hütten – wieder öffnen. Dies erfolgt schrittweise:

  • ab Montag, den 18. Mai öffnen die Außenbereiche der Hütten
  • ab Montag, den 25. Mai dürfen Gäste auch den Innenbereich nutzen
  • ab Samstag, den 30. Mai sind Übernachtungen wieder erlaubt

Die meisten Berghütten in Österreich haben schon seit Freitag 15. Mai wieder geöffnet. Bei jedem Hüttenbesuch gelten aber nach wie vor die entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln. Wie genau das vor Ort aussieht und ob eine Hütte überhaupt geöffnet hat, sollte unbedingt vor einer Bergtour abgeklärt werden. Weitere Infos dazu bietet der DAV auf seiner Homepage. (Mehr über den allgemeinen "Hütten-Knigge" und die Corona-bedingten Hüttenregeln lest ihr auch in der Fotostrecke oben)

Für die Schweizer Berghütten des SAC gilt ähnliches: Diese Hütten dürfen bereits seit dem 11.Mai wieder öffnen und den Betrieb aufnehmen. Allerdings müssen sie über ein Schutzkonzept nach den geltenden Vorgaben des Bunderates verfügen. Alle bisher geltenden Vorgaben der Behörden sind weiterhin einzuhalten (insbesondere Hygiene- und Distanzregeln, Schutzmaßnahmen für Gäste und Mitarbeitende, usw.). Welche Schweizer Hütte geöffnet ist, erfährt man auf der jeweiligen Hüttenwebsite.

Ein besonderes Angebot hat der Schweizer Kanton Appenzell bereits auf den Weg gebracht: Allen Gästen, welche drei Nächte oder länger in einem Hotel der Destination Appenzell übernachten, soll die An- und Rückreise mit dem öffentlichen Verkehr aus der ganzen Schweiz bezahlt werden. Zusätzlich zu diesem Angebot wird den Gästen auch ein kostenloser Gepäcktransport angeboten.

Bis 14. Juni gilt in Deutschland allerdings noch die Reisewarnung für alle Reisen ins Ausland. Diese soll ersten Medienberichten zufolge aber innerhalb Europas nicht weiter verlängert werden, so dass ein Sommerurlaub auch außerhalb Deutschlands unter den gegebenen Umständen möglich werden könnte. Außenminister Maas kündigte dazu spezielle Reisehinweise für die einzelnen Länder an, die dann voraussichtlich ab 15. Juni 2020 gelten werden.

Umfrage

130 Mal abgestimmt
Planst du trotz Corona-Regeln 2020 eine Hüttenübernachtung?
Ja
Nein

Camping-Übernachtungen waren bislang ebenfalls verboten – nun öffnen die Campingplätze in Deutschland schrittweise wieder. Wann genau, zeigt euch die folgende Tabelle:

Campingplatzöffnungen in Deutschland

Bundesland Dauercamping Touristisches Camping
  erlaubt seit/ab erlaubt seit/ab
Baden-Württemberg 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Bayern 11. Mai 2020 30. Mai 2020
Berlin 25. Mai 2020 25. Mai 2020
Brandenburg 15. Mai 2020 (und Wohnmobil-Stellplätze) 25. Mai 2020
Bremen 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Hamburg n.n. 18. Mai 2020
Hessen 15. Mai 2020 15. Mai 2020
Mecklenburg-Vorpommern 1. Mai 2020 18. Mai 2020 (Gäste aus MV)25. Mai 2020 (alle)
Niedersachsen 6. Mai 2020 11. Mai 2020
Nordrhein-Westfalen 11. April 2020 11. Mai 2020
Rheinland-Pfalz 13. Mai 2020 18. Mai 2020
Saarland 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Sachsen 22. April 2020 15. Mai 2020
Sachsen-Anhalt 16. April 2020 15. Mai 2020 (Gäste aus SA)
Schleswig-Holstein 4. Mai 2020 18. Mai 2020
Thüringen 30. April 2020 15. Mai 2020
HINWEIS: Alle Angaben ohne Gewähr.    

Auf unserer Schwesterseite PROMOBIL gibt es dazu weitere Infos

In Österreich dürfen Campingplätze voraussichtlich ab dem 29. Mai wieder öffnen. Die deutsch-österreichische Grenze soll am 15. Juni vollständig geöffnet werden. Seit Freitag gibt es nur noch stichprobenartige Kontrollen.

Schon unseren Podcast zum Thema Corona gehört?

OUTDOOR-Chefredakteur Alex Krapp und die beiden Redakteure Sandro Vitale und Christian Zimek diskutieren in dieser Episode übers Outdoorleben in Corona-Zeiten und geben viele Tipps und Hinweise:

Ihr könnt den Podcast entweder gleich hier auf dieser Seite anhören, oder auch auf einer der gängigen Plattformen: iTunes, Spotify, Deezer, Audio now, Soundcloud, Acast, The Podcast App, Google Podcast-App auf Android-Smartphones, Lecton sowie Castbox, Podcast Addict und vielen anderen Podcast-Apps und Verzeichnissen.

Weitere Corona-Infos & News für Outdoorer & Reisende:

Kein Bergfilm-Festival in Tegernsee: Das für Mitte Oktober 2020 angesetzte 18. Internationale Bergfilm-Festival in Tegernsee fällt aus. Die Gefahren der COVID-19-Pandemie erschienen den Veranstaltern zu groß, um die gesundheitliche Sicherheit der erwarteten 7000 Besucher garantieren zu können. Bereits im Januar hatten die Vorbereitungen für das 18. Tegernseer Bergfilm-Festival begonnen, vier Wochen vor dem Anmeldeschluss waren bereits über 50 Filme aus aller Welt zum Wettbewerb eingereicht worden. Gleichzeitig beobachtete das Organisationsteam um Bürgermeister Johannes Hagn und Festivaldirektor Michael Pause besorgt die Entwicklung der Corona-Pandemie. "Genauso wie ein hochwertiges Filmprogramm und eine tolle Festivalatmosphäre liegen uns die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste am Herzen. Deswegen haben wir uns mit großem Bedauern entschlossen, das diesjährige Festival abzusagen", sagte Hagn.

Urlaub an der Ostsee möglich

Laut eines NDR-Berichtes möchte Mecklenburg-Vorpommern bereits in der Woche vor Pfingsten allen Bundesbürgern den Urlaub an der Ostsee erlauben. Darauf hätten sich am Montagabend (4.5.) Vertreter von Landesregierung, Tourismus und Gastgewerbe im Land verständigt. Ab 18. Mai dürften Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen wieder öffnen. Zum 25. Mai 2020 sollen dann Touristen aus anderen Bundesländern wieder einreisen dürfen. Mehr dazu hier

Auch in Bayern treten Lockerungen in Kraft. So sollen beispielsweise Hotel- und Gastronomiebetriebe wieder schrittweise öffnen dürfen:

  • Gastronomiebetriebe dürfen schrittweise ab 18. Mai ihren Außenbereich öffnen (z.B. Biergärten) und Speisegaststätten ab 25. Mai die Innenbereiche.
  • Hotelbetriebe dürfen mit dem Pfingstwochenende (30. Mai) wieder öffnen unter strengen Auflagen.

Schrittweise Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind auch in allen anderen Bundesländern geplant – wie und wo genau soll den einzelnen Ländern überlassen werden und bleibt abzuwarten.

Bergsportempfehlungen des Alpenvereins

Wie Bergsport in Zeiten von COVID-19 ab 1. Mai 2020 in Österreich erfolgen kann, darüber haben sich Experten des Österreichischen Alpenvereins und der Naturfreunde in Zusammenarbeit mit dem Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) intensiv Gedanken gemacht: Gemeinsam wurden Leitlinien erarbeitet, die altvertraute Sicherheitsvorkehrungen um zumutbare Maßnahmen erweitern, um so das Infektionsrisiko bei gemeinsamen Unternehmungen zu minimieren. Im Mittelpunkt stehen sieben Grundregeln, die um sportartspezifische Empfehlungen für die alpinen Kernsportarten ergänzt werden:

1. Risikobereitschaft zurücknehmen
Bei alpinen Unternehmungen deutlich unterhalb der persönlichen Leistungsgrenze bleiben. Bedenke die coronabedingten Risiken und Erschwernisse bei Rettungseinsätzen, sowie die zusätzliche Belastung der Spitäler. Mehr denn je gilt: Nur gesund in die Berge!

2. Abstand halten, mind. 2 m
Zwei Meter, das sind etwas mehr als zwei Armlängen bei einem Erwachsenen. Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 2 Meter unterschritten werden muss. Bestimmte Bergsportaktivitäten (z. B. Mountainbike) können auch größere Abstände erfordern (siehe unten).

3. Bergsport nur in Kleingruppen
Die konkrete Personenzahl hängt von der jeweiligen Bergsportart ab. Mit 10 Personen ist eine Obergrenze vorgegeben. Bedenke, dass es mit zunehmender Gruppengröße schwieriger wird, Abstand zu halten! Stark frequentierte Touren und Plätze meiden.

4. Gewohnte Rituale unterlassen
Z.B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.

5. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen
Neben der allgemeinen Notfallausrüstung gehören Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel für die nächste Zeit in den Rucksack.

6. Mund-Nasen-Schutz bei Fahrgemeinschaften
Zudem dürfen in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen.

7. Im Notfall wie immer
Als Ersthelfer nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

Mehr über die sportartspezifischen Empfehlungen hier

Möglichkeiten eines sicheren Hüttenbetriebes
Neben den Leitlinien im Bereich des Bergsports haben die Experten auch eine Ideen- und Maßnahmenliste für den künftigen Betrieb der österreichischen Berghütten erstellt und an das zuständige Ministerium übermittelt. Ergebnisse sollen Anfang Mai präsentiert werden. Die Gastronomiebereiche zahlreicher Hütten werden voraussichtlich ab 15. Mai wieder öffnen, Übernachtungen sollen ab 29. Mai 2020 möglich sein – zu beachten sind dann die jeweils geltenden Regelungen.

Weltweite Reisewarnung

Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland wurde jetzt bis zum 14. Juni 2020 verlängert. An den Binnengrenzen zu Österreich, Frankreich, Luxemburg, Italien, Spanien, Dänemark und der Schweiz wird weiterhin kontrolliert – dies gilt auch für den innereuropäischen Luft- und Seeverkehr. Somit bleibt ein Sommerurlaub außerhalb Deutschlands wohl eher unwahrscheinlich, zumal viele der oben genannten Nachbarstaaten und Urlaubsländer ebenfalls Reisebeschränkungen verhängt haben, die auch deutsche Staatsbürger betreffen (Einreisestopp, Quarantänemaßnahmen etc.). Nach Aussagen von Bundesaußenminister Heiko Maas "könne man noch nicht abschätzen, ob die weltweite Reisewarnung für Touristen vor dem Sommer aufgehoben wird." Es sieht also stark nach einem Sommerurlaub im eigenen Land aus. Was man dabei beachten sollte, steht hier:

Coronavirus in Asien - Frau mit Atemschutzmaske
Touren

Abgesagt: Mountain Days Südtirol und Alpentestival Garmisch

Zwei weitere Veranstaltungen, die wegen der Corona-Krise dieses Jahr leider entfallen müssen: die Mountain Days Südtirol und das Alpentestival in Garmisch

Maskenpflicht in Deutschland

Bisher war es in Deutschland vielerorts nur eine "Empfehlung" – jetzt führen immer mehr Bundesländer eine Mundschutzpflicht bzw. das Tragen einer Mundschutzmaske ein, zunächst aber nur in Bahnen, Bussen und beim Einkaufen. Bei Verstößen drohen Bußgelder. Eine Übersicht zu den Neuregelungen hier:

Campingplatzöffnungen in Deutschland

Bundesland Dauercamping Touristisches Camping
  erlaubt seit/ab erlaubt seit/ab
Baden-Württemberg 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Bayern 11. Mai 2020 30. Mai 2020
Berlin 25. Mai 2020 25. Mai 2020
Brandenburg 15. Mai 2020 (und Wohnmobil-Stellplätze) 25. Mai 2020
Bremen 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Hamburg n.n. 18. Mai 2020
Hessen 15. Mai 2020 15. Mai 2020
Mecklenburg-Vorpommern 1. Mai 2020 18. Mai 2020 (Gäste aus MV)25. Mai 2020 (alle)
Niedersachsen 6. Mai 2020 11. Mai 2020
Nordrhein-Westfalen 11. April 2020 11. Mai 2020
Rheinland-Pfalz 13. Mai 2020 18. Mai 2020
Saarland 18. Mai 2020 18. Mai 2020
Sachsen 22. April 2020 15. Mai 2020
Sachsen-Anhalt 16. April 2020 15. Mai 2020 (Gäste aus SA)
Schleswig-Holstein 4. Mai 2020 18. Mai 2020
Thüringen 30. April 2020 15. Mai 2020
HINWEIS: Alle Angaben ohne Gewähr.    

Umfrage

138 Mal abgestimmt
Deine Meinung zur Maskenpflicht in Deutschland?
Ja, halte ich für sinnvoll.
Nein, ist unnötig.

In den meisten Fällen reicht aber auch ein Schal oder Schlauchtuch über Mund und Nase aus – sogar Deutschlands bekanntester Virologe Christian Drosten riet bereits zu Halstuch-Schutzmasken als mögliche Alternative.

Montag 20.4.

Bund und Länder bleiben weiterhin vorsichtig: Am Kontaktverbot soll sich bis 3. Mai 2020 erstmal nichts ändern. Das Tragen eines Mundschutzes "im öffentlichen Raum" wird dringend empfohlen, noch ist er allerdings nicht Pflicht. Ab Montag 20.4. dürfen Geschäfte bis 800 Quadratmeter Fläche wieder öffnen, Restaurants und Hotels bleiben aber vorerst geschlossen. Großveranstaltungen sind bis 31. August verboten. Wir müssen in den nächsten Wochen und Monaten also weiterhin viel Geduld mitbringen!

Freitag 17.4.

Wir werden am Wochenende noch ein paar "Microadventures" ausprobieren und den Dutch Oven anwerfen:

Microadventures - Dutch Oven - Kochen überm Feuer
Kerstin Rotard
OUTDOOR-Redakteurin Kerstin Rotard kocht gerne draußen am Feuer mit dem Dutch Oven.

Mehr Tipps dazu hier:

OD 0916 camp cooking outdoor küche draußen kochen zwiebeln
Fitness & Ernährung

Donnerstag, 16.4.

Atemschutzmasken sind derzeit ein viel diskutiertes Thema. So erreichten auch das Unternehmen Schöffel verstärkt Anfragen, inwieweit die ortsansässige Service Factory Masken produzieren könnte. Diese Möglichkeit wurde aber zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter sowie aus Kapazitätsgründen verworfen. Stattdessen leistet die Schöffel-Stiftung im Landkreis Augsburg mit einer Spende von 60.000 professionell gefertigten Masken schnelle Unterstützung für wichtige Institutionen wie Alten- und Behinderteneinrichtungen in der Region.

Mittwoch 15.4.

Wer noch etwas Abwechslung in sein tägliches Corona-Fitnessprogramm bringen möchte, sollte vielleicht mal über den Einsatz einer Slackline nachdenken! Hersteller Gibbon animiert euch auf seinem youtube-Kanal zum Mitmachen – im Freien und in der Wohnung (siehe Videos unten).

Dienstag, 14.4.

Wir hoffen, ihr konntet die Osterfeiertage trotz des bestehenden Kontaktverbots genießen! Im Großraum Stuttgart waren viele Menschen im Wald und in den grünen Naherholungsgebieten unterwegs, doch alles im Rahmen der geltenden Regeln. Auch in den anderen deutschen Bundesländern hielten sich die Menschen über Ostern größtenteils an die Beschränkungen, wie einem ARD Tagesschau-Bericht zu entnehmen ist. Morgen (Mi, 15.4.) will die Bundesregierung über das weitere Vorgehen beraten. Im Nachbarland Frankreich hat sich die Regierung indes entschieden, die dort geltenden Ausgangssperren bis zum 11. Mai zu verlängern. Anders als bei uns oder in Österreich denkt man dort noch nicht über Lockerungen der Corona-Maßnahmen nach.

Zwei Termine, die leider wegen Corona verschoben werden mussten: Der diesjährige Tag des Wanderns wird nicht wie gewohnt am 14. Mai stattfinden, darauf weist der Deutsche Wanderverband hin. Neuer Termin ist der 18. September.

Leider fällt auch das von uns in Kooperation mit Marmot und Kleinwalsertal-Tourismus organsierte Family Camp 2020 aus. Wir hoffen auf eine Neuauflage des beliebten Familien-Events an Pfingsten 2021. Bilder aus dem letzten Jahr hier:

Menschen und Abenteuer

Osterpause

Auch wir gönnen uns über Ostern ein paar freie Tage und sind dann ab Dienstag, 14.4. wieder wie gewohnt für euch da. Die Redaktion wird die freie Zeit u.a. nutzen um eine neue "Microadventures"-Geschichte für die nächste Ausgabe 06/2020 voranzutreiben. Darin widmen wir uns ganz intensiv den kleinen Abenteuern vor unserer Haustüre. Mit dabei sind Biwak-Nächte in der Natur, Sunrise-Wanderungen mit Hund, Zelten mit Kindern im eigenen Garten (siehe Bilder oben und unten).

Microadventures - Sunrise Walk mit Hund
Boris Gnielka
Redakteur Boris Gnielka mit Perla unterwegs bei Sonnenaufgang.
Microadventures - Biwak
Sandro Vitale
OUTDOOR-Volontär Sandro Vitale beim Biwakieren auf der Alb.
Microadventures - Zelten im Garten
Ralf Bücheler
Zelten unterm Sternenhimmel: Die Kinder finden's toll!

Natürlich arbeiten wir danach im Home Office weiter an interessanten Inhalten, Podcasts und an unserem monatlichen Magazin. Das neue Heft 05/2020 liegt bereits am Kiosk und regt wie gewohnt zum Träumen an! Ihr könnt es natürlich auch Online als ePaper herunterladen. Den Link dazu findet ihr unten. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und ein paar schöne Osterfeiertage – bleibt gesund!

Ort: Hintersee, Deutschland
Szene

Donnerstag 9.4.

Die tschechische Outdoor-Bekleidungs-Marke Direct Alpine, Spezialist für hochfunktionelle Outdoor-Bekleidung hat umgehend reagiert und ihre Produktion ebenfalls auf die Fertigung von Mundschutzmasken umgestellt. Die Masken zum Schutz des Gegenüber werden alle in der Tschechischen Republik gefertigt, sind aus 100 % Baumwolle, waschbar und können zur Desinfektion in die Kochwäsche gesteckt werden. Infos zur Bestellung gibt es über den Direct Alpine-Link oben.

Corona-Mundschutzmasken von Direct Alpine
Direct Alpine

Grüezi Bag bietet verschiedene Schlafsackmodelle an – auch für Kinder und gemütliche Abende zuhause. Der deutsche Hersteller steht dabei im Dreiklang mit der Natur, achtet sowohl auf das Tierwohl, auf Nachhaltigkeit und Naturschutz. In Zusammenarbeit mit socialPALS (einem Dienstleister für Händlermarketing-Kampagnen) gibt es nun ebenfalls eine "Corona-Aktion", von dem lokale Händler wie auch die Endkunden profitieren: Bestellungen über Werbeanzeigen des lokalen Händlers werden von Grüezi bag mit einer Provision für den Händler, sowie einem Geschenk + Portokosten für die Käufer belohnt. Dem Kunden wird also von Grüezi bag das Porto erlassen und er erhält zusätzlich ein Kulturbeutel im Wert von 24 Euro. Mehr über die Aktion hier

Auch Vaude hat schnell reagiert und ein ganzes Paket an Maßnahmen auf die Beine gestellt. Ziel sei es, "den Fachhandelspartnern trotz geschlossener Geschäfte zu Umsätzen zu verhelfen, sei es durch einen lokalen Lieferservice, durch Unterstützung beim Online-Geschäft oder durch einen kulanten Umgang mit Liefer-Vereinbarungen." Über eine neue Plattform auf der Vaude-Homepage sollen Fachhändler und VAUDE Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen lokalen Lieferservice für die Kunden anbieten können. Die Resonanz ist groß – innerhalb weniger Tage haben sich laut Hersteller-Angaben bereits rund 100 Fachhändler dafür angemeldet.

Vaude Neuheiten 2020
Nachhaltigkeit

Mittwoch 8.4.

#Project 360 heißt das virtuelle Bergabenteuer des Sportartikelherstellers Mammut, bei dem wir per Webseite einen ganz guten Eindruck von insgesamt 20 Bergsteiger-Routen weltweit bekommen. Aufgeführt sind unter anderem die Watzmann-Ostwand, der Mount Everest, der Mont Blanc, aber auch Eisfälle und reine Felsklettereien.

Ebenfalls spektakulär: Benedikt Böhms Film zu seinem Projekt Speedtransalp. 28 Minuten erzählen von der Non-Stop Alpenüberquerung auf Tourenski, die Böhm in faszinierenden 28:45 Stunden absolviert hat. Bis 12. April 2020 ist die lange Version des Films kostenlos zu sehen:

Und noch eine Meldung aus unserem Nachbarland Holland: Dort hat die niederländische Regierung aufgrund der Corona-Pandemie sämtliche Veranstaltungen abgesagt – darunter auch den beliebten großen Blumenmarkt in Groningen, der am Freitag, den 10. April stattgefunden hätte. Ebenso sind und bleiben alle Restaurants, Cafés, Bars, Theater, Kinos etc. über Ostern geschlossen. Die niederländische Regierung bittet Einheimische und Touristen dringend, zu Hause zu bleiben.

Dienstag 7.4.

Um etwas Hoffnung und Trost in dieser schwierigen Zeit zu spenden, hat sich der Schweizer Ort Zermatt etwas ganz besonderes einfallen lassen: täglich zwischen 4:00 und 6:00 Uhr wird das Matterhorn mit einem neuen Motiv beleuchtet. Eine Auswahl der bisherigen Leuchtprojektionen zeigen wir in der Fotostrecke (oben)

Der Appell: Bleibt zuhause – das Spektakel lässt sich live per Webcam verfolgen.

Stoff zum Träumen – weitere schöne Bergbilder aus der Schweiz hier:

SWITZERLAND SUMMER
SWITZERLAND SUMMER Switzerland Summer: Grindelwald, Grosse Scheidegg Switzerland  Summer: Guttannen, Grimsel Panorama Switzerland  Summer: Fluehli, Brienzer Rothorn Panorama 20 Bilder

Montag 6.4.

Filmemacher bei Weltreise in Nepal gestrandet

Der Globetrotter Michael Moritz reiste auf dem Landweg von Deutschland bis nach Nepal. Nun sitzt er durch die Corona-Krise zwischen den höchsten Bergen der Welt fest. Begonnen hat seine Weltreise vor einem Jahr mit dem Dreh für eine ab heute ausgestrahlte ARTE-Dokumentation auf dem französischen Jakobsweg. Aus dem Bergparadies berichtet er über die Parallelen zwischen seiner Reise und der aktuellen Krise in der Heimat:

Weltenbummler Michael Moritz & Anna Baranowski
Menschen und Abenteuer

Samstag / Sonntag 4.-5.4.

Mikroabenteuer und virtuelle Bergtouren

Ein weiteres sonniges und warmes Frühlingswochenende steht an! Doch leider gilt immer noch die Devise: #wirbleibenzuhause, auch wenn's schwer fällt! Die Polizei soll nach Medienberichten an diesem Wochenende verstärkt kontrollieren. Besonders an beliebten Ausflugszielen und Tourismusmagneten, beispielsweise am Bodensee, auf der Schwäbischen Alb und in vielen deutschen Bundesländern muss mit einem erhöhten Polizeiaufgebot und Strafen gerechnet werden. Auch Autobahnraststätten sollen vermehrt nach Ausflüglern und Reisegruppen überprüft werden. Da bleibt außer dem Kurztrip um die Ecke oder dem Aufenthalt im eigenen Garten leider nicht mehr viel übrig. Oder doch? Ein paar Tipps hier:

OD 0519 Hängematte Infos Nässeschutz
Touren

Freitag 3.4.

Support your local stores!

Der Fahrrad- und Outdoor-Einzelhandel hat mit drastischen Umsatzeinbrüchen aufgrund der Corona-Krise zu kämpfen – was ihr tun könnt, um euren lokalen Händler zu unterstützen, seht ihr hier:

E-Bike-Kaufberatung
Szene

z.B. startet der Hersteller Ortovox heute die Aktion: "Support your local Ortovox-Dealer", bei der 25% aller Umsätze im Ortovox-Online Shop an die Fachhandels-Partner geht – transparent und unbürokratisch. Dabei entscheidet jeder Kunde bei seinem Einkauf selbst, welchen Händler er unterstützen möchte: Jeder teilnehmende Ortovox-Händler erhält einen individuellen Code, welchen der Kunde am Ende des Bestellprozesses im Online Shop eingibt. Als Dankeschön erhält jeder teilnehmende Kunde von Ortovox ein kleines Geschenk.

Alle Infos zur Aktion hier

Und hier noch ein kleiner Tagestipp unserer Kollegen von Men's Health aus Hamburg:
Die Väter gGmbH hat mit Unterstützung von Men’s Health DAD ein Online-Angebot ins Leben gerufen, das sich besonders an "Väter in der Corona-Krise" wendet. Hier bieten im April über 20 qualifizierte Coaches kostenlose Beratungsgespräche rund um die Themen Partnerschaft, Erziehung und Selbstmanagement als Vater.
Schaut doch mal rein

Mittwoch 1.4.

Jugendherbergen in Deutschland: Die meisten Häuser sind geschlossen

Leider ist auch in diesem Bereich der Reisebranche die Stimmung am Boden: "In den vergangenen Tagen wurden nahezu alle rund 450 Jugendherbergen in Deutschland geschlossen und es ist absolut nicht absehbar, wann sie wieder öffnen können. Der damit einhergehende Einbruch der Reservierungen, vor allem mit Blick auf die ausfallenden Klassenfahrten sowie die anstehende Ferien- und Urlaubszeit, bedeutet für das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) eine existenzbedrohende Krise, wie sie der Verband in seiner bewegten Geschichte noch nie erlebt hat", erklärt DJH-Hauptgeschäftsführer Julian Schmitz. Man habe sich zwar schon an Politik und Behörden gewendet und signalisiert, die zwischenzeitliche Nutzung der Jugendherbergen etwa für Quarantänemaßnahmen oder zur Unterbringung von Einsatzkräften zu ermöglichen. "Gelingt es uns nicht, die Entscheider davon zu überzeugen, dass auch wir als gemeinnütziges Unternehmen dringend Unterstützung brauchen, steht hinter dem Fortbestand der Jugendherbergen in Deutschland ein sehr großes Fragezeichen." – Ein weiteres dunkles Kapitel in der Corona-Krise 2020.

Dienstag 31.3.

Rabatt + Gratis-Lieferung bei Schöffel-Lowa:

Da die Schöffel-Lowa-Stores gerade geschlossen sind, wird nun das Online-Geschäft angekurbelt: Ab sofort heißt es dort: "Bleib zu Hause, wir kommen zu dir!" – Die Kunden können sich ihre Lieblingsteile von Schöffel / Lowa ganz einfach online aussuchen und liefern lassen. Der besondere Vorteil dabei: Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei. Zusätzlich erhalten die Kunden einen Nachlass von 15 Euro ab einem Bestellwert von 99,95 Euro. Die teilnehmenden Stores sind in Frankfurt / Main, Berlin, Düsseldorf, Ingolstadt, Straubing, Stuttgart, Goslar, Karlsruhe, Bayreuth, Hamburg, Leipzig, Oldenburg, Todtnau, Tübingen, Regensburg, Siegen, Paderborn, Köln, Mainz, Schwabmünchen, Sylt, Wiesbaden, Hannover, Passau, Nürnberg und Kassel. Weitere Infos zur Aktion hier

Tipp des Tages: Der Wanderschuh-Passform-Check

Camp & Equipment

Montag 30.3.

Weil in Italien absoluter Notstand an medizinischem Material für die fachgerechte Behandlung von COVID-19-Patienten herrscht, hat nun nach Salewa auch La Sportiva begonnen Atemschutzmasken herzustellen. Ziel sei es, bei voller Produktionsfähigkeit 3.000 Masken täglich herstellen zu können. In der Fabrik in Ziano di Fiemme, die normalerweise 369 Personen beschäftigt und in der etwa 2.000 Paar Schuhe pro Tag produziert werden, arbeiten derzeit acht Personen, darunter Arbeiter und F&E-Techniker an Prototypen der Atemschutzmasken, die den vom Istituto Superiore della Sanità in Turin geforderten Standards entsprechen. Die bereits angelaufene La Sportiva Produktion wartet nun auf die offizielle Zertifizierung zur Aufnahme des Vertriebs.

La Sportiva produziert jetzt auch Atemschutzmasken (Quelle: Trentino TV)
1:45 Min.

Salewa produziert bereits seit über einer Woche Mundschutzmasken und wasserabweisende Schutzmäntel an ihrem Oberalp-Standort in Montebelluna. Die Wochenproduktion von 50.000 Masken und 800 Schutzmäntel half der Südtiroler Sanität über den ersten Engpass hinweg. Außerdem hat das Bergsportunternehmen vergangene Woche in der chinesischen Stadt Xiamen insgesamt 20 Millionen medizinische Schutzmasken und 600.000 Schutzausrüstungen besorgt und in einer einzigartigen Zusammenarbeit mit Austrian Airlines und der Regierung Österreich über Wien eingeflogen.

Auch der österreichische Bekleidungshersteller Löffler ist seit Beginn der Corona-Krise intensiv mit der Entwicklung von Gesichtsmasken zum Schutz vor Covid-19 beschäftigt. Seit knapp zwei Wochen produziert das oberösterreichische Unternehmen Schutzmasken am Firmenstandort Ried im Innkreis, Oberösterreich.

Ebenfalls seit letzter Woche in der Atemschutzmasken-Produktion aktiv: die tschechische Klettermarke Ocun.

Quarantraining: So trainieren Kletterer zuhause

Mal was Amüsantes zum Wochenstart, bei all den Negativschlagzeilen rund um das Coronavirus! – Unter den Hashtags #quarantraining und #kitchenclimbing gingen vergangene Woche einige coole Social Media Posts zum Thema "Klettern zuhause" viral:

Auf unserer Schwesterwebseite klettern.de findet ihr dazu eine schöne kleine Sammlung:

Quarantraining
Training

Samstag 28.3. / Sonntag 29.3.

Tipp: Geht mal Waldbaden!

Das Waldbaden hat seinen Ursprung in Japan, dort wird es Shinrin Yoku genannt (übersetzt: Im-Wald-sein oder sinngemäß "Waldbaden"). In den 1980er Jahren wurden dort Übungen entwickelt, die, im Freien praktiziert, die Gesundheit fördern sollten. Gut, in der Natur oder im Wald sein ist gesund, das dürfte jedem klar sein. Doch die Auswirkungen des Waldbadens auf den Körper sind sogar messbar.

Die Wald-Gesundheitsexpertin und Buchautorin Dr. Melanie H. Adamek hat dazu Studien durchgeführt, und ihre Ergebnisse sind verblüffend: Die im Wald durchgeführten Übungen kurbeln zum einen die Aktivität unserer natürlichen Killerzellen an, durch die Duftstoffe in der Waldluft. Zum anderen fördert die Waldatmosphäre die Entspannung messbar – und das ist gut für unser Immunsystem, dieses ist nämlich stark abhängig von unserem psychischen Wohlbefinden. Bei mehreren, unabhängig voneinander untersuchten Gruppen, konnte bereits nach einem Tag Waldbaden eine Steigerung der natürlichen Killerzellen um 30% gemessen werden. Und es wurden nicht nur zahlenmäßig mehr Killerzellen produziert, deren Aktivität steigerte sich im Vergleich zu davor nochmal um etwa 40%. Viren sollen so viel effektiver bekämpft werden können, das Waldbaden also durchaus auch als Prophylaxe gegen Corona- und andere Viren dienen.

Übrigens: Für alle die denken "Ich bin gesund genug": Die messbaren, gesundheitsfördernden Effekte des Waldbadens funktionierten in der Studie genauso bei Menschen mit guter, und gesunder Aktivität der Killerzellen. Heißt: "gesund genug" gibt’s nicht. Ab in den Wald!

Ein paar Inspirationen und "unnützes Wissen" zum Thema Wald bekommt ihr in unserem PDF – hier kostenlos zum Download:

OUTDOOR Wald-Guide
OUTDOOR
PDF
Der OUTDOOR Wald Guide als Gratis-PDF4,14 MByte

Freitag 27.3.

OutDoor by ISPO Messe in München abgesagt

Am Freitag erreichte uns noch die Mitteilung, dass die OutDoor by ISPO 2020 in München aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden wird. Die Messe München sah sich gezwungen, die Fachmesse in diesem Jahr abzusagen. Dieser Schritt erfolgte in Absprache mit dem Branchenverband EOG (European Outdoor Group) und geschieht in Verantwortung für die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern. Die nächste OutDoor by ISPO soll dann im Sommer 2021 stattfinden.

Momentan ist auch noch keine Lockerung der Corona-Maßnahmen in Sicht: Bundeskanzlerin Merkel bat die Deutschen gestern Abend weiterhin um Geduld in der Corona-Krise, so dass wohl momentan weiterhin nur ganz viel Zeit zum Träumen bleibt: Träumen von der nächsten Gipfeltour, vom nächsten Gemeinschaftsausflug oder Hüttentrek!

Den passenden Stoff dazu findet ihr natürlich auch bei uns - z.B. in unserer Fotostrecke der Top-50 Sehnsuchtsorte der Outdoor-Leser:

OD-2019-Nepal-Himalaya Himalaja Gebirge Bergtour Wanderer Wandern Trekking (jpg)
OD-2019-Nepal-Himalaya Himalaja Gebirge Bergtour Wanderer Wandern Trekking (jpg) OD-1112-Reise-Neuseeland-Te Araroa-7 (jpg) OD Afrika Südafrika Kapstadt Tafelberg Schottland Higlands 50 Bilder

Tipp des Tages:

outdoor Sonderheft "Magic Places"
outdoor / Dr. Nicholas Roemmelt

In unserem Sonderheft Magic Places findet ihr noch mehr Stoff zum Träumen! Hier auch als E-Paper zum Download aufs Tablet oder Smartphone:

Bike-Tour im Schwarzwald
Touren

Umfrage

786 Mal abgestimmt
Deutschland = Reiseziel Nr. 1?
Ja, in der Heimat ist es am schönsten!
Nein, ich reise lieber ins Ausland.

Donnerstag 26.3.

Nicht nur kleinere Unternehmen, Ladenbesitzer oder Selbstständige haben es derzeit schwer – auch Filmemacher wie Silke Schranz und Christian Wüstenberg stehen durch Corona vor einem Scherbenhaufen. Denn die Kinos sind dicht, sämtliche Vorstellungen wurden storniert.

Corona bedroht Existenz von Filmemachern
Christian Wüstenberg

"Ob wir als unabhängige Filmemacher überleben werden, steht in den Sternen", sagt Christian Wüstenberg. Wenn die Kinos nach der Corona-Pandemie wieder öffnen, wird es durch dutzende andere abgesagte Kinostarts einen Filmstau geben. Da die Kinos nach der Wiedereröffnung dringend Geld brauchen, werden sie die großen Blockbuster spielen müssen und nicht einen Dokumentarfilm über Spitzbergen." Außerdem sind die großen Onlinehändler derzeit völlig überlastet und selbst Amazon nimmt keine DVDs mehr an, beklagen die Filmemacher, weil sie gerade besser Hygieneartikel verkaufen!

Wie wir helfen können? – Den Film auf www.comfilm.de bestellen und so die Macher direkt unterstützen! Hier der Trailer zum Film:

Weitere Filmtipps hier:

First light on Mount Fitz Roy and Cerro Torre in Los Glaciares National Park
Videos

Mittwoch 25.3.

Wie gehen die Iren mit der außergewöhnlichen Situation angesichts der Corona-Pandemie um? – Zwei Erlebnisberichte von der "Grünen Insel" lest ihr hier:

Irlands Connemara Mountains
Touren

Tipp des Tages: Wir pflanzen unser eigenes Gemüse!
Unsere Reiseredakteurin Kerstin Rotard hat schon die ersten Pflänzchen gesetzt am vergangenen Wochenende (Tomaten, Paprika). Ganz nach dem Motto: "Vorbereitungen für einen schönen Sommer daheim!" #thinkpositive

Gemüse pflanzen im Frühjahr
Kerstin Rotard

Dienstag 24.3.

Bei unseren Nachbarn in Frankreich ist die Ausgangssperre verschärft worden: Die Bürger sollen ihre Outdoor-Aktivitäten auf einen Umkreis von nur einem Kilometer um den Wohnort beschränken und sich draußen nur noch einmal pro Tag, für maximal eine Stunde bewegen! In Großbritannien gilt wie bei uns: Raus nur noch für das Nötigste, bspw. zum Einkaufen, zum Arbeiten, zur ärztlichen Behandlung oder für den Sport. Hoffen wir, dass es bei uns erstmal "nur" beim Kontaktverbot bleibt und die Corona-Maßnahmen bald erste Wirkungen zeigen.

Tipp des Tages:
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Bei den winterlichen Temperaturen ist es draußen nicht schlecht, ein warmes Tuch um den Hals zu haben. Wenn man es bis über den Mund und die Nase hochzieht, reduziert so ein Multifunktionstuch auch das Übertragungsrisiko des Coronavirus – falls es unterwegs doch mal zu einem Kontakt mit anderen Menschen kommen sollte. Die meisten dieser schnelltrocknenden Tücher kann man abends waschen und am nächsten Morgen gleich wieder einsetzen. Im Salewa-Shop gibt es z.B. gerade eine Rabatt-Aktion: Zwei Schlauchtücher bestellen und ein drittes kostenlos dazu bekommen (Angebot gilt bis zum 03. April 2020).

Weitere Schlauchtücher im Online-Preisvergleich:

Montag 23.3.

Seit heute gelten für die nächsten zwei Wochen im gesamten Bundesgebiet einheitliche Corona-Regeln (siehe unten). Unter anderem gilt: In der Öffentlichkeit sind keine Menschenansammlungen von mehr als zwei Personen erlaubt. Wichtig für Outdoor-Sportler: Alleine draußen spazieren, wandern oder joggen, ist weiter gestattet (und auch sinnvoll !) – wie ihr hier sehen könnt:

OD 2017 colourbox Outdoorsport Laufen Dehnen Joggen Trailrunning Frauen
Fitness & Ernährung

"Nach unserer Einschätzung ist nicht das Verlassen der Wohnung die Gefahr, sondern der enge, unmittelbare Kontakt", sagte der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Armin Laschet gestern in einer Pressekonferenz. Beim Sport im Freien also immer mit Bedacht rangehen, auf den 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen achten und kein zu hohes (Verletzungs-) Risiko eingehen, um Rettungskräfte, Ärzte und Krankenhäuser nicht noch zusätzlich zu belasten.

Umfrage

434 Mal abgestimmt
Outdoor-Sport trotz Corona-Krise?
Nein, "zu Hause bleiben" ist das Gebot der Stunde ...
Ohne Ausgangssperre mach ich draußen weiter wie bisher ...

Sonntag 22.3.

Bundesweit wird das Leben weiter eingeschränkt
Aktuell beschlossene Maßnahmen, heute von Bundeskanzlerin Merkel verkündet:

  • Alle deutschen Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, soziale Kontakte so weit wie möglich herunterzufahren
  • Es soll ein Mindestabstand im öffentlichen Raum von mindestens 1,50 m gelten
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der im eigenen Hausstand lebenden Angehörigen erlaubt
  • Ebenso: Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, indivueller Sport und Bewegung an der frischen Luft (nicht in Gruppen!)
  • Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind inakzeptabel
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen, Straßenverkauf zur Mitnahme von Speisen und Getränken für Zuhause bleibt erlaubt
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Tattoo-, Massage- oder Kosmetikstudios werden geschlossen – Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste.
  • In allen Betrieben ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen.
  • Diese Maßnahmen sollen mindestens für die nächsten zwei Wochen gelten

Ziemlich hart, bei dem Wetter zuhause zu bleiben, aber es muss momentan eben sein! Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts steigt die Zahl der Infektionen in Deutschland zwar noch, allerdings habe sich sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt. #wirbleibenzuhause

Tipps gegen den "Hüttenkoller" am Wochenende:

1. Sein Zelt hinter dem Haus aufbauen und darin übernachten – ein klein wenig Abenteuer-Feeling, vor allem auch für die Kinder! Unser Onliner Ralf Bücheler hat's schon gemacht und bei der Gelegenheit gleich das Rhinowolf 2.0 getestet:

2. Eine Nacht in der Hängematte verbringen. Geht mit etwas Geschick bestimmt auch auf dem Balkon! Tipps dazu geben wir euch hier:

OD 0519 Hängematte Infos Teaserbild
Camp & Equipment

3. Die tägliche Dosis Yoga ... warum? – Hier ein paar Gründe:

AL-Yoga-Dreieck-shutterstock-fuer-burmester-0113-shutterstock_76537429 (jpg)
Fitness & Ernährung

Samstag 21.3.:

Weitere Einschränkungen in den deutschen Bundesländern

Wir steuern immer mehr auf eine bundesweite Ausgangssperre zu. Das Saarland verhängt nun ähnliche Maßnahmen wie Bayern (siehe unten). In Baden-Württemberg gilt seit Samstagfrüh, dass sich nur maximal drei Personen im öffentlichen Raum versammeln dürfen – ausgenommen sind Familien. Restaurants und Friseure sind nun ebenfalls geschlossen. Eine gute Übersicht dazu gibt es auf der tagesschau-Seite

Tipp des Tages: Tiroler Knödel direkt von der Berghütte in die heimische Küche

Hier gibt eine kleine Videoanleitung für ein tolles Knödel-Rezept, direkt von der Steinseehütte in Tirol.

Freitag 20.3.:

BVCD informiert über die Schließung von Campingplätzen in Deutschland

Bei unseren Kollegen von PROMOBIL findet ihr weitere Infos zur Schließung von Campingplätzen in Deutschland.

Erste kleine Erfolge in Österreich? – Maßnahmen verlängert bis 13. April

Auch in Bayern sollen die Maßnahmen nun verschärft werden
Das Verlassen der eigenen Wohnung soll ab Samstag, 21.3., 0.00 Uhr nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe, wie Einkaufen, Weg zur Arbeit, Arztbesuche etc., erlaubt sein. Das hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Freitagmittag angekündigt. Sport und Outdoor-Aktivitäten sollen aber zunächst weiter möglich sein, jedoch nur alleine bzw. mit den Angehörigen, mit denen man eh schon zusammenlebt.

ZF Friedrichshafen und Trigema wollen auch Schutzmasken produzieren
Textil-Hersteller Trigema hat nun auch Teile seiner Produktion auf Schutzmasken umgestellt, wie das schwäbische Unternehmen auf seiner Homepage verlauten ließ: "In der aktuellen Corona-Krise wird dringend Schutzbekleidung benötigt. TRIGEMA hat seine Produktion daher umgestellt, um ab sofort dem Mundschutz-Mangel entgegenzuwirken." Über den Online Shop könnten die Mund- und Nasenschutz-Masken ab sofort im 10er Pack erworben werden – für Krankenhäuser etc. auch in größeren Mengen. Einem Bericht der Stuttgarter Zeitung zufolge soll auch Autozulieferer ZF in China bereits Masken in Eigenregie produzieren.

Tipp des Tages: Den Podcast zum Thema "Radfahren in der Corona-Krise" anhören

Im MOUNTAINBIKE-Podcast unterhalten sich die Rad-Kollegen Sebastian Hohlbaum und Lukas Hoffmann über die aktuellen Entwicklungen und geben Tipps für das Verhalten beim Mountainbiken/Radfahren in Zeiten der Corona-Krise.

Donnerstag 19.3.:

Ausgangssperre in Freiburg
Als erste Großstadt Deutschlands verhängt Freiburg wegen der Corona-Pandemie eine (eingeschränkte) Ausgangssperre für größere Gruppen. Ein sogenanntes Betretungsverbot für öffentliche Orte – Plätze, Parks, Grünflächen etc. – soll vom 21. März bis 3. April 2020 gelten, wie die Stadt am Donnerstagabend mitteilte. #staythefuckathome

KEEN verschenkt Schuhe
Im Rahmen seiner neuen Initiative "Together we can help” stellt Schuhhersteller KEEN weltweit rund 100.000 Paar Schuhe kostenlos für Menschen zur Verfügung, die von Covid-19 besonders betroffen sind. Natürlich haben Schuhe momentan nicht für jeden die oberste Priorität, das ist KEEN völlig klar. Aber die Herstellung von Schuhen ist nun mal das, was KEEN am besten kann. Und in diesen Zeiten will auch der US-Schuhhersteller helfen und den Menschen etwas Freude schenken. Jeder hat ab sofort die Möglichkeit, über die KEEN Webseite eine Person zu benennen, die Anerkennung verdient und ein Paar KEEN Schuhe erhalten sollte. Das kann ein besonders betroffenes Elternteil, ein Kind ohne Spielkameraden, eine ganze Familie, Klinikpersonal, KiTa-Mitarbeiter*innen, Sanitäter*innen, Packer*innen in Lebensmittelgeschäften, Nachbarschaftshelfer*innen o.ä. sein, der unermüdlich im Einsatz ist …

Mittwoch 18.3.:

Deutscher Alpenverein appelliert: Keine Bergtouren mehr momentan!
Auch der Deutsche Alpenverein appelliert nun an die Outdoor-Community, die Berg- und Skitouren im Gebirge vorerst einzustellen, v.a. um die Bergretter und Krankenhäuser nicht noch zusätzlich zu belasten.

Salewa stellt jetzt auch Schutzmasken und Schutzanzüge her
Die Oberalp-Gruppe, zu der auch die Outdoor-Marke Salewa gehört, soll Zeitungsberichten zufolge bereits teile der Produktion umgestellt haben und nun auch Schutzmasken und Schutzanzüge herstellen, um in der Corona-Krise zu helfen. Zusätzlich zu den eigen-produzierten Masken und Schutzanzügen soll die Firma noch weitaus größere Mengen aus China bestellt haben, heißt es in einem Bericht der Salzburger Nachrichten.

Tipp des Tages:
Vielleicht ist gerade jetzt die ideale Zeit, die Ausrüstung auf Vordermann zu bringen, beispielsweise das Zelt: Wie ihr beispielsweise ein Loch im Zeltboden flickt, oder euer Zelt nachimprägniert, erfahrt ihr in diesem Video:

OD 2015 Zelt imprägnieren Teaser Video
Camp & Equipment

Dienstag 17.3.:


Appell des Präsidenten des Österreichischen Alpenvereins, Andreas Ermacora, aus dem Home Office
"Seids eigenverantwortlich" und bleibt zuhause – kein unnötiges Risiko durch Bergtouren.

Dazu auch die Info zu den Alpenvereinshütten in Österreich, die vom behördlichen Beherbergungsverbot in Tirol, Salzburg und Vorarlberg betroffen sind und deshalb keine Übernachtungsmöglichkeiten mehr anbieten – ab Dienstag, 17. März 2020, werden auch die Restaurants vollständig geschlossen.

Nach und nach machen auch die Kletterhallen dicht
Seit dem 14. März sind auch die Kletterhallen in Stuttgart (Rockerei, DAV-Kletterzentrum, Vels) geschlossen. In Berlin wurde ebenfalls am 14. März beschlossen, alle Sportstätten zu schließen. Das DAV-Kletterzentrum Karlsruhe hat vorerst bis zum 19. April geschlossen. Die Kletterhalle Berchtesgaden schließt ab Montag, den 16. März. Das Mandala Dresden will hoffentlich am 30. März wieder öffnen.

Aktuelle Infos zum Thema Corona & Klettern findet ihr auf unserer Schwesterwebseite

Tipp des Tages:
Ihr seid fit und braucht ein wenig Abwechslung? Dann verlegt euer Bett doch einfach mal nach draußen – und sei es nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Klare Sternennächte gibt es ja in den nächsten Tagen. Was ihr dabei beachten solltet, steht hier:

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0265 (jpg)
Touren & Planung

Montag 16.3.:

Unsere Redakteure ziehen sich nun auch fast ausnahmslos ins Home Office zurück. Jeder sollte seinen Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen! Sei es durch "Social Distancing" im Alltag oder die Reduzierung der Outdoor-Aktivitäten auf ein Minimum und vor allem: ohne Kontakt zu anderen Menschen! Die Beiträge unter den Hashtags wie #staythefuckathome, #flattenthecurve oder #bleibtzuhause machen es vor. Das heißt natürlich nicht, dass wir jetzt weniger publizieren! Im Gegenteil, wir werden euch weiter so gut es geht auf dem Laufenden halten und mit Produkttests, Praxistipps, Erlebnis- und Reiseberichten versorgen. Schließlich wird auch wieder die Zeit nach dem "Virus" kommen … und die Sehnsucht nach unseren geliebten Abenteuern in der Natur wird dann noch größer sein! Haltet durch und bleibt gesund – wir schaffen das.

Weitere Tipps & Infos zur Corona-Krise und mehr bekommt ihr auch in unserem NEWSLETTER – hier kostenlos abonnieren:

Wildnis-Trekking im Sarek 24
Szene
Zur Startseite
Lesen Sie auch
OUTDOOR Ausgabe 06/2020
Szene
Mehr zum Thema Corona-Virus
Neue Prager Hütte am Großvenediger
Touren
Do it yourself Campingstuhl aus Holz
Camp & Equipment
Relaxed young woman sitting on a chair wearing headphones
Szene
Nikwax Feuchtigkeitstest
Szene