Die 50 schönsten Bilder der Mountain Days in Brixen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Helmut Moling

So schön war es bei den Mountain Days 2017

Schon am frühen Morgen ging es über die Almwiesen der Lüsner Alm auf das Astjoch (2194 m).

So schön war es bei den Mountain Days 2017

Dort konnte beobachtet werden, wie sich die ersten Sonnenstrahlen über die Berggipfel schieben und Berge und Wiesen in ein sanftes Licht tauchen ...

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

Im Anschluss ging es zurück zur Kreuzwiesenalm, wo ein herzhaftes Frühstück mit selbst gemachten Marmeladen, frisch gemolkener Milch, hausgemachtem Käse und Brot aus dem Almeigenen Ofen wartete ...

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

So schön war es bei den Mountain Days 2017

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Mit Bergfex Hanspeter Eisendle die Berge zu erleben, war ebenfalls etwas ganz Besonderes!

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Keiner erklärt die Berge und die Almwirtschaft so facettenreich wie der Südtiroler Bergführer und Alpinphilosoph.

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Er nahm schon an Himalaja-Expeditionen teil und bezwang Sportkletterrouten bis zum 10. Grad – und doch erzählt er gern von der Alpingeschichte seiner Heimat, der Dolomiten.

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Die Tour führte von Latzfons auf eine der besten Aussichtskanzeln über dem Brixner Talkessel, den Königanger (2436 m), und weiter zur Hütte am Radlsee, die für ihre Knödelkunst berühmt ist ...

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Radlsee mit Hanspeter Eisendle

Von Bunkern, Wein und Käse

Bunker dienen in friedlichen Zeiten oft zivilen Zwecken – so wie jener in der Festung Franzensfeste, die heute eines der zehn Südtiroler Landesmuseen beherbergt. Über den Geschichtsparcours führte die Wanderung zur Festung und mit dem Wanderfu?hrer Toni Russo wurde eine Führung durch den Bunker unternommen. Über 451 Stufen mussten hinab gestiegen werden.

Von Bunkern, Wein und Käse

Dort konnte dann ausgezeichneter Eisacktaler Weißwein und Käse probiert werden. Auch der Käse der Firma DEGUST reift in einem Bunker nahe Brixen – er hat genau die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit dafür.

Von Bunkern, Wein und Käse

Von Bunkern, Wein und Käse

Mit dem Jäger unterwegs

Frühmorgens gehören die Berge den Wildtieren: Wer sie beobachten möchte, sucht am besten mit einem Experten wie dem Brixner Jäger Alexander Resch die Fährten von Reh, Hirsch, Fuchs und Hase. Vom Hochsitz sieht man mit etwas Glück freilebende Wildtiere. Unterwegs erfuhr man mehr über die Jagd und die schützenswerte Natur. Beim gemeinsamen Frühstück in seinem Hotel Goldene Krone in Brixen erzählte Alexander Resch Geschichten aus dem Jägerleben.

Fotowanderung mit Roberto Siniscalchi

Der Frühsommer im alpinen Raum bot wundervolle Motive: Tiere erwachen, erste Blumen blühen, zauberhaft spielt das Licht auf den Dolomitengipfeln. Im Foto-Workshop konnte erlernt werden, den Blick zu schärfen und die Wirkung von Motiven, Bildschnitten und Lichtverhältnissen einzuschätzen. Der Natur- und Landschaftsfotograf Roberto Siniscalchi führte die Fotowanderung und gab jedem Teilnehmer individuelle Tipps für die Makro- und Landschaftsfotografie. Nach einer Mittagseinkehr wurden die Bilder gemeinsam besprochen.

Fotowanderung mit Roberto Siniscalchi

Fotowanderung mit Roberto Siniscalchi

Fotowanderung mit Roberto Siniscalchi

Fotowanderung mit Roberto Siniscalchi

Biwak Camp Villanders Stöffelehütte

Von der Gasserhütte ging es zum Biwak Camp Südtirol bei der Stöfflhütte. Nach einer Einführung in Sicherheit und Materialkunde gab es eine Jause. Ab 15 Uhr begann die Sonnenuntergangswanderung zur Kassianspitze, die mit einem Abendessen auf der Stöfflhütte endete. Dann wurde sich in Zweier-Zelten zur Ruhe gelegt; alternativ stand das Bettenlager der Stöfflhütte zur Verfügung. Nach dem Frühstück ging es zurück zur Gasserhütte, wo es für die Teilnehmer das Diplom »Biwak Camp Südtirol« gab.

Biwak Camp Villanders Stöffelehütte

Biwak Camp Villanders Stöffelehütte

Bergwerk Villanders

Diese Geologische Tour führte durch das mittelalterliche Bergwerk Villanders.

Bergwerk Villanders

Bergwerk Villanders

Bergwerk Villanders

Bergwerk Villanders

Bergwerk Villanders

Bergwerk Villanders

Baumwanderung mit dem Förster

Gleich zwei Förster gaben auf einer naturkundlichen Wanderung interessante Einblicke in ihre Aufgaben und den Lebensraum Wald. Außerdem wurden Lawinenschutzbauten besichtigt und nach Spuren der Waldtiere gesucht. Als Abschluss der Tour pflanzte jeder Teilnehmer seinen eigenen Baum, dem eine persönliche Widmung gegeben werden konnte und Jahr für Jahr beobachtet werden kann, wie er in den Südtiroler Bergen wächst und gedeiht.

Baumwanderung mit dem Förster

Baumwanderung mit dem Förster

Baumwanderung mit dem Förster

Baumwanderung mit dem Förster

Auf den Spuren Kneipps in Barbian

Naturkundliche Wanderung zu den Barbianer Wasserfällen und der Kneippanlage Nixenteich.

Auf den Spuren Kneipps in Barbian

Wir wollen nächstes Jahr auch wieder dabei sein! Und ihr? ...
Mehr zu dieser Fotostrecke: