ISPO 2012 - Outdoor-Equipment für die Saison 2012/2013

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: ISPO / Hersteller Equipment-Neuheiten von der ISPO 2012

Rucksack: Salewa Taos/Revelstoke/Verbier

Auf anspruchsvollen Skitouren warten steile Aufstiege und rasante Abfahrten. Die drei Salewa-Rucksäcke Taos 28 Pro (28 l), Revelstoke 28 Pro (28 l) und Verbier 26 Pro ABS (26 l, ABS-Airbag) mit dem Ride-Fit-Tragesystem sind die richtigen Partner dafür. Sie vereinen bombensicheren Sitz mit Flexibilität und besitzen ein separates Sicherheitsfach.

Multifunktions-Uhr: Suunto Ambit

Die neue Ambit von Suunto vereint alle Funktionen, die man auf Tour braucht: Höhenmesser, Thermometer und Herzfrequenzmesser inklusive Trainingsprogramm und Recovery-Anzeige. Dazu einen 3-D-Kompass und ein GPS, das dank Beschleu­ni­gungs­sensor besonders genaue Geschwindigkeitsdaten liefern soll. Durch die Akkulaufzeit von bis zu 50 Stunden im GPS-­Modus lassen sich mit der Ambit auch Wochenend-Routen aufzeichnen. Zudem ist die Uhr bis 100 Meter wasserdicht.

Klettersteigset: Edelrid Cable Vario

Das Cable Vario von Edelrid ist das erste Klettersteigset, bei dem man die Bremskraft auf das Gewicht des Benutzers einstellen kann. Das bewirkt bei allen Personen, die weniger als 80 Kilo (Normgewicht) wiegen, einen deutlich geringeren, jeweils optimalen Fangstoß im Sturzfall. Grund genug für die Jury, dem Cable Vario den ISPO Award in der Kategorie Hardware zu verleihen! Top: Mit einem Schlüssel lässt sich das Gewicht – etwa bei Kindern – stets anpassen. Auch das Handling des Sets ist top.

Crashpad: Rock Pillars Paddy Dominator

Crashpads gibt es viele. Doch beim Paddy Dominator ging Rock Pillars einen neuen Weg. Statt wie üblich horizontal geschichtete Schaummatten unterschiedlicher Härten einzusetzen, sorgt bei der Paddy Dominator eine vertikale Schaumröhren-Konstruktion für optimale Dämpfung – und das nicht nur in der Mitte, sondern auf der ganzen Fläche bis zu den Rändern.

Trinkflasche: Sigg New Active Top

Sigg präsentiert mit dem New Active Top einen innovativen Verschluss für Weithalsflaschen. Dank eines drehschiebergesteuerten Vorentlüftungssystems sprudelt die Flasche beim Öffnen nicht über — selbst mit kohlensäurehaltigen Getränken. Außerdem sorgt ein Trinkhalm mit hoher Durchflussrate für eine schnelle und bequeme Erfrischung.

Outdoor-Handy: Takwak tw700

Die GPS-Navigation mit Smartphone ist auch beim Wandern und Biken groß im Kommen. Der richtige Lotse dafür: das Takwak tw700. Das robuste, wasserdichte Handy dürfte auch dem rauen Outdoor-Alltag gewachsen sein. Zudem verwöhnt es mit ­vorinstallierter Navigationssoftware. Dank Walkie-Talkie-Funktion steht sogar der Kommunikation abseits von Handynetzen nichts im Weg.

Stirnlampe: Petzl Nao

Mit der Nao präsentierte Petzl auf der ISPO 2012 die erste Stirnlampe, die Lichtkegel und Leuchtweite der Umgebung anpasst. So lassen sich mit der neuen Petzl-Stirnlampe zum Beispiel abwechselnd der Wegverlauf und die Wanderkarte beleuchten, ohne dass man geblendet wird – dafür erhält die Petzl Nao den ISPO-Award in der Kategorie Zubehör.

UV-Schutz: Nikwax Tent & Gear Solar Proof

Was haben Sonnencreme und Tent & Gear SolarProof von Nikwax gemeinsam? Beide schützen vor schädlicher UV-Strahlung — Sonnencreme Wanderer und Biker, Tent & Gear SolarProof Zelte und andere Outdoor-Ausrüstung. Imprägniert mit dem Schutz­schild, kann sich die Lebensdauer von Zelt, Rucksack & Co. mehr als verdoppeln. Ganz nebenbei erhöht SolarProof auch die wasserabweisen­den Eigenschaften. Und das umweltfreundlich, verzichtet Nikwax doch auf den Einsatz von Fluorcarbon. Die neueste Version, Tent & Gear SolarProof V12.1, wird als 3,5-fach-Konzentrat zu haben sein. Praktisch: So muss der Kunde keine schweren Container mehr nach Hause schleppen.

Rucksack: Gregory Alpinisto

Seit Anfang der Achtziger Jahre gehört der Alpinrucksack Alpinisto (Größen: 35 und 50 l) zum Gregory-Programm. Die neuste Ver­sion punktet mit dem Tragesystem Fusion Flex, das Flexibilität mit bombensicherem Sitz und guter Lastübertragung vereint. ­Auf der Rucksackfront gibt es ein robustes Steigeisenfach, die neue Deckelform soll top Kopffreiheit bieten. Außerdem ergänzt Gregory die junge Reisegepäcklinie um die edlen Daypacks Border, die es mit 18, 25 oder 35 Liter Volumen gibt.

Rucksack: Deuter Provoke

Am Deuter-Stand fallen vor allem zwei Highlights auf: Der Skitouren- und Freeride-Pack Provoke 16 sowie der Alpinrucksack ­Guidelite 32+. Der Provoke eignet sich vor allem für abfahrtsorientierte Skiläufer. Ihnen bietet der Kleine neben knalligen Farben ein S­icherheitsfach, Halterungen für Ski (senkrecht und diagonal) und Snowboard (frontal senkrecht) sowie eine kälteisolierte Schlauchführung fürs Trinksystem. Puristische Ganzjahres-Alpinisten hingegen finden im überarbeiteten Guidelite 32+ einen interessanten Tourenpartner. Der schnörkellose Rucksack kommt jetzt mit höhenverstellbarer Deckeltasche und neuen Farben. Geblieben sind der flexible Kunststoffrahmen, seine guten Trage­eigenschaften und die sinnvollen Details.

Rucksack: Haglöfs Roc Rescue

Der schwedische Outdoor-Ausrüster Haglöfs setzt für kommenden Winter verschiedene Schwerpunkte. Produkte der Mountainee­ring-Kollek­tion etwa zeichnen sich durch hohe Strapazierfähigkeit und eine aufs Wesentliche reduzierte Ausstattung aus. Zur Linie gehört der neue Tourenrucksack Roc Rescue (Volumen 40 Liter), der mit der Schweizer Alpinen Rettung entwickelt wurde, sowie das Spirit Jacket. Es besteht aus ­robustem Gore-Tex Pro Shell und bietet neben zwei großen Brusttaschen und Pitzips auch eine helmtaugliche Kapuze. Die ­Kategorie Intense richtet sich an sehr sportliche Tourengeher, die auf extrem leichte Ausrüstung Wert legen. So wiegt der Skitourenrucksack Gram Skimo (20 Liter) trotz gepolstertem Rücken nur 535-Gramm.

LVS-Gerät: Ortovox Zoom

Einfaches Handling kombiniert mit modern­ster Technologie: Das hat sich Ortovox beim LVS-­Gerät Zoom zum Ziel gesetzt. Nur zwei Bedienknöpfe sowie Suchanweisungen auf dem Display sollen das Handling intuitiv gestalten. Weiter zeichnet sich die Em­pfang­s­an­ten­ne durch eine hohe Reichweite aus — Verschüttete werden früher aufgespürt.

LVS-Gerät: BCA Tracker 3

Die LVS-Geräte Tracker von BCA sind bekannt für ihre einfache Bedienung, mit der auch Tourenfrischlinge schnell klarkommen. Das gilt auch für das Tracker 3, das auf der ISPO an den Start geht. Gegenüber dem Vorgänger besitzt es eine Markierfunktion in präziser Echtzeit für Mehrfachverschüttete. Änderungen gibt es auch bei Gewicht und Größe: Das Neue ist um 20 Prozent kleiner und leichter. ­Ergänzt wird das Sortiment durch zwei Lawinenrucksäcke.

Lawinenairbag: ABS Powder

Immer mehr Skitourengeher legen Wert auf knallige Farben. Kein Wunder, dass Lawinenairbag-Pionier ABS den Powder 15 auffrischt. Er lässt sich schnell und einfach auf die Powder Base Unit aufzippen, die dank der beiden seitlich am Körper angebrachten ABS-TwinBags das Risiko einer ­Lawinenverschüttung extrem minimiert.
Mehr zu dieser Fotostrecke: ISPO 2012: Alle Outdoor- und Ski-Highlights auf einen Blick