OD Cecile Skog Bergans Abenteurer Eirik Knudsen/Bergans

Abenteurerin Cecilie Skog im outdoor-Interview

Cecilie Skog: "Ich sehe so viele schöne Dinge"

Erste Frau am Süd- und Nordpol, die höchsten Gipfel aller Kontinente, 1.800 Kilometer durch die Antarktis - die Norwegerin Cecilie Skog setzt Maßstäbe.

Auf welche Leistung sind Sie stolz?
Skog: Derzeit ist es wohl mein Erlebnis 2006 im und auf dem Polarmeer. Wir mussten dort teilweise schwimmen, denn nicht alles war aus Eis und für Touren auf Ski geeignet. Dafür hatten wir dort ein absolut unglaubliches Licht, tiefblau, dann wieder rot und pink, strahlend schön! Aber nur vier bis fünf Stunden, dann war es pechschwarz. Ich will an diesen Platz zurückkehren.

Was verstehen Sie unter Abenteuer?
Skog: Nichts, wofür man weit weg fahren muss. Ich kann es schon zehn Minuten von meiner Haustüre entfernt erleben – mit offenem Wesen, offenen Augen. Man muss wirklich gar nicht groß nachdenken.

Wo hat es Ihnen am besten gefallen?
Skog: Dazu gehört Grönland. Im Jahr 2004 sind wir dort an einen Platz gekommen, den bisher nur Fridtjof Nansen besucht hatte, 1889, das »East Valley«. Nach 24 Tagen Marsch auf Eis stiegen wir in dieses sanftgrüne Tal, und ich sah eine Inuit-Mutter mit ihrem Sohn, der Wale fing. Eine wunderbare Szene.

Welche Situation war für Sie die gefährlichste?
Skog: 2008, der Abstieg vom K2.

Auf welches Ausrüstungsstück würden Sie unterwegs nie verzichten?
Skog: Auf mein Tagebuch. Den ganzen einsamen Tag lang kommen mir beim Gehen und Skifahren so viele Gedanken, ich sehe so viele schöne Dinge, ich erlebe so viel, bekomme dabei neue Ideen.

Mit wem würden Sie gerne einmal auf Tour gehen?
Skog: Da fällt mir zuerst meine Schwester Monica ein. Sie hat Familie, drei Kinder, und ihr Leben ist wirklich hart, sie hat immer so viel zu tun. Sie würde es lieben, mit mir nach Grönland zu gehen.

Wonach sehnen Sie sich, wenn Sie zurückkehren?
Skog: Nach Freunden und Familie.

Wo möchten Sie leben?
Skog: Sicher einmal wieder dort, wo ich geboren bin, in den Fjorden in Ålesund. Dort hat sich mein Interesse an der Natur und dem Klettern entwickelt.

Welchen Fehler entschuldigen Sie?
Skog: Wenn möglich jeden. Irgendwie ist es doch menschlich, Fehler zu machen, oder? Vor allem dann, wenn wir durch die Fehler stärker werden und es schaffen, zu wachsen und dazuzulernen.

Ich möchte unbedingt einmal ...
Skog: ... in meinem Leben Kinder haben.

Ihr Motto?
Skog: Niemand kann in die Zukunft schauen, aber wenn wir es versuchen, dann sollten wir es positiv tun!

Daten und Fakten: Cecilie Skog

Die 36-jährige, 1,60 Meter kleine Norwegerin aus Ålesund ist ein Kraftpaket. Wenn sie keine Expeditionen unternimmt, entwirft sie ihre eigene Alpin-Bekleidungskollektion, hält Vorträge und führt Gäste zum Beispiel auf den Kilimandscharo.

Zur Startseite
Mehr zum Thema Outdoor-Legenden, Bergsteiger, Alpinisten, Naturforscher
Rüdiger Nehberg
Menschen und Abenteuer
OD-Messner-der-Film-14 (jpg)
Menschen und Abenteuer
OD 2019 David Lama Red Bull Lawinenunglück
Menschen und Abenteuer
outdoorCHANNEL logo
Menschen und Abenteuer