triple2: Funktionskleidung aus recycelten Fischernetzen

Foto: triple2 triple2 Funktionsbekleidung

Fotostrecke

Das Münchner Label triple2 designed nachhaltige Outdoor- und Fahrradbekleidung aus Überzeugung. Ihr Credo: "Love nature, act ecological, live green".

Nachhaltiges Design, zeitloser Style und trotzdem funktionell, das treibt den Bekleidungshersteller triple2 an. Die Marke vertreibt Outdoor- und Fahrradbekleidung. Das Ziel: umweltfreundliche Produkte "Made in Europe".

Foto: triple2 Triple2 Funktionsjacke

Stylisch zur Arbeit und danach auf den Gipfel: die Bekleidung von triple2 soll vielseitig tragbar sein.

Ökologisch und nachhaltig: die Philosophie

Bekleidung aus nachwachsenden Rohstoffen und recycelten Materialien, das ist der Antrieb von triple 2. Aus wiederaufbereitetem Nylon - genauer gesagt, alten Fischernetzen - produziert das Label Funktionskleidung. Der Begriff Nachhaltigkeit zieht sich durch den gesamten Herstellungsprozess. Durch Handarbeit sollen vielseitig einsetzbare Produkte entstehen, deren Fertigung zu 100% in Europa stattfindet.

Egal ob Trail, Tour, Urban oder Büro: triple2 möchte alltagstaugliche Outfits kreieren, die von Kopf bis Fuß durchdacht sind. Das soll Platz im Kleiderschrank sparen und Ressourcen schonen. Faire Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen sind dem Label dabei eine Herzensangelegenheit. Die Arbeit mit recyceltem Papier für Verpackungen und Marketing Material, die Nutzung von Strom aus regenerativen Quellen und kurze Transportwege sollen den umweltfreundlichen Gesamteindruck komplettieren. Dafür hat die Marke auch schon einige Awards eingeheimst.

Video: Das ist die Marke Triple 2

Video: triple2

Produktkategorien

  • OUTDOOR
  • MOUNTAINBIKE
  • ROAD & GRAVEL
  • URBAN & E-BIKE
  • TRAILRUNNING
  • UNDERWEAR; ACCESSORIES & SOFTGOODS

Hier geht es zur Homepage von triple2.

Reparatur-Service

Auch nach dem Verkauf übernimmt das Label Verantwortung. Käufer können kaputte Produkte einschicken und innerhalb von 14 Tagen in der Fachwerkstatt reparieren lassen.

17.08.2018
Autor: Claudia Anger
© outdoor